Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Büsum

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Büsum
Büsum Hafen
Lage
Lage von Büsum
Büsum
Büsum
Kurzdaten
Bevölkerung: 4.867
Fläche: 8,27 km²
Höhe über NN: 2 m ü. NN
Koordinaten: 54° 7' 59" N, 8° 51' 0" O 
Vorwahlnummer: 04834
Website: offizielle Website von Büsum
Website: Fremdenverkehrsamt




Büsum ist ein Seebad und Hafenort an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein. Nach Übernachtungszahlen ist Büsum hinter Sankt Peter Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.


Hintergrund[Bearbeiten]

Die schriftlich belegte Geschichte Büsum beginnt mit der Erwähnung in einer Urkunde aus dem Jahre 1140. Zu dieser Zeit nannte man die Insel, die ja Büsum noch war, auch Biusne, auf der sich drei Ortschaften befanden.

Die verheerende Sturmflut im Jahre 1362 riss den südlichen Teil der Insel ins Meer, durch weitere Sturmfluten in den Jahre 1436 und 1570 verschwand der mittlere Teil der Insel. Was die See im Süden nahm. spülte der "Blanke Hans" im Norden wieder an. Mit dem Bau des Wahrdamms (heutige Straße von Oesterdeichstrich nach Reinsbüttel) 1585 wurde die Insel langsam landfest Bei der letzten schweren Sturmflut im Jahre 1962 wurden die Deiche vor Büsum schwer beschädigt, aber sie hielten. Aufgrund der neuen Deichbautechnik wurden daraufhin die Deiche auf 45 m verbreitert und auf 8,50 m NN erhöht. Ein weiteres großes Bauwerk gegen den "Blanken Hans" war der Neubau des Sturmflutsperrwerkes im Jahre 1982. Im Vergleich zur alten, 1939 erbauten 14 m breiten Schleuse besitzt das Sperrwerk eine Breite von 22 Metern, sodass Schiffe bis zu 8.000 BRT die Hafeneinfahrt passieren können.

Neben der Fischerei hat sich der Fremdenverkehr in all den Jahren zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde entwickelt. Während die Zahl der in Büsum beheimateten Kutter in den letzten Jahren zurückging (z.Zt. noch 35 Schiffe), hat der Fremdenverkehr einen großen Aufschwung genommen. Da die Schiffe größer und leistungsstärker geworden sind, ist die Fangmenge gleichgeblieben bzw. konnte gesteigert werden.

Der Anfang Büsums als Badeort geht auf das Jahr 1837 zurück. Aus der Notwendigkeit des erfreulicherweise zunehmenden Fremdenverkehrs entwickelte sich eine moderne Infrastruktur.

Anreise[Bearbeiten]

Ob mit Bus, Bahn, Auto, Flugzeug, Schiff oder Taxi, ist der Ort ganz einfach zu erreichen.

  • Mit dem Auto ab Hamburg durch den Elbtunnel, dann auf der A23 (Richtung Husum) über Itzehoe Richtung Heide. Ab der Abfahrt Heide West führt die B 203 nach Büsum.
  • Mit der Bahn Gute Bahnverbindungen gibt es von/nach Ost-, Süd- und Westdeutschland bis/ab Hamburg. Vom Verkehrsknotenpunkt Hamburg über Heide stündliche Verbindungen nach Büsum (Fahrtdauer Heide - Büsum ca. 1/2 Stunde). Die Schleswig-Holstein-Bahn verkehrt täglich im Stundentakt von Büsum nach Heide (Fahrtzeit: 26 Min.) Immer um „halb“ verlässt die SHB Büsum und fährt dann zur „vollen“ Stunde von Heide wieder zurück. Alle großen Städte Deutschlands sind gut an Schleswig-Holstein angeschlossen. Stündlich bringen Sie ICE, IC und EC entspannt und ausgeruht nach Hamburg bzw. weiter nach Schleswig-Holstein. Die Regionalbahnen verkehren grundsätzlich auf allen Strecken in Schleswig-Holstein im Stundentakt. In den Knotenbahnhöfen bestehen außerdem optimale Umsteigemöglichkeiten. Mit den Direktverbindungen an Nordsee und Ostsee kommen Sie in einem Zug ans Ziel!
  • Mit dem Bus: gibt es viele günstige Reiseverbindungen nach Büsum. Moderne Fernreisebusse fahren freitags und samstags von Hamburg nach Büsum und zurück (nur Mai bis Oktober). Eine Fernbuslinie verkehrt auf der Strecke Berlin - Büsum - Berlin.
  • Mit der Fähre: über die Elbe besteht die Fährverbindung von Glückstadt nach Wischhafen.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Kurze Wege

Als "Ort der kleinen Wege" ist Büsum ideal für Tagesreisen geeignet. Der Strand, der durch geteerte Wege auf dem Deich und direkt am Wasser auch gut mit dem Rollstuhl zu erreichen ist, das Ortsinnere mit gemütlicher Fußgängerzone und der Hafen liegen dicht beeinander und sind alle in wenigen Minuten gut zu Fuß zu erreichen.

  • Urlaub mit dem Rollstuhl in Büsum

Das Nordsee-Heilbad Büsum steht nicht nur für ein erholsames Klima, sondern auch für eine ausgezeichnete Infrastruktur, die vor allem mobilitätseingeschränkten Gästen ein unbeschwertes Urlaubsvergnügen ermöglicht. So können Rollstuhlfahrer problemlos den Strand erreichen, ihre Badekur im Vitamaris uneingeschränkt verbringen oder ausgiebig bei einem Besuch im neuen Freizeit- und Erlebnisbad Piraten Meer plantschen, wo gesonderte Umkleidekabinen für Rollstuhlfahrer eingerichtet worden sind. Der Kur und Tourismus Service hat eine hilfreiche Broschüre mit speziellen auf Rollstuhlfahrer abgestimmten Detailinformationen über Unterkünfte, zahlreiche öffentliche und private Einrichtungen, aber auch vor allem über Freizeit- und Wohlfühlaktivitäten, wie z.B. das Gesundheitszentrum Vitamaris zusammengestellt. Weiterhin informiert die Broschüre ausführlich über Restaurants, Fachärzte, Apotheken, Wattrollstühle, Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Fischerkirche

Die Ev.-Lutherische St. Clemens Kirche zu Büsum wurde um das Jahr 1442 gebaut. Berühmt ist die "Fischerkirche" für ihr schönes sagenumwobenes Taufbecken, das durch den Seeräuber Cord Widderich zur Kirchweihe von der Insel Pellworm her verschleppt wurde.

Beliebt ist die Kirche, durch die "Büsumer Sommermusiken" und die Orgelkonzerte auf der Marcussen-Orgel von 1983. Gottesdienste finden sonntags um 09.30 Uhr statt.

Die älteste Glocke im "wandernden Glockenturm" wiegt über sieben Zentner und wurde von Meister Bieber in Hamburg 1740 gegossen.

  • Der Leuchtturm - Das Wahrzeichen von Büsum

Seit 1913 gibt der 23,70 Meter hohe Büsumer Leuchtturm, der unter Denkmalschutz steht und seit 1976 von einer zentralen Leitstelle an der Westküste ferngesteuert wird, Leuchtzeichen für die Schiffe. Am vorletzten Tag des Jahres 1912 wurde der Leuchtturm vom Königlichen Wasserbauamt abgenommen. Es sollte noch 10 Monate dauern, bis das Leuchtfeuer offiziell in Betrieb gehen konnte.

  • museum am meer (Interessierte bekommen hier einen Einblick in den Alltag der Küstenfischer und in die Krabbenverarbeitung. Besonders lebendig wird der Museumsbesuch durch den Blick auf eine moderne Krabbensiebanlage. Durch ein Fenster kann der gesamte Prozess der Krabbenverarbeitung miterlebt werden. Filme sowie akustische und interaktive Elemente machen den Museumsbesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis.), 04834 6734, [1]. Di - Fr 11 - 17 Uhr, Sa 13 - 17 Uhr, So 11 - 17 Uhr. 1 - 2,50 €.  edit
  • Sturmflutenwelt Blanker Hans

„Die Deiche drohen zu brechen“, meldet der alte schwarz-weiß Fernseher. Doch zum Glück befinden wir uns nicht wirklich im Katastrophenjahr 1962, sondern in der Büsumer Sturmflutwelt „Blanker Hans“. Von der, im wellenförmigen Gebäude hinter dem Büsumer Hafen gelegenen Gaststätte "Zum Deichgrafen" geht es gleich auf eine 300 Meter lange atemberaubende Entdeckungsfahrt mit der Rettungskapsel. Multimedial begleitet von zahlreichen Simulationen erleben die Besucher hier von allen Seiten und mit allen Sinnen, warum die Nordsee Blanker Hans genannt wird. Impressionen, die in der Offshore-Forschungsstation vertieft werden: Hier erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die Naturgewalt der Sturmfluten und können am Windkanal sogar die abstrakte Größe eines Orkans der Stärke 12 mit eigener Hand „erfassen“. Doch erst im Archiv des Wissens sorgen Zeitzeugenberichte für unausweichliche Authentizität. Aber keine Panik. Im Strom der Gefühle und Erlebnisse geht kein Besucher unter. Das interaktive Konzept wird stets pädagogisch begleitet und gewinnt besonders an den ruhigeren Stellen seine große Intensität, die man abschließend im maritim gestalteten Restaurant bei typischen Dithmarscher Gerichten nachwirken lassen kann.

Den Blanken Hans sollten Sie am besten selbst erleben - in der Saison an jedem Tag von 10 bis 18 Uhr.

  • Büsumer Deichfreilichtmuseum

Einen Museumsbesuch der ganz anderen Art kann man im Büsumer Deichfreilichtmuseum erleben. Hier können Interessierte in die Deichgeschichte an der Westküste von 1200 bis zum 21. Jahrhundert eintauchen. Mehrere Schautafeln geben dem Besucher die wichtigsten Informationen rund um das Thema Deich. So erfährt man unter anderem, welche verschiedenen Deichprofile es gibt und wie Deiche entstanden sind. Drei nachgebaute Deiche aus den Jahren um 1200, um 1600 und um 1800 zeigen, wie unterschiedlich die Deiche zur jeweiligen Zeit waren. Diese Deiche dürfen alle an 365 Tagen im Jahr begangen werden. Außerdem stehen zwischen den Deichen Picknickbänke, an denen man eine kleine Pause einlegen kann.

  • Museumshafen

Das Nordsee-Heilbad ist im Besitz eines Museumshafens, dem einzigen Museumshafen an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste, welcher als Projekt vom „Verein Büsumer Museumshafen“ betreut wird. Der erst seit Juni 2001 existierende Verein erfreut sich einer ständig steigenden Mitgliederzahl von schon über 290 Mitgliedern. Liebevoll wird nun angefangen, die alten Segler wieder in Stand zu setzen und gekonnt zu restaurieren.Zur Zeit ist der Museumshafen im Besitz eines sechzehn Meter langen Zweimast-Gaffelkutters, der „Margaretha“ von 1911, und des ehemaligen Motorrettungsbootes „Rickmer Bock“, für dessen Renovierung noch jede Menge helfende Hände gern gesehen werden. Unter fachkundiger Anleitung ist es für jeden freiwilligen Helfer möglich, seinen Teil zur Restaurierung der „Margaretha“ und der „Rickmer Bock“ beizusteuern.

  • Eidersperrwerk - Katinger Watt

Das Anfang der Siebziger Jahre entstandene Eidersperrwerk wurde gebaut, um bei Hochwasser zu verhindern, dass Eider und Treene über ihre Ufer treten. Sehenswert ist die Schiffspassage durch das Sperrwerk sowie das angrenzende reizvolle Katinger Watt.

  • Multimar Wattforum

Den Geheimnissen des Watts auf der Spur - lernen Sie die Vielfalt des Watts kennen! Ob Jung, ob Alt - alle Gäste erforschen den Lebensraum Wattenmeer, ebenso wie die Themen Wildnis und Wirtschaft, Wissenschaft und Nationalpark. Groß-Aquarien gewähren ebenso wie Unterwasserkamera und Mikroskop faszinierende Einblicke in die Welt des Watts.

  • Kohlosseum

Wie wird eigentlich Sauerkraut hergestellt? Und kennen Sie eigentlich das RTL-Verfahren bei der Sauerkraut-Herstellung? All diese Fragen kann Ihnen Hubert Nickels in seiner Krautwerkstatt "Kohlosseum" in Wesselburen beantworten! Und für nur 1 € können Sie dort auch das kleine Sauerkraut-Diplom erwerben, welches Sie berechtigt, das dort angewandte Wissen weiterzugeben. Die Vorführungen finden immer zur vollen Stunde statt.


Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Erlebnisbad Piraten Meer

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt sich wie Klaus Störtebeker an Deck unter sengender Hitze die Zeit mit Würfelspielen und kühlen Getränken zu vertreiben, im Meer zu schwimmen und reiche Beute zu ernten – für einen Tag einmal ein richtiger Pirat zu sein? Jetzt werden diese Träume wahr: In Büsums „Piraten Meer“ kommen „Abenteurer“ ebenso auf ihre Kosten wie „Erholer“. Auf den Spuren von Käpt’n Hook und Störtebeker ist für jeden etwas Passendes dabei. Ob alt oder jung ist dabei Nebensache; im „Piraten Meer“ zählt nur der Spaß bei einem Bade- und Wohlfühlvergnügen der besonderen Art.

Während Sonnenhungrige es sich am „Takka-Tukka-Strand“ bequem machen, können Abenteuerlustige im „Sieben Meere“ Erlebnisbecken schwimmen oder sich den Süßwasserspielen eines Geysirs, Wasserspeiers oder der Wasserpyramide hingeben. Ein absolutes Highlight - und das nicht zuletzt wegen des Top-Nordseeblicks - ist die 114 Meter lange „Long-John-Silver“-Wasserrutsche, auf der kleine wie große Piraten mit fast 36 km/h in das Wrack der "Bunten Kuh" rauschen. Bei starkem Wellengang so richtig zur Sache geht es im salzhaltigen, 425 Quadratmeter großen „Störte-Becken“, dem Herzstück des „Piraten Meeres“. Mit mehr als 600.000 Litern Wasser wird hier regelmäßig eine Nordseebrandung erzeugt, die den Puls des eingefleischten Nordseefans höher schlagen lässt. Wesentlich entspannter geht es im „Freibeuter“-Außenbecken zu: hier finden Bade-Piraten Gelegenheit, ausgiebig Frischluft zu tanken und dem Meeresrauschen auf Massageliegen zu lauschen.

Nach einem ereignisreichen Tag im Piraten Meer empfiehlt sich ein Besuch in „Käpt`n Hooks Kajüte“, wo in geselliger Runde neue Enterpläne geschmiedet und kulinarische Schätze, wie z.B. das „Piraten-Gold“ gehoben und genossen werden können. Schätze der erholsamen Art finden sich – wie könnte es anders sein – auf der „Schatzinsel“, einer außergewöhnlichen Saunalandschaft, die bei atemberaubendem Nordseeblick mit einer Blockhaussauna, weiteren drei Saunen und einem Dampfbad wirklich keine Wohlfühlwünsche offen lässt.

  • Gesundheits- und Thalassozentrum Vitamaris

Dieses nach modernsten bädermedizinischen Erkenntnissen konzipierte und von sämtlichen Krankenkassen anerkannte Wellness-, Gesundheits- und Thalassozentrum vereint Rehabilitation, Regeneration und Entspannung unter einem gläsernen Dach. So werden hier Erkrankungen der Atmungsorgane und des Bewegungsapparates, Hautkrankheiten, Frauenkrankheiten, Herz- und Gefäßkrankheiten, Erkrankungen im Kindesalter und Erschöpfungszustände von erfahrenen Therapeutinnen und Therapeuten behandelt. Neben diesem breiten Angebot an medizinischen Behandlungen werden Schmerztherapien wie die Migräne-, Narben- und Schmerztherapie sowie die Balneo-Photo-, die Sauerstoff-Vital-Therapie und die vorsorgliche Therapie gegen Erkältungskrankheiten angeboten. Eine einladende Wellness-Oase mit modernst ausgestatteter FitWelt rundet das Leistungsspektrum des Vitamaris ab. Wellness-Behandlungen wie Hamam-Zeremonie, orientalischem Serail-Bad, Tepidarium und Saunawelt bis hin zu Kosmetik und Fußpunkt- und Rückenmassage werden angeboten.

  • Golfen

In der ehemaligen Wattenmeerlandschaft liegt der Golfplatz teilweise unter dem Meeresspiegel. Priele und naturgegebene Wasserhindernisse kennzeichnen diesen Platz, der zwar eben, aber in seiner Art nicht leicht bespielbar ist. Strandkörbe an den Abschlägen erleichtern das Warten und bieten Schutz vor Sonne und Wind. Mit einem Course-Rating von 72,7 (Slope 129) für Herren, sowie 73,9 (Slope 130) für Damen stellt der Platz sowohl für Anfänger als auch für Professionals eine interessante Herausforderung dar.

  • Wattwanderungen

Das Wattenmeer zählt weltweit zu den bedeutendsten Lebensräumen und ist eines der letzten naturnahen Ökosysteme Mitteleuropas. Dieser Lebensraum ist durch den Wechsel der Gezeiten, starke Schwankungen des Salzgehaltes, hohe Sommertemperaturen und gelegentliche Eisbildungen im Winter geprägt. Zahlreiche ökologische Nischen haben sich so mit einer außerordentlichen hohen Produktivität bilden können. Sie sind daher für viele Fische die „Kinderstube“ und für den Vogelzug eine internationale Drehscheibe. Die ökologische Bedeutung des Wattenmeeres reicht daher von der Arktis bis Südafrika.

Das vielfältige Angebot an Wattwanderungen wie z.B. Biologische-/Naturkundliche Wattführung, Kinderwattwanderung „Schlick ist schick“, Kinderwattführung, Wattwanderung „Watt erleben“ u.v.m. zeigt den Stellenwert dieser faszinierenden Veranstaltungen, die man in Büsum besuchen kann, wenn das Wasser einmal „weg ist“.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In unmittelbarer Nähe des Strandes und des malerischen Museumshafens, im Ortszentrum, befindet sich die Alleestraße. Hier erwartet Sie ein Einkaufserlebnis mit maritimem Flair, egal ob Sie sich in den kleinen Boutiquen der Alleestraße vom freundlichen Personal individuell beraten lassen und nach Herzenslust einkaufen oder in den (Souvenir-)Geschäften entlang des Museumshafens gemütlich bummeln gehen.

Besonders unverzichtbar sind sicherlich die mit viel Liebe ausgestatteten Souvenirläden, da dort jeder sein persönliches Andenken rund um das Nordsee- Heilbad Büsum erwerben kann. Egal ob Schlüsselanhänger, Plüschseehund oder Büsum- Chronik, die enorme Auswahl an Souvenirs lässt kleine und große Herzen höher schlagen. Als besonderen Tipp können wir Ihnen einen Besuch in einem unserer Geschäfte für Schiffsausrüstung empfehlen. Hier gibt es Fischerzubehör wie Fischernetze und Taue, die Sie auch gut für eine außergewöhnliche und maritime Dekoration für Ihr Zuhause nutzen können.


Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sowohl die Alleestraße und das Gebiet rund um den Hafen als auch die neu gestaltet Passage „Seemeile“ bieten Ihnen eine große Auswahl an Restaurants und Gaststätten.

Jedoch der Genuss von fangfrischem Fisch ist für jeden Gast in Büsum ein Muss und das Gute ist, dass man ihn hier in Büsum an jeder Ecke bekommt. Ein kleines Meerestier, dass Büsum bis weit über die Landesgrenzen Schleswig-Holsteins bekannt gemacht hat, gibt es außerdem vielerorts zu genießen: Die „Büsumer Krabbe“. Diese Delikatesse, die fangfrisch im Büsumer Hafen von den heimischen Kutterflotten angeliefert wird, steht ganz oben auf der Speisekarte der hiesigen Gastronomie.

In die zahlreichen Fischgeschäfte in der Alleestraße und im Hafenbereich gelangen fast täglich frische Nordseefische vom Kutter direkt hinter die Ladentheke. Das reichhaltige Angebot von ca. 50-60 verschiedenen Fischsorten, ob geräuchert oder gebraten, im Ganzen oder als Filet wird angeboten.

Den kleinen Hunger zwischendurch kann man mit einem frisch zubereiteten Fischbrötchen, einer Krabbensuppe oder einem kleinen Fischmenü stillen. Mit etwas Glück entdecken Sie auch am Hafen einen Fischkutter, bei dem Sie direkt den gefangenen Fisch und die herrlichen Krabben kaufen können.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Jugendzentrum präsentiert in den Sommermonaten „Büsum Beachmania“ mit vielen verschiedenen Veranstaltungen am Sandstrand. Jeden Mittwoch von 17-22 Uhr finden Veranstaltüngen statt. Der Eintritt ist frei. Aber auch an anderen Tagen hat das Jugendzentrum geöffnet und es kann Billard, Tischfußball und vieles mehr gespielt werden. Weitere Informationen: www.juz-buesum.de

Jeden Dienstag in der Saison ab 19 Uhr steht das Büsumer Sommer-Open-Air an. In diesen Wochen sorgen unterschiedliche Bands für Stimmung.

Auch an allen anderen Wochentagen ist Programm angesagt. Täglich geöffnet ist der Disco-Pub Jolly Joker (Kirchenstraße 3). Auf zwei Ebenen ist Spaß garantiert. Im Erdgeschoss genießt ihr in einer gemütlichen Runde mit euren neuen Urlaubsbekanntschaften den Abend und im Obergeschoss besteht die Möglichkeit bei abwechslungsreicher Musik zutanzen.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zentrale Zimmervermittlung in Büsum: Tel.: 04834/ 909-110.

Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Heide, ist mit rund 21000 Einwohnern die größte Stadt Dithmarschens und beliebt als Ort zum Einkaufen und Bummeln. Bekannt ist Heide durch seinen Marktplatz der mit 4.7 ha der größte Marktplatz Deutschlands ist. Auch heute noch dient er jeden Samstag als Platz für den traditionellen Wochenmarkt, des Weiteren ist er Veranstaltungsort vieler Feste der Stadt, wie z.B. dem Heider Marktfrieden.
  • Friedrichstadt, als "Klein Amsterdam" wird die 40 km entfernte Holländersiedlung Friedrichstadt mit ihren Grachten genannt.
  • Husum, die "graue Stadt am Meer" wird Theodor Storms Husum im Volksmund genannt. Krokusblüte, Nissenhaus, Ostenfelder Bauernhaus und das Theodor-Storm-Haus sind beliebte Sehenswürdigkeiten.
  • St. Peter-Ording, 12 Kilometer lang und bis zu 2000 Meter breit, angefüllt mit 10 Mio. Kubikmetern feinstem, weißen Sand.
  • Brunsbüttel und der Nord-Ostsee-Kanal, an der großen Schleuse zum Kanal ist immer was los. Sie können am ganzen Kanal entlang radeln und dabei mit den "Traumschiffen" auf Tuchfühlung gehen.
  • Helgoland, auf Deutschlands einziger Hochseeinsel befindet sich eine einzigartige Naturwelt. Sehenswert sind die "Lange Anna", die Themenwege zu Kultur, Geschichte und Natur, sowie das Aquarium und die Flaniermeile an den Hummerbuden. Die Reederei Cassen-Eils und die Reederei H.G. Rahder fahren von Büsum aus nach Helgoland.
  • Meldorf, beeindruckt mit seinem über 750 Jahre alten Dom und der Altstadt, außerdem befindet sich dort auch ein Landwirtschaftmuseum. Surfer kommen in der Meldorfer Bucht auf ihre Kosten. Entfernung von Büsum: ca. 23 km, Anreise: mit dem Pkw ca. 25 Minuten, mit der Bahn ca. 55 Minuten
  • Hansestadt Hamburg, die Weltstadt Hamburg ist das kulturelle Herz Norddeutschlands. Die Hansestadt hat neben einer Kanal- und Grachtenfahrt durch die Speicherstadt ein umfassendes Musical- und Veranstaltungsprogramm zu bieten.
  • Marne und St.Michaelisdonn, Autofahrer und Fußgänger staunen nicht schlecht, als sich auf der alten Marschbahnstrecke zwischen Marne und St. Michaelisdonn, deren Gleise eigentlich seit Ende der 80er Jahre stillgelegt sind, plötzlich eine Reihe eigentümlich aussehender Gefährte in gemächlichem Tempo der Straße am ehemaligen Bahnhof in Volsemenhusen nähern.
  • Westerland (Sylt) , ist fast stündlich mit Züge über Heide erreichbar, mit dem Schönes-Wochenende-Ticket für 33 € und dem Schleswig-Holstein-Ticket für 29 € können bis zu 5 Personen anreisen.

Das Schönes-Wochenende-Ticket ist gültig am Samstag oder Sonntag ab 0.00 Uhr, das Schleswig-Holstein-Ticket gilt von Montag - Freitag ab 9.00 Uhr, und am Wochenende ab 0.00 Uhr.

Die Möglichkeit zur Fahrradmitnahme gibt es an allen Tagen für 4,50 €/ Fahrrad in Verbindung mit dem jeweiligen Ticket.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten