Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bodensee

Aus Wikitravel
Europa : Mitteleuropa : Bodensee
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bodensee (Englisch: Lake Constance, Französisch: Lac de Constance, Regional: das Schwäbische Meer) ist der Fläche nach der drittgrößte, dem Wasservolumen nach der zweitgrößte See in Mitteleuropa. Er gilt als der größte See im deutschsprachigen Raum, da der Genfer See im französisch-sprachigen Teil der Schweiz liegt. Von Südosten nach Nordwesten erstreckt er sich im Grenzgebiet von Deutschland, Österreich und der Schweiz; ein großer Teil des Sees wird als Kondominium gemeinsam verwaltet. Der Bodensee hat eine Länge von 62 km (von Bregenz bis zum Einfluss der Stockach), eine maximale Breite von 14,5 km (von Arbon nach Friedrichshafen) und bei mittlerem Wasserstand (398 m ü. NN) 539 km² Flächenraum. Eine eindeutige Uferlänge von natürlichen Seen anzugeben ist grundsätzlich nicht möglich, die oft zitierte Angabe von 273 km kann sich darum nur auf einen willkürlichen Maßstab beziehen. Die größte Tiefe des Bodensees beträgt 254 m.

Bodenseeufer bei Bregenz

Inhaltsverzeichnis

Orte[Bearbeiten]

  • Deutschland:
    • Konstanz - Fast-Großstadt mit schönen Uferpromenaden, Altstadt mit Fußgängerzone,
    • Meersburg - gut erhaltene Kleinstadt mit Schloß, Uferpromenade, Fußgängerzone, vom Schloss hat man einen schönen Blick auf den See.
    • Unteruhldingen - kleines Städtchen, mit sehenswertem Freilichtmuseum (Pfahlbauten).
    • Überlingen - Mittelzentrum mit gut erhaltener Altstadt direkt am steilen Seeufer des Überlinger See genannten nordwestlichen Arms des Bodensees.
    • Immenstaad am Bodensee
    • Friedrichshafen - Messe- und Zeppelinstadt mit blühender Kulturlandschaft, einer der längsten Uferpromenaden am Bodensee sowie der barocken Schlosskirche als Wahrzeichen der Stadt. Ein Besuch wert sind auch Zeppelin Museum und Dornier Museum. Weltweit einmalig sind die Rundflüge im Zeppelin NT.
    • Langenargen - Anerkannter Erholungsort mit Uferpromenade, historischer Ortskern, umgeben von Obstplantagen.
    • Lindau - sehr reizvolle Lage bestehend aus Festland und einer Insel, viele Gebäude sind erhalten, schöner Hafen.
    • Radolfzell - Kleinstadt mit schöner Altstadt und Kurbetrieb auf der Halbinsel Mettnau im Untersee.
    • Wasserburg - malerische Halbinsel. Eines der schönsten Freibäder am Bodensee.
    • Höri, malerische Halbinsel nahe Radolfzell.
    • Öhningen

Seeteilung[Bearbeiten]

Bei Konstanz teilt sich der Bodensee in zwei Arme vom Obersee in den westlichen Untersee und Überlinger See.

  • Der den Untersee reicht von Konstanz bis Radolfzell (18 km lang) mit dem Gradensee und dem Zeller See, sowie von Konstanz nach Stein am Rhein, wo der der Untersee in den Rhein übergeht. Er ist eigentlich eine besondere Seebildung in der die die liebliche Insel Reichenau liegt.
  • Zwischen Meersburg und Konstanz geht der Bodensee in den Überlinger See über, benannt nach der badischen Stadt Überlingen, auch Bodmersee genannt. Er ist 21 km lang. im Süden liegt die nicht minder schöne Insel Mainau.
  • Am Nordostufer des Obersees befindet sich auch die Insel Lindau.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Marienschlucht
  • Pfänder oberhalb von Bregenz

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Wasser des Bodensees ist dunkelgrünlich und klar, es schwillt oft sehr plötzlich zur Zeit der Schneeschmelze um 3 bis 4 m an und wird durch den Föhn (Südwind), den Nordwest- und Ostwind zu haushohen Wellen aufgewühlt, auch wird es ohne eine sichtliche äußere Ursache von merkwürdig schnellem Wechsel des Steigens und Fallens (Ruhst genannt) beunruhigt. Um die Gefahr der Überschwemmungen zu vermindern, begann man im 19. Jahrhundert, den Abfluss des Untersees zu regulieren. Im Frühjahr, besonders im März, ist die Fläche des Bodensees häufig mit dem männlichen Samenstaub von Wasserpflanzen bedeckt, was man das "Blühen des Sees" nennt.

Aus dem Bodensee wird Trinkwasser für mehrere Millionen Menschen gewonnen. Die Trinkwasseraufbereitungsanlage befindet sich in Sipplingen.

Die Amtssprache der dem Bodensee angrenzenden Länder Deutschland, Österreich und Schweiz ist Deutsch. Die Schweiz grenzt mit ihrem deutschsprachigen Teil an den Bodensee.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Bodenseeschiff "Graf Zeppelin"

Einzelne Streckenabschnitte können problemlos auch mit der Bahn zurückgelegt werden (insb. auf der deutschen Seeseite). Außerdem gibt es die Schiffe der weißen Flotte [1], die im Sommer verschiedene Städte am See miteinander verbinden.

Fähren[Bearbeiten]

  • Zwischen Konstanz und Meersburg verkehren im dichten Abstand Autofähren · - Die Überfahrt dauert 15 min., es fahren stündlich bis zu 6 Fähren, nachts stündlich. Die einfache Fahrt kostet: 2,70 €, Hin & zurück: 4,90 €. Für das Fahrrad sind 2,20 € extra pro Fahrt zu zahlen (Preise: 2013).
  • Zwischen Romanshorn und Friedrichshafen verkehren ebenfalls Autofähren.
  • Eine Schnellschiff-Verbindung besteht zwischen Friedrichshafen und Konstanz [2]. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten und der Fahrpreis für die einfache Fahrt 9,80 € (Fahrrad 4,30 €, Kinder 4,90 €).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Eisenbahnfreunde werden besonders am Südufer des Bodensees auf ihre Kosten kommen. Hier befinden sich gleich zwei Zahnradbahnen, die eine führt von Rorschach nach Heiden, die andere von Rheineck nach Walzenhausen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Eine tolle Möglichkeit, Land und Leute rund um den Bodensee kennen zu lernen, ist der Bodenseeradweg. Dieser führt fast immer in Ufernähe am gesamten See entlang. Die Routen können vielseitig gewählt werden, da man nur den großen Teil, den Obersee und wahlweise auch den Überlinger See und den Untersee umrunden kann.

Die schönste Zeit für eine solche Radtour ist zweifellos der Spätsommer Anfang September.

Routenempfehlung:

1. Tag: Start in Konstanz - Fähre nach Meersburg - hier wahlweise auf die Fähre oder weiter Richtung Überlinger See - Meersburg - Hagnau - Immenstaad - Friedrichshafen - Eriskirch - Langenargen - Kressbronn - Nonnenhorn - Wasserburg - Lindau

2. Tag: Lindau - Bregenz

3. Tag: Bregenz - Hard - Gaißau - Rorschach - Horn - Arbon - Egnach - Romanshorn - Uttwil - Kreuzlingen - Konstanz

Wahlweise können die Routen variiert werden.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kulinarisch gesehen ist der Bodensee vor allem wegen dem Fisch der dort angeboten und zubereitet wird interessant. Die Hauptarten (Felchen, Forelle, Aal, Äsche) werden in fast jedem Lokal angeboten. Sie werden verschiedenst zubereitet, wie gebraten, gekocht, mariniert, frittiert oder gebacken. Der Preis für einen frischen ausgenommenen Fisch (ca.500g) liegt bei etwa 8€. Sonst gibt es am Bodensee alles wofür Baden-Württemberg bekannt ist. Am schweizerischem Ufer sind außerdem sogenannte Rösti (geröstete oder gebratene Kartoffeln mit Fisch oder Gemüse) sehr beliebt.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zu beachten sind die teuren Übernachtungspreise in der Schweiz. Gerade in der Hochsaison Anfang September kann es vorkommen, dass viele Unterkünfte ausgebucht sind.

Hier wäre ein Übernachten auf dem Campingplatz oder ein vorheriges Reservieren einer Unterkunft empfehlenswert.

In der Bodensee Region gibt es über 2000 Unterkünfte. Besonders die deutsche Seite ist touristisch im Sommer stark besucht. Die Österreichischen und Schweizerischen Orte sind in den Wintermonaten stärker ausgelastet als die deutschen. Die Besucher sind überwiegend deutsch sprechend und reisen meist mit dem eigenen PKW an.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist im Allgemeinen warm, vor allem bei Fön weht ein warmer Wind aus Süden. Im Herbst und Winter gibt es oft Nebel.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Städte am Bodensee:






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten