Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bhutan

Aus Wikitravel
Südasien : Bhutan
Wechseln zu: Navigation, Suche


noframe
Lage
noframe
Flagge
Bt-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Thimphu
Staatsform: Konstitutionelle Monarchie
Währung: 1 Ngultrum (NU)
= 100 Chetrum,
Indische Rupie
Fläche: 47.000 km²
Bevölkerung: 672.425 (Bhutan Census 2005)
Sprachen: Dzonka (offiziell), Englisch, tibetanische Dialekte
Religionen: Buddhisten 75 %, Hindus 25 %
Telefonvorwahl: +975
Internet TLD: .bt
Zeitzone: UTC+6


Karte von Bhutan

Bhutan ist ein Binnenstaat im Himalaya in Südasien. Er grenzt im Norden an China und im Süden an Indien. Der Name Bhutan bedeutet Land des Drachen.

Neben der beeindruckenden Landschaft hinterläßt die Architektur einen bleibenden Eindruck. Alle Gebäude des Landes, unabhängig von ihrem Zweck, müssen der traditionellen Bauweise entsprechen. Das Land ist auch eine Bastion des Vajrayana-Buddhismus, dessen Lehre alle Aspekte des täglichen Lebens beeinflußt.

Regionen[Bearbeiten]

Bhutan kann in drei Hauptregionen eingeteilt werden. Diese sind Westbhutan, Zentralbhutan und Ostbhutan. Aufgrund der geografischen Gegebenheiten ist eine Unterteilung in die Duar Ebene im Süden, den Vorderhimalaya in der Mitte und die Hochgebirgsregion Lunana an der chinesischen Grenze ebenfalls praktikabel.

Administrative Distrikte[Bearbeiten]

20 Distrikte (dzongkhag, Singular und Plural): Bumthang, Chhukha, Dagana, Gasa, Ha, Lhuntshi, Mongar, Paro, Pemagatshel, Punakha, Samdrup Jongkhar, Samtse, Sarpang, Tashigang, Thimphu, Trongsa, Trashi Yangtse, Tsirang, Shemgang, Wangdue Phodrang, Zhemgang.

Städte[Bearbeiten]

  • Thimphu – Hauptstadt
  • Paro – Internationaler Flughafen westlich von Thimphu
  • Puntsholing – Grenzstadt zu Indien im Südwesten

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Für Bhutan ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich. Kinder benötigen einen mit Lichtbild versehenen Kinderausweis (für Kinder bis zum 16. Lebensjahr). Das Visum kann bei der Ständigen Vertretung des Königreichs Bhutan bei den Vereinten Nationen in Genf (17-19, chemin du champ d'Anier, CH - 1209 Genf, Telefon: +41-22-7990890, Fax: 7990899) beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung bei der Botschaft des Königreiches Bhutan in Neu Delhi in Indien. Ohne Visum stellt die nationale Fluglinie Druk Air keinen Flugschein aus. Die Abstempelung erfolgt bei der Einreise, hier sind auch die Gebühren von derzeit 25 $ zu entrichten. Die erforderlichen Unterlagen sind 60 Tage vor dem geplanten Besuch einzureichen. Das Visum ist 14 Tage gültig, kann aber in Thimphu auf bis zu sechs Monate verlängert werden.

Zusätzlich zum Visum ist bei Einreise ein Zollformular auszufüllen und abzugeben. Die zollfreie Einfuhr ist für folgende Artikel gegeben:

  • 1. persönliche Dinge und Artikel des täglichen Gebrauchs,
  • 2. zwei Liter Alkohol, Zigaretten, Pfeifentabak,
  • 3. beruflich benötigte Instrumente, Apparate und Geräte,
  • 4. Fotoausrüstungen, Videokameras und andere elektronische Geräte zum persönlichen Gebrauch.

Für die letztgenannten Gegenstände (3. und 4.) ist zwingend ein Formular auszufüllen. Diese Artikel müssen wieder ausgeführt werden, da ansonsten Zoll zu entrichten ist.

Individualtourismus ist in Bhutan nicht verbreitet und nicht erwünscht. Die Genehmigung eines Visums erfolgt zumeist nur für Reisegruppen. Die entsprechenden Reiseveranstalter erledigen das bei Buchung. Eine Reisegruppe kann aber auch nur aus einer Person bestehen. Das heißt, man ist zwar individiuell unterwegs, hat aber seinen Führer und seinen Fahrer dabei. Die Hotels sind vorzubuchen. Pro Tag sind für eine Reise in Bhutan ca. 220 $ zu entrichten. Der Preis richtet sich nach der Saison und der Größe der Reisegruppe. Er beinhaltet Unterkunft, Mahlzeiten, Transport und Reiseführer.

Flugzeug[Bearbeiten]

Eine direkte Flugverbindung von Europa nach Bhutan besteht nicht. Die nationale Fluglinie Druk Air bietet Flüge von Kathmandu in Nepal, Neu Delhi und Kalkutta in Indien, Dhaka in Bangladesch sowie Bangkok in Thailand an. Angeflogen wird der einzige Flughafen Bhutans in Paro (ca. 65 km westlich von der Haupstadt Thimphu). Jeder Tourist muss mindestens eine Strecke (Hin- oder Rückflug) mit dem Flugzeug tätigen. Die zweite Strecke kann über Land erfolgen.

Bus[Bearbeiten]

Bei der Anreise per Bus wird Bhutan über Phuntsholing betreten. Busverbindungen bestehen von Kalkutta mit Bussen der königlich bhutanesischen Regierung. Die Busse fahren vom Esplanade Busbahnhof in Kalkutta nach Phuntsholing.

Auto[Bearbeiten]

Analog zur Busanreise erfolgt der Grenzübertritt in Phuntsholing. Auch hier gilt, dass Individualtourismus nicht möglich ist.

Motorrad[Bearbeiten]

Auch hier gilt das oben Gesagte. Individualreisen sind nicht möglich. Es gibt jedoch Reiseveranstalter, die geführte Touren durch Bhutan anbieten.

Mobilität[Bearbeiten]

In Bhutan gibt es keinerlei Eisenbahn oder inländischen Flugverkehr. Reisende sind daher auf Taxi oder Bus angewiesen. Das Netz ist gut ausgebaut, die Reise jedoch langwierig, da die Straßenverhältnisse keine höheren Geschwindigkeiten zulassen. Dieses liegt weniger am Zustand als vielmehr am Verlauf der Straßen.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Dzonka (auch Dzonghka), eine aus dem Tibetischen abstammende Sprache. Daneben werden Nepali und andere tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird in den Städten und an touristischen Attraktionen verstanden.

Kaufen[Bearbeiten]

Hier ist zu beachten, dass Antiquitäten nicht ausgeführt werden dürfen. Man will damit einem Ausverkauf der traditionellen Kulturgüter entgegen wirken.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Auch kulinarisch hat Bhutan einiges zu bieten. Nationalgericht ist Ema Datshi (Käsechili, auch Ema Datsi), ein Eintopf, der in erster Linie aus milden grünen Chilischoten und Yak-Käse bereitet wird. Dazu serviert man roten Reis, der ursprünglich nur in dieser Region angebaut wurde. Ein weitere Bestandteil nahezu jeden Gerichtes ist Käse. In Bhutan wird für gewöhnlich zu jedem Essen Reis gereicht.

Als Getränk ist Tee, hier vor allem Buttertee, weit verbreitet. Daneben wird gerne reichlich von dem einheimischen Ara (einem Reis- oder Maisschnaps) getrunken.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Mit der Einreisegebühr von derzeit 220 US$ pro Tag sind neben dem lokalen Reiseführer, den benötigten Verkehrsmitteln (außer An- und Abreise), der Verpflegung und allen Eintrittsgeldern auch die örtlichen Unterkünfte vorausbezahlt und werden vom bhutanesischen Reiseveranstalter gestellt. In größeren Städten wird man im allgemeinen in erstaunlich modern eingerichten und sehr sauberen Hotels mit freundlichem Personal einquartiert, bei Trekkingtouren sind auch Übernachtungen im Zelt möglich.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Feste werden in Bhutan sehr ausgelassen, zum Teil wild gefeiert. Elementarer Bestandteil der Feste ist der Tanz, der in vielfältiger Form existiert. Es gibt zahlreiche regionale Feste, deren Datum jedoch von Jahr zu Jahr variiert, da hier der Mondkalender ausschlaggebend ist. Im Folgenden sind daher nur die gesamtstaatlichen Feiertage mit festem Datum nach europäischem Kalender angegeben aufgeführt.

Termin Name Bedeutung
09.-10.02. Losar Neujahrsfest für ganz Bhutan
23.09. Tag des heiligen Regens Alle natürlichen Wasservorkommen sind gesegnet. Ein Bad reinigt von schlechtem Kharma. Ende des Monsun und Beginn der Erntezeit
17.12. Nationalfeiertag Erinnerung an die Krönung des ersten Königs von „Bhutan Ugyen Wangchuk“ 1907

Sicherheit[Bearbeiten]

Bhutan ist eines der sichersten Länder überhaupt. Vor allem auf dem Land ist Kriminalität sehr selten.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen unzureichend und entspricht medizinisch, hygienisch, technisch und organisatorisch meist nicht europäischem Standard. Sprachbarrieren können gerade auf dem Land die Kommunikation erheblich erschweren. Eine ausreichende Grundversorgung besteht in Thimphu. Bei schweren Erkrankungen muss eine medizinische Evakuierung, zum Beispiel nach New Delhi, Kalkutta oder Bangkok erwogen werden. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend notwendig.

Klima[Bearbeiten]

Wie auch das Land, ist auch das Klima dreigeteilt. Im Süden herrscht ein subtropisches Klima mit ergiebigen Regenfällen während des Monsun vor. Hier kann es auch zu Überschwemmungen kommen. In Zentralbhutan findet man ein gemäßigtes Klima, während in den Hochgebirgsregionen strenge Winter und kühle Sommer vorherrschend sind. Die beste Reisezeit ist daher das Frühjahr und der Spätsommer.

Respekt[Bearbeiten]

Rad des Lebens

Hier gilt die alte Regel des Reisens, sich Sitten und Gebräuchen anzupassen. Zurückhaltung und Beobachten sowie ein freundliches und offenes Verhalten öffnet den Weg zu Begegnungen. Besonders ist dies beim Fotografieren zu beachten. Nicht überall darf und sollte fotografiert werden (z.B. in bestimmten Tempel- und Klosterbereichen). Insbesondere beim Fotografieren von Menschen sollte man nach dem Einverständnis fragen, hier könne auch Gesten helfen.

  • Der König und die königliche Familie genießen höchstes Ansehen. Reisende sollten sich daher mit kritischen Meinungen diesbezüglich zurückhalten.
  • Religiöse Bauten wie Stupas, Mani-Steine werden immer im Uhrzeigersinn umgangen, beziehungsweise links – so daß sie rechts liegen – passiert.
  • Niemals auf Stupas oder Mani Steine setzen.
  • Beim Tempelbesuch sollten Schuhe und Kopfbedeckung entfernt werden. Die Kleidung sollte weiterhin den Respekt vor der Heiligen Stätte zum Ausdruck bringen.
  • In Klöstern sind kleine Spenden üblich, aber nicht zwingend. Mit einer Spende zeigt man jedoch ein großzügiges Herz.
  • In Bhutan gilt generelles Rauchverbot. Tabakwaren dürfen nicht verkauft werden. Aus Respekt ist es angeraten, sich in der Öffentlichkeit daran zu halten. In Klöstern und Tempeln herrscht auch für Touristen Rauchverbot.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten