Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bārīs

Aus Wikitravel
Chārga : Bārīs
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel besteht hauptsächlich aus einer Vorlage. Die Vorgabe für Kleinstädte erklärt, welche Informationen an welche Stelle passen.


Baris (arab. باريس, Bārīs) ist die zweitgrößte Stadt in der Senke el-Chārga (Ägypten) und liegt im Süden der Senke, ca. 86 km südlich der Stadt el-Chārga.

Hintergrund[Bearbeiten]

In der Vergangenheit, insbesondere im 18. Jahrhundert, war Baris ein bedeutender Haltepunkt für die Karawanen, südlich der Stadt befanden sich die Zollstationen el-Maks el-Bahri (arab. المكس البحري, al-Maks al-Baḥrī, „die nördliche Zollstation“) und el-Maks el-Qibli (arab. المكس القبلي, al-Maks al-Qiblī, „die südliche Zollstation“).

Aus wirtschaftlicher Sicht steht Baris im Schatten der Stadt el-Chārga. Die Errichtung neuer Fabriken nahe der Stadt ist geplant.

Anreise[Bearbeiten]

Bārīs ist üblicherweise von el-Chārga (Stadt) aus mit dem Linienbus, mit Taxis, Service-Taxis oder Minibussen aus erreichbar. Linienbusse fahren dreimal täglich, der Fahrpreis beträgt ca. LE 4.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Princess Hotel (arab. فندق اميرة, Funduq Amīra), Tel. (092) 796 3015, gibt es auch ein Restaurant.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Princess Hotel (arab. فندق اميرة, Funduq Amīra), Tel.: +20 (092) 797 5711.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Telefon[Bearbeiten]

Die Telefonvorwahl für Bārīs ist 092 bzw. 002092 von Deutschland aus. Seit 2005 sind alle Telefonnummern siebenstellig, den vormals sechsstelligen Telefonnummern wurde eine 7 vorangestellt. Mobiltelefonnummern sind hiervon nicht betroffen.

Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Im Norden bietet sich der Besuch der Kirche von 'Ain Schams ed-Din und östlich hiervon der Gebel Tafnīs (arab. جبل طفنيس, Ǧabal Ṭafnīs) mit seinen griechischen, koptischen und arabischen Felsinschriften an. Für den Besuch der letzteren Stätte benötigen Sie ein geländegängiges Fahrzeug (4 × 4). Auf der westlichen Straßenseite kann man das mittlerweile verlassene Dorf Neu-Baris (arab. باريس الجديدة, Bārīs al-Ǧadīda) besichtigen, das nach Plänen des Architekten Hassan Fathy errichtet wurde, aber kaum auf Interesse bei den ansässigen Bevölkerung gestoßen ist.
  • 23 km südlich von Baris befindet sich die Tempelanlage von Dūsch.

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen