Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Belgrad

Aus Wikitravel
Europa : Südeuropa : Serbien : Belgrad
Wechseln zu: Navigation, Suche


Belgrad
Belgrad, Mündung von Save und Donau.
Kurzdaten
Bevölkerung: Stadt: 1.154.600
Agglomeration: 1.639.100 (2011)
Koordinaten: 44° 48' 57" N, 20° 28' 51" O 
Vorwahlnummer: 011
Zeitzone: MEZ
Sommerzeit: MEZ +1
Website: Fremdenverkehrsamt




Belgrad ist die Hauptstadt Serbiens. An der Mündung der Save in die Donau gelegen, hat sie eine Bevölkerung von 1,6 Millionen und ist damit nach Budapest und Wien die drittgrößte Stadt an der Donau und die größte des Landes.

Stadtteile[Bearbeiten]

Die Stadt Belgrad ist in 10 Stadtbezirke sowie 7 Vorstadtbezirke unterteilt, wobei die letzteren, meist neueren Bezirke nur in baurechtlicher Hinsicht erweiterte Aufgaben haben, ansonsten aber ein Teil Belgrads sind.

Hintergrund[Bearbeiten]

Belgrader Innenstadt

Mit einer über 7000-jährigen Geschichte ist Belgrad eine der ältesten durchgehend besiedelten Orte Europas. Da es jedoch immer wieder schweren Zerstörungen und Verwüstungen durch Kriege ausgesetzt war, wirkt Belgrad auf den Reisenden durchaus nicht "altehrwürdig".

Belgrad ist eine atmosphärisch sehr aufgeheizte, dynamische und "wilde" Stadt, die von den starken Widersprüchen der Nachkriegsphase und den sozialen Umbrüchen des Postsozialismus geprägt ist. Sie bahnt sich ihren Weg nach Europa mit sehr viel Energie und Kreativität.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen der Stadt ist das Aerodrom Nikola Tesla Beograd (BEG) etwa 18 km westlich der Stadt.

Folgende Fluggesellschaften fliegen Belgrad aus dem deutschsprachigen Raum direkt an:

  • Austrian Airlines aus Wien
  • Germanwings aus Köln/Bonn und Stuttgart
  • JAT Airways aus Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, Wien und Zürich
  • Lufthansa aus Frankfurt am Main und München
  • Niki aus Wien
  • Swiss aus Zürich
  • SkyWork Airlines aus Bern-Belp
  • Wizz Air aus Dortmund und Memmingen

Vom Flughafen in die Innenstadt verkehrt regelmäßig (alle 35 min.) die Buslinie 72 in Richtung Zeleni venac nahe des Hauptbahnhofs und der Fußgängerzone. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten und kostet 120 Dinar. Das Ticket ist beim Fahrer erhältlich, die Haltestelle der oft klimatisierten Busse liegt von Höhe des Rollfeldes aus gesehen im 1. OG. Alternativ kann ein Taxi mit registrierter Nummer auf dem Dach genutzt werden. An der Touristeninformation können als Alternative zur (Voll)barzahlung Taxi-Wertschecks für 2000 Dinar erworben werden.

Bahn[Bearbeiten]

Die Verbindung von und nach Zagreb und weiter in Richtung Mitteleuropa ist gut; täglich fahren mehrere Züge. Andere Verbindungen, z.B. nach Wien, Budapest, Skopje, Sofia, Istanbul, Bukarest oder Thessaloniki werden aber nur ein oder zwei mal täglich befahren. Es gibt neuerdings auch wieder einmal täglich eine Zugverbindung nach Sarajevo. Auch im serbisch-montenegrinischen Verkehr hat nur die Strecke nach Bar in Montenegro größere Bedeutung, diese zählt zu den schönsten und spektakulärsten Gebirgsbahnen Europas.

Erwähnt werden sollte, dass für eine grenzüberschreitende Hin- und Retourfahrkarte bei Kauf in Ungarn ein 60% ermäßigter Preis verrechnet wird. Dadurch können bei Bahnanreise aus Deutschland oder Österreich mit kurzem Stopp in Ungarn erhebliche Ersparnisse erzielt werden. So kostet eine Fahrkarte Budapest-Beograd-Budapest knapp 30 Euro, eine Fahrkarte Hegyeshalom-Budapest-Beograd-Budapest-Hegyeshalom (Grenzort zwischen Österreich und Ungarn) nur 40 Euro. Die Fahrkarten sind mit Liege- und Schlafwagenaufpreisen kombinierbar, sie sind aber leider nur an ungarischen Schaltern erhältlich. Für Reisende aus Deutschland bietet sich daher folgende Möglichkeit: Europa-Spezial bis und ab Budapest um je 39 Euro, Budapest-Beograd-Budapest um knapp 30 Euro. Gekauft werden kann letztere Fahrkarte allerdings nur in Budapest am Auslandsschalter, wo sich insbesondere sommers lange Schlangen bilden können. Genug Zeit einplanen!

Serbische Bahngesellschaft

  • Hauptbahnhof Belgrad, Savski trg 2, Auskunft: Tel: 629-400, 645-822, 636-493, 641-488

Bus[Bearbeiten]

Die Stadt ist gut in das europäische Busliniennetz eingebunden und hat zwei internationale Busbahnhöfe, die beide in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs liegen und von diesem gut zu Fuß erreicht werden können.


Tipp: Es gibt von hier auch mehrmals täglich Busverbindungen nach Sarajevo/Bosnien, darunter einen Nachtbus (Fahrzeit ca. 7 1/2 Stunden).

Auto[Bearbeiten]

Zwei Autobahnen führen nach Belgrad und heraus:

Vor der Anreise unbedingt (soweit möglich) mit dem neuen serbischen Straßenverkehrsgesetz aus einander setzten.

Die grüne Versicherungskarte wird an der Grenze bei der Einreise verlangt. Wenn diese nicht mitgeführt wird, muss man eine extra Versicherung abschließen, die teilweise sehr teuer ist.

Schiff[Bearbeiten]

Belgrad besitzt einen gut ausgestatteten Passagierhafen an der Donau gerade im Herzen der Stadt am rechten Donauufer mit Restaurants und Duty-Free-Shops sowie eine Marina. Von dort aus ist es möglich die gesamte Donau auf eine bequeme und beschauliche Weise zu bereisen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten unterwegs zu sehen. Ähnliches gilt für die Save. Einen Linienschiffsverkehr allerdings gibt es nicht.

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Seit dem 12. Juni 2010 benötigen Bürger der Europäischen Union, der Schweiz, Norwegens und Islands zur Einreise nach Serbien keinen Reisepass mehr, der Personalausweis genügt für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen.

Die Einreise ist für Deutsche und Bürger der EU in der Regel völlig unproblematisch. Ein Visum wird von Bürgern der EU nicht mehr benötigt. Ausländer müssen sich in Serbien innerhalb von 24 Stunden am Ort des Aufenthaltes polizeilich anmelden (wenn man in einem Hotel übernachtet, übernimmt das Hotel die polizeiliche Anmeldung). Dabei wird eine Bescheinigung ausgestellt, die man gut aufbewahren muss. Am Tag der Ausreise muss man sich diese Bescheinigung wieder bei der Polizei abstempeln lassen. Reisende müssen diese Bescheinigung bei der Ausreise, aber auch bei Kontrollen im Lande, vorlegen. Die serbischen Sicherheitskräfte fragen in jüngster Zeit verstärkt danach nach.

Verstöße gegen die Meldepflicht werden u.U. streng geahndet bzw. können zu Problemen bei der Ausreise führen.

Stadtverkehr[Bearbeiten]

In Belgrad verkehren zahlreiche Busse, Straßenbahnen, Oberleitungsbusse. Sie werden von dem Gradsko saobraćajno preduzeće Beograd (Städtisches Verkehrsbetrieb Belgrad) betrieben, wobei Busse gemeinsam mit privaten Anbietern, aber alle mit gemeinsamen Tarifen und Fahrkarten. Zwar existieren ermäßigte Monatskarten, aber Ausländer können praktisch aus bürokratischen Gründen nur Einzelfahrkarten beziehen. Es existieren zwei Zonen, wobei die Zone 1 für Touristen in den meisten Fällen genügt. Eine Einzelfahrkarte für Zone 1 kostet 60 RSD am Kiosk bzw. 120 RSD im Fahrzeug beim Fahrer (Stand 4. Mai 2012). Einzelfahrkarten muss man im Fahrzeug am Automat entwerten.

Die eher seltenen Nachtlinien (00-04 Uhr) verkehren im Stundentakt, hier kostet eine Fahrkarte beim Fahrer 100 RSD. Im Sommer verkehren Buslinien aus verschiedenen Stadtteilen nach zum Naherholungsgebiet Ada Ciganlija. Es existieren acht Minibuslinien die durch ganz Belgrad verkehren. Fahrkarten kosten 100 RSD. Alle Preise sind Stand Mai 2009/2011.

Da Belgrad keine U-Bahn hat, können die Busse und Straßenbahnen oft zu Stoßzeiten überfüllt sein.

Außerdem gibt noch sechs Linien der S-Bahn-ähnlichen BEOVOZ, leider hat dieser Zug viel zu oft Verspätung. Staus sind besonders im Stadtzentrum an Werktagen zu erwarten.

Taxis[Bearbeiten]

Bei der Fahrt vom Flughafen zum Stadtzentrum sollte man davon absehen, auf Männer einzugehen, die Taxis am Flughafen anbieten; die Preise sind fast immer extrem überhöht. Stattdessen sollte man auf ein Taxi warten, das gerade in der oberen Ebene (Abflug) vorfährt und Passagiere herauslässt, die Taxifahrer sind meist froh, eine Leerfahrt vermeiden zu können. Belgrad ist nunmehr für Taxifahrten in fünf Entfernungszonen eingeteilt. Eine Innenstadtfahrt koste 1.500 RSD. Die Fahrt vom/zum Flughafen von/zur Innenstadt umfasst zwei Trarifzonen und kostet 2.000 RSD.

Offizielle Belgrader Taxis haben eine blaue Tafel mit dem Stadtwappen und einer vierstelligen Nummer zusätzlich zum Taxischild. Vor allem in der Nacht sind viele sog. "private Taxis" unterwegs, die man unbedingt meiden sollte, da sie fast immer mehr als den dreifachen Preis des offiziellen Taxis kosten. Taxis sind im Vergleich zu Westeuropa in Belgrad recht günstig.

Busse[Bearbeiten]

An folgenden Busbahnhöfen und Terminals halten Busse im Nahverkehr.

  • "Šumice", Vojislava Ilića 103,Tel: 2890-372
  • "Banovo brdo", Požeška 119, Tel: 544-050
  • "Zemun", Kej oslobođenja bb, Tel: 192-724
  • Busbahnhof Barajevo, Svetosavska 63, Tel: 8300-346
  • Busbahnhof Lazarevac, 19. septembra bb, Tel: 8123-066
  • Busbahnhof Mladenovac, Janka Katića bb, Tel: 8231-455
  • Busbahnhof Obrenovac, Beogradskog bataljona 20, Tel: 8721-038
  • Busbahnhof Sopot, Milosava Vlajića 1, Tel: Tel: 8251-447
  • Busbahnhof Pazova, Ćirila i Metodija bb, Tel: 022-311-617
  • Busbahnhof Inđija, Sonje Marinković, Tel: 022-561-409


Die Tickets für öffentlichen Stadtverkehr in Belgrad sollte man sich an den kleinen Buden in der Nähe der Haltestellen kaufen. Dort bezahlt man den günstigen regulären Preis. Eins kostet ca. 60 Dinar (ca. 0,55 Euro). Ab 22 Uhr muss man spezielle Nachttickets im Bus kaufen. Diese kosten dann ca. das Doppelte. Außerdem gibt es die so genannten "Pink Taxis" - Kleinbusse in denen es wenige Sitze gibt. Die Tickets hierfür kosten 100 Dinar.

S-Bahn Beovoz[Bearbeiten]

Wichtige Stationen:

  • Zemun, Cvijićeva 1, Tel: 196-096
  • Tošin bunar, Tošin bunar bb
  • Novi Beograd, Proleterske solidarnosti bb,Tel: 688-722
  • Beograd centar (Prokop), Prokopačka bb, Tel: 3244-428
  • Karađorđev park, Bulevar Franše D'Eperea bb
  • Vukov spomenik, Ruzveltova bb, Tel: 337-00-47
  • Rakovica, Patrijarha Dimitrija bb
  • Resnik, Aleksandra Vojinovića 78
  • Pančevački most, Đure Đakovića bb

Infotelefone: 337-00-31, 337-00-32, 337-00-35, 337-00-48, http://www.yurail.co.yu

Sveti Sava Belgrad

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Kalemegdan, die noch immer sehr beeindruckenden Ruinen der gewaltigen Festung über der Stadt, die über Jahrhunderte umkämpft war zwischen Türken und Österreich, und baulich von beiden geprägt wurde und heute als Park der Stadt dient. Im Park liegt auch der Belgrader Zoo.
  • Armeemuseum, liegt auf dem Kalemegdan und bietet ein kostenlos zugängliches Außenarsenal mit Panzern und Artillerie Geschützen. Eintritt 200 RSD (Stand Februar 2011), Öffnungszeiten Di - So, 10 - 17 Uhr (Stand April 2009)
  • Sveti Sava (Kathedrale Hl. Sava), eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt, im inneren noch nicht fertig gestellt.
  • Patriarchenpalast, der Sitz des Patriarchen der Serbisch-Orthodoxen Kirche.
  • Park Tasmajdan schöner Park mitten in der Innenstadt. Am Wochenende finden sich hier sehr viele Einheimische, die hier mit ihrer Familie und Kindern entspannen. Sehr authentisch!
  • Botanischer Garten Jevremovac, östlich vom Stadtzentrum. Eintritt 120 RSD (Stand April 2009), Öffnungszeiten ?? - 19 Uhr (Stand April 2009 (evtl. Unterschiedlich je nach Jahreszeit?))
  • Skadarlija, bohèmetypisches Viertel im Zentrum der Altstadt. Es finden sich viele "Kafane" (Kneipen) teilweise die ältesten Belgrads in dieser Strasse. Zahlreiche Künstler, die prägend für die serbische Kultur waren haben hier Zeit in der Skadarlija verbracht.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Stadtführungen oder auch eine nächtliche Kneipentour (auf Englisch) werden in Belgrad von http://www.belgradewalkingtours.com/ und von http://belgradefreetour.com/ angeboten. Bei einer kostenlosen Tour wird der Stadtführer je nach Gefallen der Tour mit einem angemessenen Trinkgeld honoriert.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Knez Mihailova ist eine riesige und prachtvolle Fußgängerzone, in der sich hervorragend shoppen läßt. Man finder hier Geschäfte wie Replay, Sisley, Zara, Springfield und andere.

Noch besser wird man in Delta City und Usce fündig. Die beiden Shoppingmalls in Novi Beograd stehen amerikanischen Einkaufszentren in nichts nach. Im 2008 eröffneten Center Usce kann man nahezu alle Sportswear-Marken finden. Auch Zara und Mango sind vertreten. Bei Bershka und New Yorker findet man sehr preiswerte Mode. Allerdings wird auch für die etwas dickere Geldbörse etwas geboten: es gibt Stores von Calvin Klein, Tommy Hilfiger und Replay. Ähnlich ist das Angebot in Delta City- hier hat allerdings auch die italienische Designermarke Diesel einen Store.

Für serbische Verhältnisse ist das Preisverhältnis in all diesen Läden sehr hoch - viele kaufen auf dem Boulevard, der Straße, die in die City führt. Hier werden günstige Textilien ohne Markenzugehörigkeit angeboten. Was auffällt ist, dass man in Serbien Sportswear favorisiert, was die zahlreichen Sportgeschäfte erklärt.

Kosmetik und Hygieneartikel kauft man entweder im Supermarkt oder in Geschäften der Kette Lilly - die deutschen Ketten wie DM und Schlecker ähnelt. Man findet sie in der ganzen Stadt verteilt.

Für Mitbringsel und außergewöhnliche Sachen bummelt man am besten über den Flohmarkt nahe Delta City. Hier wird alles angeboten vom Retro-Style-Radio bishin zur Kloschüssel. Allerdings ist es ratsam einen Local mitzunehmen, um nicht zu Touristenpreisen zu kaufen.

Essen und Trinken[Bearbeiten]

Die Spezialitäten der Stadt sind alle Arten von Gegrilltem, z.B. Cevapcici oder Pljeskavica. Folgende Restaurant sind zu empfehlen:

- Restaurant Stari Dif/SARIC, ul. Deligradska 27 (gegenüber der russischen Botschaft), Öffnungszeiten: 8-24 Uhr.

- Restaurant Guli, Skadarska 13, Tel. +381 11 32 37 204

- "Mara", Novopazarska 14 (Sime Miloševića 14), Tel. +381 11 2 455 125, bietet nach meinung der Beograder die besten Pljeskavica (welche die serbische Variante der Hamburger darstellt, nur auf wesentlich höherem Niveau). Selbst die Beograder Taxifahrer nehmen Umwege in Kauf um hier einen guten Pljeskavica zu erstehen.

- "Tri Sesira", Skadaraska 29, Tel. +381 11 32 47 501, im alten Stil im Zentrum der Stadt mit traditionellem Essen, grossen Portionen und guter Stimmung dank Zigeunermusik.

Trinkgeld[Bearbeiten]

Trinkgeld ist in Serbien nicht obligatorisch und eher eine besondere Auszeichzung. Die Einheimischen geben für guten Service 5%-10%, wobei 10% schon recht fürstlich sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben ist in der Stadt sehr lebendig, Samstags und Sonntags wird die Nacht zum Tag. Sehr viele Diskotheken, Cafés oder als Tipp: Splav (Bars auf einem Boot).

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Bei vielen Reisenden sind Jugendherbergen als preisgünstige Unterkunft beliebt, eine solche aber gibt es in Belgrad im strengen Sinne nicht.

  • Hotel Balkan: Prizrenska 2, Belgrade 11000, Serbia, tel: + 381 11 36 36 000, fax: + 381 11 26 87 581, e-mail: recepcija@balkanhotel.net, www.balkanhotel.net. Günstiges Hotel im Zentrum.
  • "Sun Hostel": Novopazarska 25 liegt sich im Stadtteil "Vracar" das sich 5 min. mit dem Bus zum Zentrum und fusslaeufig zur Ortodoxen Kathedrale des heiligen Sava, dem beruehmten Kalenic open market,Gradic Pejton(craftman center), Bulevar Kralja Aleksandra(Einkaufsstrasse) dem Kunst-Historischem-Museum in NJegoseva Strasse und der Nationalbibliothek von Serbien befindet; tel: + 381 64 11 21 040 + 381 64 11 21 040; Email hostel.sun@gmail.com : We can accommodateup to 20 people (4,6,10 bed in rooms), sehr komfortable und klimatisierte 4-10 Bett-Zimmer, safe-lockers backpack Groesse, freies Internet und Kaffee, sehr freundliches Personal. Die Preise liegen zwischen €10 und €19.
  • "Jelica Milovanovic", Krunska 8, Telefon: +381 11 324-85-50 & +381 11 322-07-62. Geöffnet von 22. Dezember - 13. Januar, 1. - 4. März, 1. - 7. Mai, 22. Juni - 31. August. Während der Ferien als Jugendherberge freigegebenes Studentenwohnheim. Die große Herberge mit geselliger Atmosphäre liegt im Zentrum der Stadt, 300m entfernt vom Parlament, 1,2 km vom Hauptbahnhof und bietet zwei Preiskategorien an, in der höheren Kategorie 9-11 €, in der niedrigeren 7 €, für Gruppen ab 20 Personen verringern sich die Preise auf 7,5 bzw. 6 €. Das Restaurant kann nur von Reisegruppen genutzt werden und ist Einzelreisenden nicht zugänglich. Die Herberge bietet zusätzlich einen Computerraum, eine Bibliothek, ein Fitnessstudio, ein Schwimmbecken und eine Basketballhalle. 100 Betten, Reservierung empfohlen.
  • "Lipovicka Suma", Lipovica, Barajevo, 11000 Beograd. Telefon: +381 11 830-21-84 & +381 11 830-21-34. Liegt in einem Vorstadtbezirk. Ganzjährig geöffnet, pro Person & Nacht 5 €. 40 Betten, Reservierung empfohlen.
  • "Hostel Beli grad", Nemanjina 42, (www.hostelbeligrad.com ; hostelbg@gmail.com) telefon: +381 11 3612126 ; +381 64 5471320. Das Hostel befindet sich im Zentrum von Belgrad, auf dem Slavija-Platz. Es verfügt über ein 8-Bett-Zimmer, ein 6-Bett-Zimmer und ein Privatzimmer mit französischem Bett, zwei Badezimmer, ein Wohnzimmer und eine Küche. Die Internetbenutzung in allen Zimmern ist kostenlos. Auch Kaffee und Tee gehören zu den Gratisleistungen.
  • "ArkaBarka", Bulevar Nikole Tesle bb - Park "Usce" (www.arkabarka.net): schwimmendes, sehr modernes Hostel an der Donau. Doppel- und Mehrbettzimmer. Einfach zu erreichen mit Buslinie 83 vom Bahnhof und Busbahnhof. Möglichkeiten zu Tagungen und anderen Treffen, Cocktail- und Grillpartys. Umfangreiches Serviceangebot. Wifi frei. Die Lage ist ungewöhnlich schön und ruhig, mitten in der Natur und doch zentrumsnah. Preise etwa 20 Euro pro Person.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Moskva, DAS historische Hotel in Belgrad. Jeder Belgrader "träumt" von einem Kaffee im Cafe des Hotels. Von aussen sieht das Gebäude sehr schön aus, Zimmer (wenn man eine Suite bucht) sehr gross und gut eingerichtet. kein ein billiges kleines Einzelzimmer nehmen, diese sind nicht zu empfehlen, da sie sich im Dachgeschoss befinden und nicht renoviert wurden.
  • LifeDesign Hotel **** - sehr modernes, toll eingerichtetes und sauberes Hotel, liegt zentral und bietet einen guten Ausgangspunkt um die Stadt zu entdecken. Die Preise sind in Ordnung. Besonders wenn man im Voraus bucht über eines der vielen Hotelportale zahlt man um die 80EUR für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück. Es gibt auch einen Spa-Bereich der jedoch extra zu zahlen ist.

Lernen[Bearbeiten]

Belgrad hat 2 staatliche Universitäten und eine Akademie:

Etliche private Universitäten sind vorhanden.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Belgrad ist, wie viele andere europäische Städte auch, eine relativ sichere Stadt. Besonders im zentralen Stadtteil gehen viele Polizisten Streife und man kann sich sicher fühlen.

Hygiene und Gesundheit[Bearbeiten]

Das Leitungswasser in Belgrad, wie in den meisten anderen Regionen Serbiens auch, ist trinkbar. Wer dennoch Mineralwasser bevorzugt, bekommt es in den Supermärkten ab ca. 40 Dinar / 1,5 Liter.

Verständigung[Bearbeiten]

Zwar sprechen viele Menschen in Belgrad mindestens eine Fremdsprache, leider aber oft nicht besonders gut. Man kann sich in Englisch, Französisch und oft auch in Deutsch erkundigen, um z.B. nach einer Straße oder dem Weg zu einer der vielen Sehenswürdigkeiten zu fragen. In Belgrad gibt es hunderte von Bankomaten. Akzeptiert werden Visa (auch Visa Electron) und Master (Maestro/EC Karte), sowie die nationale Dina kartica. In den meisten Geschäften wird mindestens eine der Karten akzeptiert, sehr oft aber alle. Zwar werden in der letzten Zeit öffentliche Haltestellen immer mehr modernisiert und mit einem Zeitplan versehen, sollte man sich nicht allzusehr nach den Plänen richten, Verspätungen von 10-20 Minuten, besonders an Abenden und Wochenenden sind zu erwarten. Besondere Vorsicht ist im Verkehr geraten. Leider werden rote Ampeln oft von dreisten Fahrern nicht geachtet. Deshalb sollte man immer vorsichtig die Straße überqueren.

Am 10.12.2009 sind "zur Verbesserung der Verkehrssicherheit" sehr viele neue Gesetze in Kraft getreten. Diese Gesetze werden bei Touristen knallhart durchgezogen. Wer mit dem Auto anreist sollte sich unbedingt vorher schlau machen, was er alles benötigt und was er einzuhalten hat. Einige Beispiele: Licht am Tag, Warnweste, Nothammer und Unfallbericht/ "Formblatt zur Fertigung einer Skizze" in serbischer Sprache sind Pflicht. Das Überqueren der Straße mit Kopfhörer im/ am Ohr, Handy am Ohr, kostet 5000 Dinar. Auch sollte man niemals eine Straße "einfach so" in unmittelbarer Nähe zu einer Fußgängerampel überqueren.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Es gibt drei Handyanbieter - Telekom (mit der Vorwahl 064), Telenor (Vorwahl 063) und VIP (Vorwahl 061). Alle haben mit den meisten anderen Ländern der Welt Roaming-Verträge. Wie in allen europäischen Großstädten sind Internet-Cafes auch in Belgrad eine weitverbreitete Einrichtung. Telefonzellen (kommerziell "Halo govornica" genannt) gibt es viele, man bezahlt mit Telefonkarten die man in Postämtern und vielen Kiosken kaufen kann.

Weiter geht's[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten