Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Borkum

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Borkum
Lage
Lage von Borkum
Borkum
Borkum
Kurzdaten
Bevölkerung: 5.438
Fläche: 30,74 km²
Höhe über NN: 6 m ü. NN
Koordinaten: 53° 35' 13" N, 6° 39' 57" O 
Vorwahlnummer: +49-4922
Postleitzahl: 26757
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Sommerzeit: UTC+2 (MEZ+1)
Stadtplan: Borkum
Website: offizielle Website von Borkum
Website: Fremdenverkehrsamt




Nordseeinsel Borkum, Badestrand

Borkum ist die westlichste und die größte der sieben Ostfriesischen Inseln.

Hintergrund[Bearbeiten]

Borkum ist ein staatlich anerkanntes Nordseeheilbad mit zahlreichen Kureinrichtungen. Im Ortskern gelten für private Kraftfahrzeuge Verkehrssperren von Mitte März bis Ende Oktober und etwa drei Wochen zum Jahreswechsel. Zur Zeit beträgt der Kurbeitrag in der Hauptsaison € 2,90 pro Tag. (2008) Borkum wird das erste Mal 1227 als Borkna erwähnt. 1398 - Mehr als Hundert Jahre später wird der Ort in einem ostfriesischen Urkundenbuch als Borkyn bezeichnet. Es wird auch vermutet, dass der antike Gelehrte Plinius der Ältere(23 n.Chr. - 79 n.Chr.) Borkum kannte, denn in seiner Historia naturalis erwähnt er Inseln vor der Nordseeküste und nennt hier die Insel Burcana. Allerdings äußert er sich nicht weiter über die Lage dieser Insel.

Anreise[Bearbeiten]

Die Überfahrt zum Festland nach Emden wird mit Autofähren und dem Katamaran abgewickelt. Die Fahrzeit der Fähre beträgt etwa 2 bis 2,5 Stunden, Preis mit Auto von 100 - 200 €, ohne Auto ca. 35 € (Hin- und Rückfahrt zzgl. bestimmte Gepäckstücke). Mit dem Katamaran beträgt die Fahrzeit etwa eine Stunde, der Fahrpreis ist um 11€ höher. In Emden Außenhafen haben die Fähren Bahnanschluss in alle Richtungen. In Emden stehen bewachte Parkplätze für 3,60 € pro Tag zur Verfügung.

  • Eine weitere Verbindungen mit Autofähren besteht vom niederländischen Hafen Eemshaven. Fahrpläne gibt es bei der Reederei AG Ems durchgeführt. Preise ca. 10% billiger als ab Emden.
  • Vom Fähranleger zum Ortskern besteht eine 7,5 km lange, zweigleisige Inselbahnstrecke mit einer Spurweite von 900 mm. Es bestehen noch die Haltepunkte Jakob-van-Dyken-Weg und Borkum-Reede.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Hauptverkehrsmittel auf Borkum ist das Fahrrad, mit dem man jeden Ort auf der Insel schnell erreichen kann. Zusätzlich gibt es tagsüber noch einen regelmäßigen Busverkehr der annähernd parallel zur Kleinbahnstrecke verläuft und auch den Ortsteil Ostland erreicht. Die Inselbahn, die den Hafen mit dem zentral gelegenen Ortskern verbindet hat durch den Zwischenhalt "Jakob-van-Dyken-Weg" beim Ortsverkehr auch noch eine gewisse Bedeutung.

Der Autoverkehr ist auf Borkum nicht gänzlich verboten, so aber doch in der Saison durch ein Nachtfahrverbot und einer sogn. "roten Zone" im Innenstadtbereich, in der so gut wie kein Autoverkehr erlaubt ist, stark eingeschränkt. Es existieren jedoch große Parkplätze an den Rändern der Innenstadt, von denen aus jeder Ort im Stadtkern zu Fuß erreicht werden kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Alter Leuchtturm[Bearbeiten]

Der 1576 durch die Emdener Kaufmannschaft finanzierte Leuchtturm, dessen Seiten genau in vier Himmelsrichtungen zeigen, diente den Schiffern in Verbindung mit Baken als Peilmarke. Bis 1903 stand auf der historischen Kirchwarf die Inselkirche mit dem Friedhof, auf dem die letzten Toten aber schon im Jahre 1873 begraben wurden. Bei den erhaltenen, von verwitterten Walknochen umstandenen Grabsteinen mit eingravierten Totenköpfen handelt es sich nicht um die letzte Ruhestädte ruchloser Piraten, sondern um Gräber der Borkumer Walfänger. Als der Leuchtturm im Februar 1879 ausbrannte, war der neue Leuchtturm bereits in Planung. Heute ist der alte Leuchtturm noch immer besteigbar, dient als Standesamt und als Ausstellungsort.


Neuer Leuchtturm[Bearbeiten]

Der neue Leuchtturm von Borkum ist eines der Wahrzeichen der Inseln Borkum. Er wurde im Jahre 1879 nach dem Brand des alten Leuchtturms in Rekordzeit erbaut. Der neue Leuchtturm der Insel Borkum dient als Tagesmarke und nachts mit seinen sogenannten Seefeuer zur Orientierung der vor der Emsmündung verkehrenden Schifffahrt. Der Leuchtturm steht auf der Westseite der Insel und hat eine Bauhöhe von 60,3 Metern. Bei gutem Wetter und nach einem nicht ganz mühelosem Aufstieg auf den Turm (308 Stufen ) kann man einen wunderbaren Rundumblick auf Borkum und nahe liegende Inseln bekommen.

Kur- & Wandelhalle am Meer[Bearbeiten]

Die Kur- & Wandelhalle ist eine Erlebnismeile für jeden Geschmack und jedes Alter. Neben Kurkonzerten und wechselnden Veranstaltungen bietet die Kur- und Wandelhalle eine Biomaris – Trinkkurhalle, eine Schlangen- und Reptilienausstellung, eine Malschule für groß und klein, vier Eventgastronomiebetriebe, attraktive Geschäfte aber auch ein Fitnessstudio. Alle hier zu sammelnden Eindrücke werden außerdem durch den direktem Blick auf die Promenade und das Meer unterstützt. Wunderschöne Sonnenuntergänge und Kurkonzerte sind Gründe warum die Kur- & Wandelhalle ein allseits beliebter Treffpunkt ist.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Das Gezeitenland wurde im Sommer 2005 als Wellness- und Erlebnisbad auf Borkum eröffnet und steht ganz unter dem Motto "Wasser und Wellness". Mit seinen Wellness- und Ruheräumen, den Bäder- und Saunalandschaften und der großzügigen Sonnenterrasse bietet das Gezeitenland für jeden Geschmack etwas passendes. Von Massagen bis hin zum Rasulbad, Hamam oder Softpackungen findet sich hier ein attraktives Entspannungsangebot. Natürlich kommen auch Sportbegeisterte im Gezeitenland auf ihre Kosten, denn neben zahlreichen Fitnessangeboten kann auch die Attraktion des Gezeitenland, der Flowrider, ein spezielles Becken, in dem nach Herzenslust gesurft werden kann, genutzt werden.

Kletterpark[Bearbeiten]

Ein Kletterpark direkt am Meer wurde im Sommer 2011 eröffnet.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Auf der Insel gibt es einen Lidl-Markt, dazu noch einen Markant-Supermarkt. Einige Filialen der Kette EDEKA und Spar sind ebenfalls vor Ort.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Ostfriesische Küche bietet sowohl für simple als auch für etwas feinere Geschmäcker etwas passendes. Neben herzhaften Fischspezialitäten wie Matjes, Krabben oder Miesmuscheln werden auch süße Gaumen unterhalten. Das Angebot reicht von Milchreis, Suppen und Eintöpfen über Rote Grütze und Dickmilch bis hin zur typischen Ostfriesentorte, deren Hauptbestandteile Schlagsahne und in Rum eingelegte Rosinenen sind; nicht zu vergessen der Pharisäer, der zwar eigentlich aus Nordfriesland stammt, aber auch hierzulande beliebt ist. Außerdem gibt es natürlich auch weniger spezifische Angebote auf Borkum, neben simpler "internationaler" Küche u.a. ein Chinese und ein (Edel-)Fischrestaurant. Eine weitere Besonderheit ist der Friesengeist, den man gerne nach einem kräftigen Essen bestellt. Er wird brennend und mit einem Friesenspruch aus Kellnermund serviert. Desweiteren ist der Sanddornschnaps oder auch im Volksmund "Fasanenbrause" ein traditioneller Absacker.

Nachtleben[Bearbeiten]

Diverse Cafes, Kneipen und Diskotheken bieten ein abwechslungsreiches Nachleben an. Eine Vielzahl der Lokalitäten befindet sich in der Hauptflaniermeile. Empfehlenswert sind auch die Bistros und Cafes an der unteren Strandpromenade mit Meerblick.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]

... zu den Ostfriesische Inseln und Westfriesische Inseln, in die Region Elbe-Weser-Dreieck, ins Oldenburger Münsterland, Niedersachsen, oder auch in die Niederlande.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten