Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Baden AG

Aus Wikitravel
Mitteleuropa : Schweiz : Aargau : Baden AG
Wechseln zu: Navigation, Suche


Baden AG
Lage
Lage von Baden AG
Baden AG
Baden AG
Kurzdaten
Bevölkerung: 17.641(31.Dezember 2008)
Fläche: 13.17 km²
Höhe über NN: 381 m.ü.M
Koordinaten: 47° 28' 24" N, 8° 18' 15" O 
Vorwahlnummer: 056
Postleitzahl: 5400
Website: offizielle Website von Baden AG
Im Notfall
Polizei: 117
Feuerwehr: 118
Notarzt: 144





Baden ist eine Stadt im Kanton Aargau in der Schweiz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wegen seinen mineralreichsten Quellen der Schweiz nannten die Römer die Stadt an der Limmat Aqua Helveticae. Später als Kurort bekannt, entwickelte sich Baden mit dem ansässigen Unternehmen BBC (heute ABB) zur Industriestadt und später zu einem Subzentrum, welches heute Wohnraum in der Nähe von Zürich bietet, ohne dabei gleich auf Zürcher Preisniveau zu liegen. Die Stadtit ihren knapp 20'000 Einwohnern überschaubier, bietet jedoch alles nötige zum Leben und ist Verkehrstechnisch gut erschlossen. Kulturelle Events wie das Animationsfilmfestival Fantoche, das Figurentheater Figura sowie das Bluesfestival zeichnen das Bild einer modernen, lebendigen, weltoffenen Kulturstadt.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen befindet sich in Zürich (Kloten) und ist per Bahn in 30 Minuten Fahrzeit erreichbar. Der Zug verkehrt stündlich direkt ab dem Bahnhof Baden sowie mehrmals stündlich mit Umsteigen in Zürich.

Weitere Flughäfen in Reichweite befinden sich in Basel (ca. 75 min., Umsteigen in Basel SBB), Genf (ca. 3 Stunden, Umsteigen in Bern) und Bern (ca. 2 Stunden)

Bahn[Bearbeiten]

Baden befindet sich zwischen Zürich und Basel. In 15 Minuten erreicht man den Hauptbahnhof in Zürich, in 50 Minuten den Bahnhof Basel SBB.

Bus[Bearbeiten]

Fernbuslinien nach Baden existieren keine, lediglich die Vororte und das Stadtgebiet werden von den Regionalen Verkehrsbetrieben (RVBW) und Postauto Schweiz bedient.

Auto[Bearbeiten]

Die Autobahn A1 ((Frankreich)-Genf-Bern-Zürich-St.Gallen-(Österreich)) führt ca. 2 Km südlich an Baden vorbei und bietet eine direkte Verbindung an das Schweizerische Nationalstrassennetz. Die Stadt kann über die Ausfahrten "Baden-West", "Neuenhof" und "Wettingen Ost" erreicht werden. Parkplätze sind in der Innenstadt vorhanden, jedoch kostenpflichtig. Es existiert ein Parkleitsystem, welches auf freie Parkhäuder hinweist. Eine günstigere Möglichkeit ist der Schadenmühleparkplatz an der Einfallstrasse von Süden, oder das Auto ausserhalb der Stadt abzustellen.

Die Hauptstrasse 3 ((Deutschland)-Basel-Zürich-Chur-Maloja-(Italien)) führt durch die Stadt hindurch.

Es ist infolge der Geografischen Lage Badens in einer Klus mit limitierten Platzverhältnissen auf allen Ein-/Ausfallstrassen mit Verkehrsüberlastung zu rechnen.

Schiff[Bearbeiten]

Auch wenn die Stadt an einem Fluss liegt, ist dieser nicht Schiffbar und somit existiert kein Schiffsverkehr.

Mobilität[Bearbeiten]

Baden kann gut zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Es ist zu beachten, dass die Altstadt mehrheitlich Autofrei ist und für den Individualverkehr diverse Einschränkungen bestehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ruine Stein: Eine von weither sichtbare Sehenswürdigkeit ist die Ruine Stein. Bei gutem Wetter sieht man im Süd-Osten das Limmattal hinauf bis nach Zürich.

Teufelskeller: Auch eine kleine Wanderung zum Teufelskeller(schweizerdeutsch: Tüfelschäller) ist zu empfehlen.

Altstadt: Wenn man vom Bahnhof her in die Altstadt läuft, sieht man zuerst den Schlossbergplatz und danach schliesst gleich das Bruggertor an. Das Bruggertor zählt sicher zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Baden und ist eines der schönsten Stadttore der Schweiz.

Museum Langmatt: Das heutige Museum Langmatt entstand aus dem ehemaligen Wohnhaus der Gründerfamilie von BBC (heute ABB. Bis heute ist es noch fast im Orginalzustand von 1901 erhalten. Die Familie Brown hatte sich zum Hobby gemacht, Impressionisten zu sammeln. Neben dem Einblick in die Lebensweise der Familie ist die kleine Sammlung an Werken von Edgar Degas, Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro, Alfred Sisley, Paul Cézanne und Paul Gauguin Hauptattraktion des Museums.

Historisches Museum Baden Baden begleitet eine bewegte Vergangenheit. Von der ehemaligen Bäderstadt zur Römerzeit bis zur multikulturellen Kulturstadt zeigt das Historische Museum Baden alle Facetten des gemütlichen Limmatstädtchens.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sport[Bearbeiten]

Baden verfügt über mehrere Fitnesscenter, ein Terrassenbad mit Hallenbad und Sauna sowie die Sportanlagen in der Aue und frei verfügbare Plätze z.B. zum Fussballspielen auf der Allmend. In Dättwil bietet das Bareggcenter Tennisplätze und weitere Sportmöglichkeiten an.


Wellness[Bearbeiten]

Baden in Baden hat Tradition. Seit der Römerzeit wird das mineralreichste Thermalwasser der Schweiz genutzt. Seit dem Jahr 2008 trägt die Stadt Baden das Wellness Gütesiegel von Schweiz Tourismus. Bei den 18 Quellen sprudelt das 47 Grad heisse Thermalwasser direkt in die Becken im öffentlichen Novum Spa und in den Bäderbereich des Atrium-Hotel Blume. Zudem stehen weiter Wellness-Angebote in Baden zur Verfügung:


Schlechtwetterprogramm[Bearbeiten]

  • Kinobesuche (siehe Nachleben)
  • Kurtheater
  • Elektromuseum Kraftwerk
  • Teddybär-Museum
  • Kindermuseum
  • ThinK. Theater im Kornhaus


Aussichtspunke[Bearbeiten]

Eine schöne Aussicht über Baden und Umgebung bietet sich von der Baldegg (Bus 5 Richtung Baldegg), der Ruine Stein (selbe Buslinie, oder zu Fuss) sowie vom Schloss Schartenfels auf der anderen Seite der Limmat.


Events, Festivals und Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es gelten die üblichen Ladenöffnungszeiten, d.h. dass die meisten Geschäfte Montag bis Samstag tagsüber bis ca. 19:00 geöffnet sind und am Sonntag geschlossen. Davon ausgenommen sind z.B. Tankstellenshops an den Ausfallstrassen

Markt

Es gibt diverse Märkte in Baden, diese sind:

  • Badener Wochenmarkt jeden Dienstag und Samstag in der Badstrasse
  • Jahrmarkt, zwei mal Jährlich im Mai und November
  • Flohmarkt auf dem Theaterplatz, jeweils am letzten Samstag im Monat
  • Weihnachtsmarkt
  • Adventsmarkt
  • Fasnachtsmarkt

Supermärkte

Baden verfügt über mehrere Supermärkte, Coop, Migros und Manor, welche sich alle in der Innenstadt befinden.

Ladengeschäfte

Die Haupteinkaufsstrassen sind die Badstrasse, die Weite Gasse, der Schlossbergplatz und der Bahnhof sowie die umliegenden Strassen

Einkaufscenter

Die nächsten grossen Einkaufscenter befinden sich in Wettingen und Spreitenbach

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Spezialitäten aus Baden sind die Spanisch Brötli, ein Blätterteiggebäck sowie der Badener Stein, eine Schokoladenspezialität mit Kirschwasserfüllung


Günstig[Bearbeiten]

  • Coop Restaurant
  • Migros Restaurant
  • Migros Takeaway
  • Treff-Point
  • Pizza-Blitz

Mittel[Bearbeiten]

  • Almodobar
  • Manora Restaurant
  • La Trattoria
  • Restaurant Linde
  • Porta Romana

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant Schartenfels
  • Grand Casino
  • Du Parc

Nachtleben[Bearbeiten]

Highlight

Clubs

Bar


Kino

Hotels und Unterkünfte[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Baden kann als sichere Stadt bezeichnet werden, nachts kann es jedoch vereinzelt zu Pöbeleien und Handgreiflichkeiten kommen. Tagsüber sind teilweise Betrügerbanden unterwegs, welche vorgeben für Gemeinnützige Organisationen Geld zu sammeln.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die Medizinische Versorgung ist gut und wird durch das Kantonsspital Baden und diverse Ärzte sichergestellt. Probleme mit Lebensmittlen oder Trinkwasser existieren keine. Vorsicht vor Zecken in den Waldgebieten.


Klarkommen[Bearbeiten]

Littering: Das achtlose Wegwerfen von Abfall ist in Baden verboten und kann mit CHF 50.00 gebüsst werden Alkohol: Darf ohne Einschränkungen konsumiert werden, auch im öffentlichen Raum Rauchen: Gewisse Zonen (z.B. Metroshop) sind mit Rauchverboten belegt, auch wenn dies sehr schlecht signalisiert ist. Rauchen sie nur im Freien und fragen Sie umstehende Personen ob es störend ist. Drogen: Drogenhandel, -besitz, und -konsum sind strafbar. Ruhestörung: Die Nachtruhe sollte eingehalten werden.


Kommunizieren[Bearbeiten]

In Baden wird eine Mischung aus Zürcher und Aargauer Dialekt gesprochen, welche für Schweizer Problemlos verständlich ist. Abgesehen davon sprechen nahezu alle Badener auch Hochdeutsch, Englisch und/oder Französisch. Aufgrund der industriellen Vergangenheit der Stadt sind auch einige Italienischsprechende Personen anzutreffen. Bei Kommunikationsproblemen sollte man den Gesprächspartner bitten, eine andere Sprache zu wählen und/oder langsamer zu sprechen. Oft werden Gesprächspartner jedoch auch von sich aus die Sprache wechseln.


Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Brugg AG, Mittelalterliches Städtchen (S12 Richtung Brugg oder IR nach Basel oder Bern)
  • Bremgarten AG, Mittelalterliches Städtchen (Postautolinien 322 und 332)
  • Wasserschloss (Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat)




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten