Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Baden-Württemberg

Aus Wikitravel
Deutschland : Baden-Württemberg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Blick auf den Schluchsee im Schwarzwald
Lage
Baden-Württemberg in Germany.svg
Flagge
Flagge
Kurzdaten
Hauptstadt: Stuttgart
Staatsform: Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
Währung: Euro (EUR, €)
Fläche: 35.752 km²
Bevölkerung: 10.747.479
Sprachen: Deutsch (alemannische, und fränkische Dialekte)
Telefonvorwahl: +49
Internet TLD: .de
Zeitzone: ME(S)Z



Das Bundesland Baden-Württemberg liegt im Südwesten Deutschlands. Es grenzt an die Bundesländer Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen, sowie an die Schweiz und Frankreich.

Inhaltsverzeichnis

Regionen[Bearbeiten]

Baden-Württemberg hat Anteil oder beinhaltet eine Reihe von Kulturlandschaften und geografischen Regionen, zwischen denen mitunter gerne eine Rivalität gepflegt wird, wie z. B. zwischen Badenern und Württembergern. Große Teile des heutigen Bundeslandes Baden-Württemberg sind Teil der historischen Region Schwaben. Das Landeswappen zeigt 3 Löwen auf einem gelben Schild und somit das Wappen der Hohenstauffer, die einst das Herrschaftsgeschlecht der Schwaben bildeten. Dieses Wappen wurde in den 50er Jahren gewählt, weil Schwaben sowohl Teile Südbadens, als auch große Teile Württembergs umfasst. Der Norden Württembergs (Heilbronn-Franken) ist allerdings nicht schwäbisch, sondern fränkisch.

Wichtige Regionen in Baden-Württemberg sind:

Neben den kulturellen und geografischen Regionen ist Baden-Württemberg administrativ in 44 Stadt- und Landkreise aufgeteilt, die sich auf die folgenden vier Regierungsbezirke verteilen:

  • Regierungsbezirk Freiburg - umfasst den Südwesten des Bundeslandes
  • Regierungsbezirk Karlsruhe - umfasst den Nordwesten des Bundeslandes
  • Regierungsbezirk Stuttgart - umfasst den Nordosten des Bundeslandes
  • Regierungsbezirk Tübingen - umfasst den Südosten des Bundeslandes

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Baden-Württemberg ist reich an Sehenswürdigkeiten unterschiedlichster Couleur. Die Spanne reicht dabei von wunderschönen Landschaften, über historische Stätten der Römer hin zur Großstadt Stuttgart und dem höchst zeitgenössischen Attraktionen wie dem Europa-Park in Rust. Verschiedene offizelle Routen führen durch Baden-Württemberg, um dem Besucher einen Querschnitt der Sehenswürdigkeiten zu bieten:

  • Schöntal im Jagsttal mit seinem Zisterzienzerkloster


Sehenswert sind die Bundesgolddörfer und die Landesgolddörfer im Ländle. Diese Orte erhielten beim alle drei Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zunkunft" bzw. bei der jährlich stattfindenden Vorausscheidung im Lande diese Auszeichnung, deren Markenzeichen ein gepflegtes Ortschaftsbild und viele Aktivitäten der Bevölkerung sind.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am 25. April 1952 enstand durch das Zusammenlegen der Bundesländer (Süd-)Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern das heutige Bundesland Baden-Württemberg, und das obwohl im ehemaligen Land Baden seinerzeit eine Mehrheit der Bürger gegen die Fusion stimmte.

Davor wurde das Bundesland bereits mehrfach territorial neu eingeteilt. Bis Anfang des 19. Jhds. und der "napoleonischen Flurbereinigung" fanden sich noch ca. 600 selbständige Territorien (darunter 24 freie Reichstädte) im Südwesten Deutschlands. Aus dieser Zeit erklären sich die heute noch teilweise auf engem Raum stark voneinader abweichenden Traditionen und Dialekte. Nach dem Untergang des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation enstanden die Staaten Baden und Württemberg sowie zwei Fürstentümer der Hohenzollern, welche ab 1850 zu Preußen gehörten.

Obwohl die Zusammenlegung über 50 Jahre zurückliegt, wird bis heute viel Wert auf lokale Unterschiede und Abgrenzung gelegt. Das ist insbesondere der Fall zwischen Badenern und Württembergern. Die Unterschiede werden vor allem in der Sprache, den Traditionen und der Küche offenbar. Gerne wird es - inbesondere bei älteren Leuten - gesehen, wenn man sich über den Grenzverlauf im Klaren ist.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Baden-Württemberg verfügt über einen großen internationalen Flughafen in Stuttgart und weitere Regionalflughäfen in Friedrichshafen, Karlsruhe/Baden-Baden, Memmingen, Flughafen Straßburg und den Euroairport Basel/Mulhouse/Freiburg. Der Black Forest Airport bei Lahr ist ein Frachtflughafen, besitzt aber zudem im Personenluftverkehr die Lizenz als Zubringerflughafen für den Europapark Rust. Weitere zahlreiche Flugplätze ermöglichen Hobbypiloten Freiraum zum Fliegen. Stuttgart Airport: Insgesamt 42 Airlines fliegen zu 115 Zielen in 32 Ländern.

Bahn[Bearbeiten]

Alle großen Städte sind an das Netz der Deutschen Bahn angebunden. Ulm, Karlsruhe, Mannheim, Heidelberg, Stuttgart und Freiburg u.a. haben Anschluss an das ICE-System. Fahrten können bei www.bahn.de gebucht werden.

Bus[Bearbeiten]

Es existiert ein gut ausgebautes Netzwerk an Buslinien, über beinahe alle Städte und (auch kleinere) Dörfer angebunden sind. Die Abfahrtszeiten sind oftmals aufeinander und auch andere Verkehrsmittel wie Bahn angepasst. Meistens dienen die Busse als Zubringer zum nächsten größeren Bahnhof.

Auto[Bearbeiten]

Zahlreiche wichtige Autobahn- und Bundesstraßennetze verteilen sich über Baden-Württemberg mit guten Anbindungen in die umliegenden Nachbarländer. Aus Norden kommend sind die A5 (von Frankfurt über Weinheim, Karlsruhe bis nach Basel) und die A81 (von Würzburg über Stuttgart nach Singen) wichtige Verkehrsstraßen. Ebenfalls stellt die A7 eine Nord-Süd-Verbindung dar, zieht aber nur auf einem relativ kurzen Abschnitt zwischen Ulm und Ellwangen durch baden-württembergisches Gebiet. Von Westen her haben die A6 (von Mannheim über Heilbronn nach Crailsheim und weiter Richtung Nürnberg) und die A8 (Karlsruhe-Stuttgart-Ulm und weiter nach München) die größte Bedeutung. Während der Stoßzeiten (Feierabend und Arbeitsbeginn) sind die Autobahnen um die Großstädte von sehr starkem Verkehr belastet. Ebenso die Bundesstraßen, die aus den umliegenden Gemeinden kommen.

Schiff[Bearbeiten]

Auf den schiffbaren Flüssen (Neckar, Rhein) und dem Bodensee existieren ausgedehnte Schiffahrtslinien, die allerdings eher selten zum regelmässigen Personentransport genutzt werden; meist sind es Tourismus- und Freizeit-Linen. Einzig auf dem Bodensee verkehren regelmässig Personen- und PKW-Transportschiffe, die sich als Alternative zu anderen Verkehrsmitteln anbieten.

Mobilität[Bearbeiten]

Baden-Württemberg besitzt ein ausgezeichnetes Eisenbahnnetz, das sogar abgelegene Gebiete bedient. Besonders Dörfer auf dem Land werden von Bussen angefahren, die an den Bahnhöfen der größeren Städte beginnen. Wanderbusse gibt es auch zu Ausflugszielen. Manche Wanderbusse haben auch Fahrradanhänger. Wer Baden-Württemberg mit Bus und Bahn erkunden möchte, für den ist das Baden-Württemberg Ticket genau das richtige. Es gilt in allen Verkehrsverbünden in Baden-Württemberg, bei verbundfreien Gebieten nur auf DB Schienenstrecken. Daneben gilt es auch auf der rechtsrheinischen Bahnstrecke in Rheinland-Pfalz, sowie auf der Bahnstrecke Lauda-Würzburg.

Am Rhein und Neckar gibt es auch Personenfähren, wo man auch Fahrräder mitnehmen kann.

Natürlich kannst du auch immer das Auto benutzen. Wenn du im Winter in der Schwäbischen Alb oder im Schwarzwald fährst, ist es ratsam, Schneeketten mitzubringen, da besonders Nebenstraßen nur mangelhaft geräumt sind.

Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche eines Campingplatzes in Baden-Württemberg.

Besonderheit: Für Schüler gibt es ein SchülerFerien-Ticket, das während der Sommerferien in ganz Baden-Württemberg (alle Verkehrsverbünde) gültig ist. Es kostet 26 Euro (Stand 2008).

Sprache[Bearbeiten]

In einem schmalen Streifen im Norden werden fränkische Dialekte (Fränkisch und Pfälzisch) gesprochen. Sonst wird in Baden-Württemberg das "Alemannisch" gesprochen. Die Dialektfärbungen sind z. T. extrem unterschiedlich. Das Alemannisch im Osten wird auch manches mal als "Schwäbisch", im Westen als "Badisch" bezeichnet. Durch die sehr markanten Unterschiede im Dialekt könnten sich die Einheimischen der verschiedenen Landesteile ohne Hochdeutsch nur schwer verständigen...

Im Allgemeinen wird Hochdeutsch gut verstanden, gesprochen wird neben dem lokalen Dialekt ein lokal eingefärbtes Hochdeutsch. In grösseren Städten (insbesondere Universitätsstädten) kommt man auch mit Fremdsprachen (insbesondere Englisch) klar, auf dem Land sollte man das nicht automatisch voraussetzen. In Grenzgebieten zu Frankreich wird auch meist Französisch gesprochen, da hier auch viele Angestellte aus dem Elsass zu finden sind. Dort lernen Kinder schon ab der Grundschule Französisch.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In den großen Städten Stuttgart, Karlsruhe oder Mannheim trifft man in Sachen Shopping auf ein großes und vielfältiges Angebot. In der Stuttgarter Königsstraße, findet man internationale Ladenketten, moderne Kaufhäuser und exklusive Modegeschäfte.

Baden-Württemberg ist ein Einkaufsparadies mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten im ganzen Land. Neben Innenstädten mit ihren Fußgängerzonen, Einkaufspassagen, großen Geschäften und kleinen Boutiquen, Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen gibt es in Baden-Württemberg unterschiedliche Einkaufszentren und mit Metzingen und Wertheim zwei große Marken Outlets. Besonders die Stadt Metzingen hat sich zu einem Mekka der Schnäppchenjäger entwickelt. In den eigentlichen Ort eingebunden ist am Rand der Schwäbischen Alb eine Shopping-Welt entstanden. Fabrikverkäufe, locken auch in Wertheim Besucher mit Rabatten für Designer-Markenartikel, Young Fashion, Outdoor-Artikeln und anderen hochwertigen Produkten. Viele große Markenhersteller bieten die Möglichkeit, aktuelle Mode mit Preisvorteilen von 30-70% einzukaufen.

Vielfalt und besondere Einkaufsmöglichkeiten finden sich auch in den anderen Regionen des Landes. Die traditionellen Schwarzwalduhren, Steiff-Teddybären aus Giengen oder Rittersport-Schokolade aus Waldenbuch kann man dort käuflich erwerben.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Baden-Württemberg versteht sich als Genießerland mit einer vielfältigen und eigenständigen Küche. Als Land mit den meisten Sterneköchen verfügt Baden-Württemberg über eine anspruchsvolle Spitzengastronomie. Für den alltäglichen Genuss sorgen unzählige Gasthäuser die im ganzen Land Regionale und internationale Küche anbieten. Ausserdem hat man die Möglichkeit, zumindest in Südbaden, sogenannte Strausse Wirtschaften zu besuchen. Diese sind mit einem Besen mit bunten Bändern gekennzeichnet (Jedoch nur wenn diese auch geöffnet ist). Hier hat man die grössete Chance autentisches Essen zum kleinen Preis zu bekommen. Meist werden die Strausse-Wirtschaften von Weingütern bewirtet, so das es zum guten Essen, auch gleich den passenden Wein gibt.

Hier eine kleine Sammlung der bekanntesten Gerichte aus Baden-Württemberg

  • Bodenseefelchen: typischer Bodenseefisch, in Butter gegrillt oder blau serviert.
  • Dampfnudeln: Gedämpfte Klösse aus süssem Hefeteig mit einer Prise Salz, heiß serviert mit Vanillesauce.
  • Fastnachtsküchle: süsser Hefeteig in Bratfett gebacken mit Zucker und Zimt bestreut.
  • Schwäbischer Kartoffelsalat: Der schwäbische Kartoffelsalat wird lauwarm zubereitet mit Zwiebeln, Öl, Brühe, Salz und Pfeffer.
  • Linsen mit Spätzle: Ein deftiges Gericht, zu den Spätzle werden Linsen mit Rauchfleisch und Würstchen gereicht.
  • Maultaschen: Gefüllter Nudelteig mit Hackfleisch, Eiern Spinat, Zwiebeln, Muskatnuß, Salz und Pfeffer. Die Maultaschen werden entweder gebrüht oder mit Zwiebel und Ei geröstet.
  • Ofenschlupfer: Typisch schwäbisches Dessert. Semmelbrösel, Mehl, Eier, Äpfel, Sultaninen, Zucker und Zimt in einer Auflaufform gebacken.
  • Schupfnudeln, Beilage zu Fleisch und Gemüse, kleine Röllchen aus Kartoffelbrei, Eiern und Mehl, die kurz abgebrüht und anschließend in Butter gebraten werden.
  • Schwarzwälder Kirschtorte: Die wohl bekannteste Spezialität. Die Kirschtorte besteht aus Mürbeteig, Schokoladenbiskuit, Schattenmorellen, Kirschwasser, Zucker, Schlagsahne, Buttercreme und candierten Kirschen.
  • Schwarzwälder Schinken: Der unverwechselbare Geschmack rührt von der speziellen Gewürzmischung aus Pökelsalz, Kräutern, Knoblauch, Pfeffer, Koriander und Wacholderbeeren und von der anschliessenden Kalträucherung des Schinkens her. Unverzichtbar zum Frühstück oder zur kleiner Mahlzeit zwischendurch.
  • Spätzle: Eine Art Nudeln - beliebte Beilage zu allen möglichen Arten von Gerichten: zu Fleisch, Sauerkraut, Gemüse, aber auch als eigenständiges Gericht mit geschmolzenem Käse (Kässpätzle). Der Spätzleteig wird aus Mehl, Eiern, Wasser und Salz hergestellt und von einem Holzbrett ins kochende Wasser geschabt.
  • Zwiebelkuchen: Eine Spezialität, die im Herbst zusammen mit dem neuem Wein genossen wird. Mürbe- oder Sauerteig mit gekochten, zerkleinerten Zwiebeln und Kümmel belegt, im Ofen gebacken und heiß serviert.
  • Wurstsalat oder Elsässer Wurstsalat: Meist wird hierzu Fleischwurst in dünne Streifen geschnitten. Mit Essig, öl, Pfeffer, Salz gewürzt und mit Essiggurken und Zwiebelringen garniert. Der Elsässer Wurstsalat unterscheidet sich nur darin, dass zusätzlich noch Käsestreifen hinzu kommen.

Wein und Bier in Baden-Württemberg:

Die in Baden-Württemberg angebauten Rebsorten sind weltbekannt. Schwarzriesling, Kerner, Lemberger, Silvaner, Spätburgunder, Müller Thurgau, Gutedel, Spätburgunder, Schillerwein, Weißherbst, aber auch Winzersekt. Vielerorts wird die Ernte mit großen Weinfesten gewürdigt. Festivitäten mit Weinproben finden von April bis in den Spätherbst statt. In Baden-Württemberg gibt es 169 Brauereien. Neben den großen "Fernsehbieren" wie Alpirsbacher Klosterbräu, Fürstenberg, Dinkelacker, Stuttgarter Hofbräu oder dem "Tannenzäpfle" der Staatsbrauerei Rothaus ist die baden-württembergische Bierlandschaft geprägt durch eine Vielzahl kleiner, regionaler Brauereien. Die Kunst des Bierbrauens kann in vielen Brauereien hautnah bei einer Führung erlebt werden.

Ausgehen[Bearbeiten]

Die größeren Städte in Baden-Württemberg bieten nahezu unbegrenztes Kultur und Vergnügungsangebot. Das Angebot an Museen, Theater, Oper, Kinos, Clubs/Diskotheken und in der Gastronomie ist nahezu grenzenlos. Die Stadtmagazine wie Lift oder Prinz Stuttgart geben monatlich Auskunft über die aktuellen Möglichkeiten in den Städten und Regionen. Einige wichtige Museen: Badisches Landesmuseum Karlsruhe

Erlebnismuseum "Die Welt von Steiff"

Deutsches Automuseum Schloss Langenburg

Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen

Keltenmuseum Hochdorf

Mercedes-Benz Museum

Porsche Museum

Galerie der Stadt Stuttgart

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Staatsgalerie Stuttgart

Schmuckmuseum Pforzheim

Städtische Museen Freiburg

Zeppelin Museum Friedrichshafen

ZKM Karlsruhe

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
1. Januar Neujahr
6. januar Heilige Drei Könige
3. April 2015 Karfreitag vor dem ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond
6. April 2015 Ostermontag
1. Mai Maifeiertag
14. Mai 2015 Christi Himmelfahrt 40 Tage nach Ostern
25. Mai 2015 Pfingstmontag 50 Tage nach Ostern
4. Juni 2015 Fronleichnam
3. Oktober Tag der Deutschen Einheit
1. November Allerheiligen
25. Dezember 1. Weihnachtstag
26. Dezember 2. Weihnachtstag

Sicherheit[Bearbeiten]

Baden-Württemberg ist eines der sichersten Länder in Deutschland. In den großen Städten wie Mannheim oder Stuttgart ist jedoch auch mit Diebstahl zu rechnen. Andere Regionen sind sicher, so dass man dort sogar in der Nacht problemlos alleine unterwegs sein kann. In letzter Zeit patroulliert die Polizei in den Abendstunden häufiger.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Da Baden-Württemberg in einem Übergangsgebiet zwischen Seeklima im Westen und Kontinentalklima im Osten liegt, werden abwechselnd kontinentale oder ozeanische Klimaeinflüsse wirksam. Die ozeanischen überwiegen aufgrund der Westwinde, wobei diese in den östlicheren Landesteilen abnehmen. Durch die abwechslungsreiche Landschaft mit hohen Bergländern und abgeschirmten Beckenräumen kommt es zu deutlichen klimatischen Unterschieden schon auf kurzen Entfernungen.#

Die südliche Lage Baden-Württembergs beschert gegenüber den anderen Bundesländern günstigere Temperaturen. Freiburg gilt als wärmste Stadt Deutschlands und liegt im Oberrheinischen Tiefland, mit der Jahresmitteltemperatur von 10°C eines der wärmsten Gebiete des Landes.

Klimatisch begünstigt sind auch der Kraichgau, das Neckartal nördlich von Stuttgart, das Bodenseegebiet, das Hochrheingebiet und das Taubertal. Der Südschwarzwald ist durch seine Höhe bedingt mit einer Durchschnittstemperatur von 4°C eines der kältesten Gebiete Deutschlands, somit besteht aber für den Wintersport auf dem Feldberg gute Konditionen bis in den April hinein. Im Sommer können die Temperaturen auch auf über 30°C ansteigen. Niederschlag fällt mit über 2000mm stellenweise im Südschwarzwald am meisten. Die Regenmassen stauen sich beim Schwarzwald, Odenwald und auf der Schwäbischen Alb. Im Regenschatten wie im Oberrheinischen Tiefland, der Freiburger Bucht, dem Taubergrund, im mittleren Neckarraum sowie der Donauniederung bei Ulm fallen zwischen 600-700mm pro Jahr.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Vielfältige Landschaft mit Mittelgebirgen, Seen und Flusstälern bieten in Baden-Württemberg den Rahmen für die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten. Diese sind unter anderen:

Radfahren:

17 Radfernrouten mit einer Gesamtlänge von mehr als 4.400 Kilometern führen an unzähligen Sehenswürdigkeiten in einzigartiger Umgebung durch das Land. Ob Neckartal-Radweg, der vom Neckarursprung bei Villingen-Schwenningen bis zu seinem Ende in Mannheim stetig bergab führt; ob Donau-Radweg, dessen Etappe von Donaueschingen bis Ulm zu den landschaftlich schönsten und vielseitigsten Radtouren zählt; ob Radweg Liebliches Taubertal, der seit vielen Jahren einer der beliebtesten deutschen Radwege ist, sowie der Rheintal-Weg, Hohenzollern-Weg und Kocher-Jagst-Radweg.

Wandern:

Allein durch den Schwarzwald führen markierte Strecken, Routen und Wege mit einer Gesamtlänge von mehr als 23.000 Kilometern. West-, Mittel- und Ostweg gelten dabei als die Klassiker im Südwesten. Der legendäre Westweg von Pforzheim nach Basel, der mittlerweile schon über 100 Jahre alt ist, wurde vom Deutschen Wanderverband als erster "Qualitätsweg" im Südwesten ausgezeichnet. Der Fernwanderweg Schluchtensteig wurde bereits vor seiner ersten Saison 2007 mit dem Prädikat Qualitätssiegel Wanderbares Deutschland ausgezeichnet.

Klettern

Baden-Württemberg bietet großartige Felsen zum Klettern, so z. B. entlang des Albtraufs an der Schwäbischen Alb. Im nördlichen Schwarzwald findet sich am Battertfelsen ein schönes Kletterrevier. Auch der südliche Schwarzwald biete an verschiedenen Stellen geeignete Felsen zum Klettern. Im Odenwald bietet sich der Schriesheimer Steinbruch für eine Kletterpartie an. Eine weitere Möglichkeit, in Baden-Württemberg zu klettern bietet die Region Stuttgart. Mehrere Hochseilgärten bieten zudem die Möglichkeit, seine Höhenangst zu überwinden.

Wassersport

Bäche, Flüsse und Seen bieten in Baden-Württemberg vielfältige Möglichkeiten, sich in und am erfrischenden Nass zu erholen. Segeln, Surfen, Kanu fahren, Baden, gemächlich mit dem Tretboot fahren oder Angeln ist möglich. Das bekannteste Wassersportrevier ist der Bodensee, Deutschlands größtes Binnengewässer. Romantisch in die Landschaft eingebettet sind zahlreiche Seen im Schwarzwald, wie der Schluchsee, der Titisee oder der Mummelsee. Wasser direkt vor der Haustür bieten aber auch die unzähligen anderen Badeseen im Land. Selbst in einigen Flüssen, beispielsweise der Jagst, kann man noch oder wieder baden.

Wintersport

In den Mittelgebirgen ist in der Regel auch Wintersport möglich. Besonders im Südlichen Schwarzwald, rund um den Feldberg bieten sich gute Bedingungen für Ski Alpin, Snowboarden, Skilanglauf und Rodeln. Der Schwarzwald biete auch die Möglichkeit zum Fernskiwandern, zum Beispiel am Skifernwanderweg Schonach-Belchen oder dem Skifernwanderweg Nördlicher Schwarzwald.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Baden-Württemberg verfügt über eine gute Verteilung von Internetcafés in den Städten. Handynetze funktionieren bis auf einige versteckte Örtchen im Schwarzwald sehr gut. Die Schwaben sind sehr gastfreundlich. Mit dem Motto „Wir können alles, außer hochdeutsch“ kommen sie der Kommunikationsfähigkeit mit Nicht-Schwaben sehr nahe. Hier einige hilfreiche Wörter:

  • Grombira = Kartoffel
  • Khett = gehabt
  • nadraga = heruntertragen
  • Etzet = jetzt
  • Badsch = Handschlag
  • Baatscha = reden
  • Gseff = Getränk
  • Dromrom = drum herum
  • Nomwella = hinüber wollen
  • Ebbfl = Äpfel
  • Ha noi = Ach was
  • Anke = Butter
  • nit = Nichts
  • wodsch = willst du
  • nab = runter
  • nuf = hoch
  • na führe = hin fahren

Die Uhrzeiten im Viertelstundentakt werden mitunter wie folgt angegeben, z.B.:

  • viertelvier = 15:15 Uhr
  • halbvier = 15:30 Uhr
  • dreiviertelvier = 15:45 Uhr
  • vier = 16:00 Uhr

Weiter geht's[Bearbeiten]

Nachbarregionen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten