Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bremen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bremen
P1020116-hnzh.jpg
Lage
Lage von Bremen
Bremen
Bremen
Kurzdaten
Bevölkerung: 544.000
Fläche: 325,42 km²
Höhe über NN: 11,5 m
Koordinaten: 53° 4' 32" N, 8° 48' 25" O 
Vorwahlnummer: 0421
Postleitzahl: 28001–28779
Website: offizielle Website von Bremen
Website: Fremdenverkehrsamt
Im Notfall
Polizei: 110
Feuerwehr: 112




Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt und größere Stadt des Landes Freie Hansestadt Bremen (meist kurz auch Bremen). Bremen ist der kleinste der drei Stadtstaaten in der Bundesrepublik Deutschland. Zum Bundesland Bremen gehört Bremerhaven, das ungefähr 60 Kilometer nördlich, an der Mündung der Weser in die Nordsee liegt. Umgeben ist die Stadtgemeinde Bremen vom Bundesland Niedersachsen.

Stadtteile[Bearbeiten]

  • Bremen/Nord, Blockland, Borgfeld, Findorff, Gröpelingen, Häfen, Hemelingen, Horn-Lehe, Huchting, Mitte, Neustadt, Oberneuland, Obervieland, Osterholz, Östliche Vorstadt, Schwachhausen, Seehausen, Strom, Vahr, Walle, Woltmershausen

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der City Airport Bremen (BRE) ist ein kleiner internationaler Verkehrsflughafen etwa 3 km südlich der Innenstadt. Neben mehreren Charterverbindungen zu Urlaubszielen wird er auch von mehreren deutschsprachigen Zielen aus angeflogen:

  • Germanwings aus Stuttgart
  • Lufthansa aus Frankfurt am Main und München

Bahn[Bearbeiten]

Der Bremer Hauptbahnhof ist das Eisenbahnkreuz im Nordwesten: stündliche Verbindungen Richtung (Nord-)Osten: Hamburg, Süden: Osnabrück/Münster, Westen: Oldenburg, Ostfriesische Inseln und Norden: Bremerhaven. Rund um Bremen gilt der Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen [1] (VBN), sodass Zugfahrkarten in diesem Bereich meist auch anschließend als Bus-Fahrkarten gültig sind. Trotzdem nachfragen!

Bus[Bearbeiten]

Es gibt einige Langstrecken-Buslinien, die innerhalb Europas verkehren, z.B. Deutsche Touring, Eurobus, Publicexpress. Diese bieten die Möglichkeit, flexibel innerhalb des Kontinents zu reisen. Abfahrt am ZOB zwischen Bahnhof und Übersee-Museum.

Fernbusbahnhöfe[Bearbeiten]
  • Flughafen Terminal: Hamburg
  • Flughafen Terminal E: Hannover
  • ZOB: Apen/Remels, Flensburg, Groningen, Hamburg, Kiel, Lübeck, Oldenburg, Paris
  • ZOB am Breitenweg: Bergen (Niedersachsen), Berlin, Bremerhaven, Celle, Magdeburg, Neuenkirchen, Rotenburg, Soltau
  • ZOB Fernlinien, Bussteig 6: Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover, Magdeburg, Praha, Ústí nad Labem, Wolfsburg

Auto[Bearbeiten]

Über die Autobahnen A1 Hamburg/Osnabrück, A27 Bremerhaven/Hannover und A28 Delmenhorst/Oldenburg ist die Stadt mit dem Umland verbunden . Außerdem existieren Verbindungen über die Bundesstraßen B6 aus Hannover, B74 aus Stade und die B212 aus Bremerhaven.

Schiff[Bearbeiten]

Es gibt im Sommer eine Schiffsverbindung über Bremerhaven zur Nordsee-Insel Helgoland.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß: Das Zentrum und die nahen Stadtteile können bequem zu Fuß erkundet werden.

Öffentliche Verkehrsmittel: Die BSAG bedient das dichte und gut funktionierende Bus- und Straßenbahnnetz, mit dem tags und nachts gut kurze und längere Strecken zu bewältigen sind. An Wochenenden und Feiertagen gibt es Nachtbusse rund um die Uhr. Sie starten vom Zentrum aus in die Stadtteile.

Die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen ist seit Dez. 2010 mit 4 Linien in Betrieb.

Alle Busse und Bahnen sind zu einheitlichen Tarifen des Verkehrsverbund Bremen Niedersachsen (VBN) benutzbar. Einzelfahrschein: 2,50 €, Tagesticket: 7,10. Außerdem wird auch das Niedersachsen-Ticket anerkannt. Nach Bremen-Nord mit der S-Bahn gilt Preisstufe II (3,10 €). (Stand 2014)

Taxi: Taxen sind fast überall zu finden, falls mal gerade keins da ist: Tel.: 0421/14014 (Taxiruf Bremen).

Fahrrad: Bremen ist eine sehr fahrradfreundliche Stadt, nicht zuletzt, weil sie sehr eben und flach ist. In der Radstation am Bahnhof und bei mehreren Radgeschäften in Bremen können Fahrräder ausgeliehen werden (ADFC Bremen). Weiterhin eignen sich die Weserdeiche und das Hollerland zum Inlinerfahren. Hier finden spezielle Events statt. Es gibt in (und durch) Bremen gekennzeichnete "Bremer Radwege" mit Hinweisschildern an sehenswerten Orten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Bremer Rathaus, Am Markt 21, Telefon: +49 (0) 18 05 / 10 10 30, [2]. Führungen nur über die Bremer Touristik-Zentrale (Obernstraße/Liebfrauenkirchhof und Hauptbahnhof).
    Spätgotischer Backsteinbau, dessen Grundstein im Jahr 1405 gelegt wurde. Nach einer Renovierung zum Ende des 16. Jahrhunderts erstrahlt die zum Marktplatz zeigende Fassade im Stil der Weserrenaissance. Im Inneren befinden sich die Obere Rathaushalle und daneben die von Vogeler gestaltete Güldenkammer, die heute vorwiegend repräsentativen Zwecken dienen, und die Untere Rathaushalle, in der hauptsächlich Ausstellungen stattfinden.
     edit
  • Rathausplatz
    • Der Bremer Roland vor dem Rathaus ist die Symbolfigur für die "Freiheiten" und Rechte der Stadt. Die Statue wurde 1404 errichtetet.
  • St. Petri-Dom – Romanischer Kirchenbau aus Sandstein und Backstein , aus dem 11. Jahrhundert,der bis ins 13. Jahrhundert im Stil der Gotik umgebaut wurde.
    • Dom Museum, Sandstr. 10 - 12, +49 (0421) / 33 47 142 (, fax: +49 (0421) / 36 50 425), [3]. täglich geöffnet: April - Okt.: 10 – 16.45 Uhr, Nov. - März: 11 - 16 Uhr. Samstag: 10 – 13.30 Uhr. Sonntag: 14 – 16.45 Uhr. Geschlossen: Karfreitag, 1. Mai, 3. Okt., 24/25. Dez. u. 31. Dez.. Der Eintritt ins Dom-Museum ist frei..  edit
    • Turmbesteigung von täglich von April bis Oktober.
  • Liebfrauenkirche
  • Schütting
  • Böttcherstraße – Die 108 m lange Fußgängerzone mit den Gebäuden in der Architektur des Expressionismus wurde zwischen 1922 und 1931 gebaut und ist eines der touristischen Highlights Bremens.
  • Schnoor – mittelalterliches Gängeviertel in der Altstadt mit vielen kleinen Geschäften und Gastronomie.
  • Schlachte – Weserpromenade – Ehemals Hafen von Bremen, heute: Schiffsanlegestelle, sowie im oberen Bereich Gastronomie- und Biergartenmeile.
  • Weserburg | Museum für moderne Kunst, Teerhof 20, 49 (0421) / 598390 (, fax: 49 (0421) / 505247), [4]. Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 bis 18 Uhr, Do 10 bis 20 Uhr, Sa + So 11 bis 18 Uhr, Mo geschlossen.
    Die Weserburg ist Europas erstes Sammlermuseum. In großen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen zeigt das Museum die bedeutenden Kunstströmungen der 1960er Jahre bis heute.
     edit
  • Überseemuseum – bedeutendes völkerkundliches Museum am Bahnhof
  • Universum Bremen
  • Das Depot – Straßenbahnmuseum, Schloßsparkstraße 45, 49 (0421) / 5596 7615 (, fax: 49 (0421) / 5596 7642), [5].  edit

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen kannst Du in der Obernstraße und Sögestraße, der Haupteinkaufsstraße in Bremen, hier finden sich regionale und international vertretende Geschäfte wie Karstadt, C&A. Daneben bieten sich der Weser-Park im Bremer Osten, die Waterfront am Hafen, und viele weitere Zentren(Walle-Center, Hansa-Carrée, Werder-Carrée, Roland-Center) und in Vegesack eine Shoppingmall mit Hafenflair und an, gerade für Touristen ist in Vegesack noch einiges zu entdecken.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Schlachte. Dies ist Bremens Flaniermeile, an denen sich nicht nur die Schönen und Reichen treffen. An der Schlachte befinden sich verschiedenste Restaurants, welche die besten Gaumen zufriedenstellen. Für den kleineren Geldbeutel empfiehlt es sich, die Straße "Auf den Höfen" im "Viertel" aufzusuchen.

  • In dem Hotel-Restaurant Deutsche Eiche [6] , Lilienthaler Heerstraße 174 - 176, 28357 Bremen, Tel.: 0421 25 10 11, E-Mail

Ausgehen[Bearbeiten]

Wenn du zur Weihnachtszeit in Bremen bist, empfiehlt sich ein Besuch des Bremer Weihnachtsmarktes. Im Oktober gibt es den Freimarkt, selbst in Skandinavien ein Begriff für das Volksfest im Norden, zu Ostern bietet sich analog die Osterwiese an.

Das kostenlose monatliche Stadtmagazin MIX hat auch einen Online-Eventkalender. Weiterhin erscheint die Zeitschrift BREMER

Die Discomeile Rembertiring in der Nähe vom Hauptbahnhof Bremen bietet über 20 Diskos und Bars an. Ob das Stubu für Eingesessene, das La Viva, das Woody´s und viele andere bieten nachts Spaß und Musik zum Vergnügen. Leider kam es in letzter Zeit aber auch immer wieder zu Gewalttaten in diesem Bereich, bekannt ist die Discomeile vor allem für eine Schießerei auf offener Straße im Jahre 2006, bei der es zu Verletzten kam. Das Stubu wurde im Herbst 2012 vom Ordnungsamt Bremen geschlossen.

Wer nicht so auf Diskos steht, dem gefällt vielleicht das 1/4 (Viertel) besser. Dort findet man viele Kneipen und kleinere Locations. Eine Zusammenstellung gibt es bei Bremen4.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Hotelvermittlung der Bremer Touristik-Zentrale [7]
  • Park Hotel Bremen, Im Bürgerpark, (0421) 3408611 (), [8]. 5-Sterne Hotel mitten im Bürgerpark gelegen.  edit
  • Hotel Horner Eiche, Im Hollergrund 1, 28357 Bremen, 0421 27 82 0 (), [9].  edit
  • Hotel Deutsche Eiche [10] , Lilienthaler Heerstraße 174 - 176, 28357 Bremen, Tel.: 0421 25 10 11, E-Mail
  • Swissôtel Bremen ist ein Business Hotel mit 5 Sterne Service in Bremen. [11]
  • Prizeotel Bremen-City ist Bremens erstes Budget-Design Hotel, in zentraler Lage mit Preisen ab €59 pro Zimmer. [12]
  • Jugendherberge, Kalkstr.6, Tel.: 171369, Fax: 171102.
  • The Grand Hostel Bremen, Feuerkuhle 30, Tel.: 04216437209, Fax: 04216437178. Die günstigste Möglichkeit!

Camping[Bearbeiten]

Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche eines Campingplatzes.

Karten, Stadtplan[Bearbeiten]

Mit einem Stadtplan ist Bremen leichter zu erkunden. Entweder in einem Buchladen oder einer Tankstelle zu kaufen oder einen kleineren, aber dafür kostenlosen Innenstadtplan bei der Bremer Touristik-Zentrale (Hauptbahnhof, Innenstadt) mitnehmen.

Lernen[Bearbeiten]

In Bremen gibt es eine Universität, die Hochschule für Künste in einem wunderschönen alten Speicher der Überseestadt, die Hochschule Bremen und im Bremer Norden die international ausgerichtete Privatuniversität Jacobs University Bremen.

Arbeiten[Bearbeiten]

Obwohl Bremen mit einer Arbeitslosenquote von etwa 10% (Januar 2010) deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt, haben sich gerade in den Bereichen Raumfahrt, Automobilbau und mobile Technologien in den letzten Jahrzehnten neue Beschäftigungsfelder herausgebildet. Nach dem Zusammenbruch des traditionellen Schiffbaus und der Werften AG Weser und Bremer Vulkan, sind nun das Daimler Werk (Mercedes-Benz) in Bremen-Sebalsbrück, der Hafenbetreiber BLG Logistics und die Nordsee GmbH in Bremerhaven die größten Arbeitgeber.

Sicherheit[Bearbeiten]

Bremen befindet sich nach Frankfurt am Main und Berlin auf Platz drei der Großstädte mit den meisten Staftaten pro 100.000 Einwohner. Mit einer Aufklärungsquote von 46,9 % liegt sie unter dem Bundesdurchschnitt (54,7 %) und nimmt auch im Vergleich zu den anderen deutschen Großstädten einen der hinteren Plätze ein.(Stuttgart: 62,8 % / Nürnberg 63,0 %). (Alle Zahlen aus 2011).

Nicht zuletzt aufgrund des dort sesshaften Miri-Clan sowie div. Rockergruppierungen ist Bremen als Stadt mit einer hohen Kriminalitätsbelastung anzusehen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Für jede Krankheit den passenden Arzt in Bremen finden: mit dem Ärzte-Navigator. Bremen ist kein Kurort, bietet aber am Uni-See an der Universität Bremen oder an der Weser viele Schwimmmöglichkeiten, auch kann dort nackt gebadet werden oder Volleyball ua. gespielt werden.

Klarkommen[Bearbeiten]

Die Bremer Touristik-Zentrale unterhält zwei Tourist-Informationsstellen:

  1. Tourist-Information Obernstraße, Obernstraße 1, Tel.: 01805 / 101030, 01. April bis 31. Oktober: Mo-Sa 10-18.30 Uhr, So 10-16 Uhr; 1. Nov. bis 31. März: Mo-Fr 10.30-18.30 Uhr, Sa-So 10-16 Uhr.
  2. Tourist-Information Hauptbahnhof, im Hauptbahnhof, Tel.: 01805 / 101030, Mo-Fr 9.00-19.00, Sa-So 9.30-17.00.


Gottesdienste[Bearbeiten]

Übersicht über kath. Gottesdienste in Bremen

  • Propsteikirche St. Johann, Hohe Str. 2 (am Westrand der Schnoor; 3 Stationen vom HBf., Haltestelle Domsheide).[13] So: 10:00, 11:30, 13:00 (poln.); Mo-Sa: 9:15, 18:00

Kommunizieren[Bearbeiten]

In Bremen wird Hochdeutsch gesprochen, weiterhin finden sich noch Sprachanteile des Plattdeutschen, welches eine eigenständige Sprache ist. Als Besonderheit wird wie überall in Norddeutschland offiziell Sonnabend anstatt von Samstag gesagt, aber der größte Teil der Bevölkerung sagt bevorzugt mittlerweile "Samstag". Die Alltagssprache ist Deutsch, dennoch kann in Bremen ein Großteil der jüngeren Menschen Englisch sprechen.Doch bei Fragen wird jedem immer gerne geholfen, egal in welcher Sprache. Bremer werden stets ihr bestes geben. In Bussen und Straßenbahnen sind die Informationen größtenteils auch auf Türkisch und Französisch verfügbar.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Siehe Mittelweser, die Entdeckerkarte, Bremerhaven, Oldenburg, Verden, Museumsdorf Cloppenburg, Nordsee, Künstlerdorf Worpswede

Literatur[Bearbeiten]

Christian, Claus: Eine fotografische Exkursion durch Bremen, Bremen-Nord, Bremerhaven, Fischerhude und Worpswede. Architektur und Landschaft. A fotografic excursion through Bremen, Bremen-North, Bremerhaven, Fischerhude and Worpswede. Architecture and landscape, 2007, 103 S. ISBN 978-3-00-015451-5



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten