Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bayerischer Wald

Aus Wikitravel
Deutschland : Bayern : Bayerischer Wald
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bayerische Wald ist eine Region in Bayern der sich über die Regionen Oberpfalz und Niederbayern erstreckt. Er wird im Norden vom Oberpfälzer Wald begrenzt, im Osten grenzt er an den Böhmerwald in Tschechien. Seine südliche Grenze bilden das Mühlviertel und der Sauwald in Österreich. Ein Teil dieses Mittelgebirges bildet den Nationalpark Bayerischer Wald, der auch als wildes Waldgebirge bezeichnet wird, an den direkt der Naturpark Bayerischer Wald angrenzt.

Besonders der Nationalpark ist beliebtes Urlaubs- und Ausflugsziel, aber auch der restliche Bayerische Wald ist mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten, attraktiven Ausflugszielen und der besonderen Bayerischen Kultur sehenswert. Zusätzlich bietet der Bayerische Wald eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten an, von Wandern, Radfahren, Inlinescating, Nordic-Walking oder Mountainbike bis hin zu Golf u.v.m. ist im Bayerischen Wald alles möglich. Im Winter gibt es geräumte Wanderwege für Winterwanderungen oder Spaziergänge, wer gerne den verschneiten Wald im Winter erkunden möchte kann dies beim Schneeschuhwandern auf geführten Wanderungen tun.

Regionen[Bearbeiten]

Der Woid, wie er von den Einheimischen genannt wird lässt nochmal aufteilen:

  • Oberer Bayerischer Wald - die Gegend um Cham und Bad Kötzting mit dem Landkreis Cham und dem nördlichen Landkreis Straubing-Bogen.
  • Mittlerer Bayerischer Wald - umfasst die Landkreise Deggendorf und Regen
  • Unterer Bayerischer Wald - erstreckt sich über den Landkreis Freyung-Grafenau und über den nördlichen Landkreis Passau

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Bayerische Wald ist mit dem Böhmerwald in Tschechien eins der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Europa. Auf einer Größe von 160 Quadratkilometern wurde 1967 von der Staatsregierung Bayern mit dem Nationalpark Bayerischer Wald der erste Deutsche Nationalpark gegründet. 1997 wurde der Nationalpark auf 240 Quadratkilometer Fläche erweitert. Im Nationalpark Bayerischer Wald wird versucht aus dem Wirtschaftswald wieder einen Urwald zu formen. Durch die Grenznähe zu Tschechien und Österreich erhält man einen Eindruck dreier unterschiedlicher Kulturen auf engem Raum.

Das Holz und Quarzvorkommen bildeten die Grundlage zur Entstehung der Glasindustrie. Die Glasstraße zieht sich durch ganz Ostbayern, es sind noch viele Glashütten und Glasveredlungsbetriebe zu besichtigen (z.B. in Frauenau).

Die Einheimischen nennen sich selbstbewusst Waidler und sind stolz auf Ihren Woid. Die inoffizielle Hymne: "Mir san vom Woid dahoam ...".

Klima[Bearbeiten]

Auf Höhenlagen bis zu knapp 1400 Meter ü.d.M. ist vor allem der Winter durch kühleren Kontinentallufteinfluss eine ideale Reisezeit für Wintersportbegeisterte, denn der Bayerische Wald gilt als sehr schneesicher.

Es herrscht in der Region im Vergleich zu den Alpen relativ selten Fön, was zu einem etwas kühleren Klima beiträgt. In Teilen der Regionen Oberer und Unterer Bayerischer Wald mit niedrigeren Höhenlagen bis ca. 900 - 1000 Meter ü.d.M. ist das Klima etwas gemäßigter, was man z. B. an dem relativ frühen Frühlingsbeginn (im Vergleich zu den Höhenlagen des Bayerischen Waldes) beobachten kann. Trotzdem gelten diese Gebiete noch als relativ schneesicher.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem PKW[Bearbeiten]

Der Bayerische Wald wird durch keine Autobahn erschlossen. An den Rand vom Woid gelangt man mit A3 (Nürnberg - Linz), A92 (München - Deggendorf und A93 (Hof - Regensburg).

Die B85 durchzieht des Wald von Schwandorf (A93) über Cham, Regen bis nach Passau auf voller Länge. Von Deggendorf geht es mit der B11 über Regen nach Bayerisch Eisenstein an der Grenze zu Tschechien.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit ICE oder IC/EC kommt man bis zum Rand des Mittelgebirges. Von Regensburg, Plattling oder Passau heißt es umsteigen auf den Nahverkehr.

Im Oberen Bayerischen Wald ist Cham, Bad Kötzting bis Lam mit der Oberpfalzbahn erreichbar.

Der Mittlere Bayerische Wald ist von Plattling über Deggendorf, Zwiesel bis Bayerisch Eisenstein mit der Waldbahn erschlossen. Von Zwiesel zweigen Strecken nach Bodenmais und Grafenau ab.

Im Unteren Bayerischen Wald sind die Bahnstrecken leider stillgelegt worden. Hier hilft nur der Bus weiter.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Berlin - Bayerischer Wald - Berlin mit der BVG; Bus-Verkehr-Berlin KG, Grenzallee 13-15, 12057 Berlin, Tel: 030 68389143
Busanreise nach Bodenmais von über 140 Orten deutschlandweit; Tel: 01805 - 144514

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughafen Nürnberg und Flughafen München sind mit ca. 1-2 Stunden Autofahrt erreichbar. In Vilshofen kann man mit kleinen Privatmaschinen landen. Der untere Bayerische Wald ist in etwa 1 Stunde Autofahrt über den Flughafen Linz in Österreich erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Busverbindungen werden von der RBO gefahren. Teilweise sind nur vereinzelte Verbindungen geboten. Die Waldbahn fährt von Zwiesel sternförmig nach [Bodenmais, Bayerisch Eisenstein (teilweise über die Grenze nach Tschechien) und Plattling (hier Anschluss an den Fernverkehr der DB) im Stundentakt. Im Zweistundentakt geht es zusätzlich nach Grafenau entlang des Nationalparks Bayerischer Wald.

Im Sommer wird im Nationalpark mit den Igelbussen der Nationalpark erschlossen. Im Winter gibt es sehr gute Skibusse zum Bretterschachten (Skilanglaufzentrum) und Großer Arber (Alpin, Weltcupstandort), z.B. von Bodenmais. Mit dem Bayerwaldticket gibt es eine günstige Tageskarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Großer Arber, mit 1456 Metern der höchste Berg im Bayerischen Wald, modernes Ski- und Wandergebiet
  • Das Museumsdorf Bayerischer Wald am Dreiburgensee
  • Silberbergwerk, historisches Bergwerk in Bodenmais

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Informationszentren des Nationalparks in Neuschönau und Ludwigsthal (Haus zur Wildnis)

Unterkünfte[Bearbeiten]

Ein ausführliches Gastgeberverzeichnis mit sämtlichen Unterkünften des Bayerischen Waldes, von der Privatunterkunft über Ferienwohnungen bis hin zu Hotels stellt der Tourismusverband Ostbayern aus der gesammelten Datenbank der Gemeinde- und Stadtverwaltungen der Landkreise zur Verfügung.

Unterkunftskatalog[Bearbeiten]

Ein ausführlicher Gastgeberkatalog mit über 200 Unterkünften des Bayerischen Waldes, von der Privatunterkunft über Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Urlaub auf dem Bauernhof bis hin zu preiswerten Pensionen und Landhotels sowie exklusiven Wellnesshotels gibt es kostenlos bei Tourismus-Marketing Bayerischer Wald e.K.

Sicherheit[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten