Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Baden-Baden

Aus Wikitravel
Baden : Baden-Baden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baden-Baden

Baden Baden Banner.jpg


Baden-Baden
Rosengarten am Beutig
Lage
Lage von Baden-Baden
Baden-Baden
Baden-Baden
Kurzdaten
Bevölkerung: 53.012 (2013)
Fläche: 140,18 km²
Höhe über NN: 181
Koordinaten: 48° 45' 46" N, 8° 14' 26" O 
Vorwahlnummer: 07221
Postleitzahl: 76530–76534
Website: offizielle Webseite von Baden-Baden




Baden-Baden ist eine Stadt in der Region Baden, Bundesland Baden-Württemberg. Die Stadt gilt als "Monaco Deutschlands". Sie beherbergt das weltberühmte Casino Baden-Baden. Auf einer Fläche von 140qkm leben 55.000 Einwohner.

Baden-Baden wurde vor allem berühmt durch seine Thermalbäder. Zu besuchen sind zum einen die moderne Caracalla-Therme und zum anderen das Römisch-Irische Friedrichsbad.

Hintergrund[Bearbeiten]

Baden-Baden,Baden-Württembergs Stadt mit der höchsten Millionärsdichte, ist besonders bei älteren Menschen beliebt. 25% aller Einwohner sind über 65 Jahre alt. Innovatives pulsierendes Nachtleben wird man eher nicht finden, dafür kann der Besucher die herrliche Natur und die erholsame Atmosphäre genießen.

Da Baden-Baden eine traditionelle Kurstadt ist, bietet die Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH reichlich Informationen für Gäste: Am Autobahnzubringer und in der Trinkhalle neben dem Kurhaus.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Baden-Airpark. Deutsche Destinationen von Air Berlin sind derzeit Berlin und Hamburg, von Ryan-Air und anderen Gesellschaften werden neben London auch viele Ziele in Europa angeflogen. Vom Flughafen gibt es einen Linienbus zum Bahnhof Baden-Baden, die allerdings nur unter der Woche im regelmäßigen Stundentakt (am Wochenende unregelmäßig) verkehrt und auch nicht auf alle Flugzeiten abgestimmt ist. Vorher informieren! Ein weiterer Linienbus verbindet den Flughafen mit den Städten Straßburg, Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim und hält meist auch am Bahnhof Baden-Baden. Diese Linie ist auf die Flugzeiten abgestimmt. Es wird allerdings ein erhöhter Fahrpreis fällig.

Bahn[Bearbeiten]

Der heutige Bahnhof liegt weit außerhalb des Zentrums. Am Bahnhof Baden-Baden halten auch ICE und TGV Züge. Von dort fahren mehrere Linienbusse ins Stadtzentrum.

Baden-Baden ist auch an die Schwarzwaldbahn (Karlsruhe-Konstanz) angebunden. Es verkehren InterRegioExpress und RegionalExpress-Züge. mit Doppelstockwagen. Es werden das schöne Wochenend Ticket sowie das Baden-Württemberg Ticket anerkannt.

Mit der Karlsruher S-Bahn, die auch vom Bahnhof abfährt, kommt man direkt und ohne Umsteigen in die Fußgängerzone nach Karlsruhe und sogar bis in die Innenstadt von Heilbronn. Die Karlsruher S-Bahn ist keine herkömmliche S-Bahn sondern DIE Vorzeigebahn Deutschlands. Sie fährt sowohl auf Eisenbahn-, als auch auf Straßenbahngleisen, d.h. nicht der Fahrgast muss umsteigen, sondern die Bahn wechselt das System. Die Fahrzeit dauert etwa 32 Minuten nach Karlsruhe und etwa 2 Stunden nach Heilbronn.

Bus[Bearbeiten]

Baden-Baden hat ein hervorragendes Bussystem. Die Hauptlinie fährt tagsüber im 10-Minuten-Takt und verbindet den Bahnhof, den Stadtteil Oos und die Weststadt mit dem Stadtzentrum und dem Stadtteil Lichtental. Außerdem gibt es zahlreiche weitere Linien, die die umliegenden Stadtteile und Ortschaften mit dem Zentrum verbinden. Hauptumsteigepunkte sind der Bahnhof, der Leopoldplatz und der Augustaplatz. Es gelten die Tarife des Karlsruher Verkehrsverbundes. Das Baden-Württemberg-Ticket und das Schön-Wochenend-Ticket werden ebenso wie die KVV-Regiokarte in den Bussen anerkannt.

Auto[Bearbeiten]

Abfahrt Baden-Baden an der BAB 5 (33 km südlich vom Autobahnkreuz Karlsruhe). Dort führt ein Autobahnzubringer (B500) direkt in die Stadt. Eine Touristen-Information liegt am Zubringer. Wer neu ist, sollte sich hier mit Informationen eindecken.

Da das Stadtzentrum für den Autoverkehr gesperrt ist, sollte man sich vorher informieren, welche Route zum gewünschten Ziel führt. Es besteht die Möglichkeit über die Schloßtangente in Richtung Bäderviertel zu fahren, durch den Michealstunnel nach Lichtental oder geradeaus bis zur Fußgängerzone dem Festspielhaus, Kurhaus, Casino.

Wer sich verfahren hat und am Kurhaus nicht mehr weiter kommt, wendet sich am besten an einen Taxifahrer (die stehen vor dem Kurhaus und sind sehr freundlich!).

Parkgaragen gibt es am Kurhaus, am Augustaplatz, am Festspielhaus und im Kaufhaus Wagener (Hindenburgplatz). Weitere Parkinformationen finden Sie hier

Bitte parken Sie, wie überall, nicht in unzulässigen Bereichen - es wir gnadenlos abgeschleppt! Kosten ca 200€!

In der Hubertusstraße gibt es einen Platz für Wohnmobile.

Mobilität[Bearbeiten]

In Baden-Baden kann man die meisten Ziele per Fuß erreichen, für längere Strecken gibt es Busse. Der ÖPNV ist sehr gut ausgebaut und an den Karlsruher Verkehrsverbund angegliedert. Für Ausflüge ins Umland oder auf "die Höhe" (in den Schwarzwald) eignen sich Tageskarten (auch für Gruppen). Die Regionalbusse, die das Umland und die Vororte anbinden, fahren innerhalb von Baden-Baden als Schnellbusse und bedienen nur die wichtigen Haltestellen. Das Baden-Württemberg Ticket wird ebenfalls anerkannt.

Taxiplätze gibt es am Bahnof Baden-Oos (Hauptbahnhof) und vor dem Kurhaus.

Die Straßenbahn in die Innenstadt wurde 1951 zunächst von O-Bussen abgelöst, später dann durch Busse ersetzt.

Wer mit der Merkur-Bergbahn fahren möchte, sollte sich ein Kombi-Ticket kaufen. Es beinhaltet Hin- und Rückfahrt mit dem Bus und eine Berg- und Talfahrt mit der Merkur-Bergbahn. Das Kombi-Ticket gibt es für 1 Person, Gruppen und Familien. Das Kombi-Ticket kann man beim Busfahrer der Buslinie, die zur Talstation der Merkur-Bergbahn fährt, lösen. Außerdem gibt es an der Talstation ein Kiosk, wo man auch Fahrkarten kaufen kann. Auf dem Merkurgipfel gibt es einen Gasthof (Café).

Die Merkur-Bergbahn fährt ohne Maschinist und Schaffner, sie wird von den Fahrgästen wie ein Aufzug bedient. Sie ist täglich von 10 bis 22 Uhr in Betrieb.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist auch der Mummelsee. Es fahren täglich Busse dorthin. An Wochenenden und Feiertagen sogar bis ca. 18:00 Uhr und einigen Verdichtungen. Die Fahrzeit beträgt 1 Stunde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Thermen[Bearbeiten]

Vor fast 2000 Jahren kamen die Römer nach Baden-Baden und bauten zuerst Thermen für die Truppen. Später, 214 n.Chr ließ Caracalla die Kaisertherme errichten (deren Ruinen noch heute zu besichtigen sind). Ab Mitte des 15. Jahrhunderts wurde das Badewesen gefördert.

Baden kann man in Baden-Baden im Friedrichsbad und den 1985 neu eröffneten Caracalla Therme.

Das Friedrichsbad wurde 1877 erbaut und kombiniert römische Badekultur mit irischen Heissluftbädern. Insgesamt durchläuft man 16 Stationen (z.B. Heissluftbäder, Seifenbürstenmassage, Thermal-Dampfbäder, Thermal-Sprudelbad, Bewegungsbad, Tauchbad, Cremeservice und Ruhebereich). An manchen Tagen baden Männer und Frauen getrennt. Der Eintritt für 3,5 Stunden geträgt 21 €, inkl. Seifenbürstenmassage 29 €. Charme der Jahrhundertwende, Oase der Ruhe!

Die Caracalla Therme ist eher ein Zugeständnis an die Spaßgesellschaft; viele Schwimmbecken mit verschiedenen Temperaturen, Innen- und Außenbecken, Dampfbad, Sole-Inhalation und Saunalandschaft bieten aber ein reichhaltiges Angebot für die ganze Familie. Leider befindet sich die Kundenorientierung nicht auf dem Niveau anderer europäischer Thermalbäder. Deren Slogan "Ein Tag bei uns vergeht – die Erholung bleibt." trifft insbesondere nicht zu wenn mann 15 Minuten vor dem Ende der Öffnungszeit aus den Becken und durch die Umkleidekabinen getrieben wird. Der Eintritt beträgt für 2 Stunden 13 € (15 € für 3 Stunden, 17 € für 4 Stunden).

Für jene, die keine Zeit oder Budget haben, sei jedoch ein Besuch der Fettquelle empfohlen, die direkt zwischen den beiden Bädern liegt. Hier sprudelt in einer Felsengrotte das leicht salzige, ca. 60°C heiße Wasser der Fettquelle. Und das völlig umsonst, man muss nur einen Becher oder ein kleines Glas mitbringen (zur Not gibt es für 1,5 € Plastikbecher zum Zusammenschieben im Friedrichsbad oder der Caracalla Therme). Weitere Quellen kann man auch im 1. Stock des Foyers der Caracalla Therme kostenlos probieren.

Kirchen[Bearbeiten]

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Burg Hohenbaden
  • Burg Hohenbaden,
  • Neues Schloss,
  • Schloss Favorite,
  • Burg Eberstein,
  • Burg Windeck,
  • Y-Burg,

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Stadtgeschichtliches Museum,
  • Staatliche Kunsthalle,
  • Frieder Burda Museum,
  • Kunstmuseum Gehrke-Remund, ist privat-geführtes Museum im Stadtteil Baden-Oos


Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Sehenswert: Die Lichtentaler Allee, die vom Kurhaus 2,3 km entlang der Oos bis zum Kloster Lichtental führt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Das Spielcasino ist eines der berühmtesten und ältesten in ganz Europa. Ein Besuch lohnt allein schon wegen des Flairs der einzigartigen Innenarchitektur. Für das "große Spiel", u.a. Roulette, Poker, Blackjack, wird um angemessene Garderobe gebeten. Herren benötigen Hemd und Sakko, eine Krawatte ist erwünscht. Der Eintritt ab 21 Jahren kostet 5 € für das "große Spiel" und 1 € für die Spielautomatenhalle, Ausweis nicht vergessen!

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Fußgängerzone u.a. um den Leopoldsplatz und an der Lange Straße bietet eine Vielzahl an Shops und Boutiquen, außerdem die Wagener-Kaufhäuser. Etwas außerhalb in der Weststadt / Cité (erreichbar per Bus) bietet das Fachmarktzentrum Shopping Cité eine weitere gute Einkaufsmöglichkeit.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Historisches Restaurant im Hotel Rathausglöckel (ehemaliges Bratwurstglöckel)

Das Restaurant verwöhnt Sie mit historischen Gerichten aus dem Mittelalter und der Zeit der Badischen Revolution, regionalen Spezialitäten ebenso wie mit internationalen Speisen. Speisekarte: www.rathausgloeckel.de/?id9

Gehoben[Bearbeiten]

  • Brenners Park-Restaurant, Schillerstraße 4/6, 07221/9000, [1]. Mi - So 19.00 - 21.30 Uhr. 21 € bis 128 €.  edit http://restaurant.michelin.de Traditionelle Klassische Französische Küche
  • Le Jardin de France, Lichtentaler Str. 13, 07221/3007860, [2]. Di - Sa 12.00 - 14.00 und 19.00 - 21.30 Uhr. 32 € bis 105 €.  edit http://restaurant.michelin.de Französische Küche
  • Röttele's Restaurant & Residenz im Schloss Neuweier, Mauerbergstr. 21, 07223/800870, [3]. Mi - So 16.00 - 21.30, Sa + So auch ab 12 Uhr. 23 € bis 78 €.  edit http://restaurant.michelin.de Mediterrane Küche
  • Heiligenstein, (Heiligensteinstr. 19a), 07223/96140, [4]. Fr - Mi 12:00 - 13:30 und 18:00 - 21:00 Uhr. 32 € bis 53 €.  edit Regional Deutsch, Europäisch
  • Theaterkeller, Werderstr. 1, 07221/30120, [5]. täglich 12:00 - 23:00 Uhr. 9 € bis 89 €.  edit Regional Deutsch, Weinbar, Traditionell, Klassisch
  • Traube, Mauerbergstr. 107, 07223/96820, [6]. täglich 12:00 - 14:00 und 18:00 - 21:00 Uhr. 25 € bis 60 €.  edit Regional Deutsch
  • Klosterschänke, Klosterschänke 1, 07221/25854, [7]. Di - So 12.00 - 14.00 und 17.30 - 21.30 Uhr. 31 € bis 46 €.  edit Regional Deutsch
  • Rizzi, Augustaplatz 1, 07221/25838, [8]. täglich 12:00 - 01:00 Uhr. 11 € bis 34 €.  edit Mediterran, Steak und Grillspezialitäten, Weinbar
  • Amorino, Augustaplatz 2, 07221/24569, [9]. Mi - Mo 12:00 - 14:00 und 18:00 - 22:30 Uhr. 25 € bis 49 €.  edit Gehoben, Kreativ, Modern, Traditionell, Klassisch

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Reisemobilplatz und Camping[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

  • Tourist-Information an der B500, 07221 275200 (, fax: 07221 275202). Mo - Sa 9 - 18 Uhr, So + Feiertage 9-13 Uhr.  edit
  • i-Punkt“ in der Trinkhalle-Kaiserallee, 07221 275200 (, fax: 07221 275202). Mo - Sa 10 - 17 Uhr, So + Feiertage 14 - 17 Uhr.  edit

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten