Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bärenrunde

Aus Wikitravel
Europa : Nordeuropa : Finnland : Lappland : Bärenrunde
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bärenrunde (Karhunkierros Trail) ist eine gut ausgebaute Wanderroute im Oulanka Nationalpark.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Oulanka Nationalpark verläuft die international sehr bekannte Bärenrunde (Karhunkierros Trail), die in Wirklichkeit keine Runde, sondern eine nicht geschlossene Wanderstrecke ist. Im Sommer 1955 angelegt, wurde die "Runde" immer verästelter und besser ausgebaut. Die meisten der kostenfreien Hütten bieten (2005) Gaskocher, moderne Holzöfen, gut isolierende Fenster, Komposttonne, Plumpsklo, Tische mit Bänken, Feuerstelle sowie Aschetonne und Feuerholzvorrat (incl Säge und Axt). Sollte die Hütte voll sein, kann man dort auch Zelten oder manchmal in nahe gelegene (2-4km) Schutz-Shelter ausweichen.

Nutzung[Bearbeiten]

Etwa 165.000 laufen jährlich zumindest einen Teil der Strecke; vor allem die kleine Bärenrunde (12km) ist eine vergleichsweise stark bevölkerte, einfach zu gehende Tagesstrecke nahe Juuma und an den Schotterwegen leicht erkennbar. Die große Bärenrunde dagegen wird nur von 15.000 Menschen jährlich komplett begangen und verläuft über "wildem Boden", daher ist ordentliches Schuhwerk unabdingbar. Der Boden im Nationalpark ist relativ weich und daher von den Wanderern verfestigt, was die Wurzeln der umstehenden Bäume fein säuberlich herauspräpariert hat. Lange Streckenabschnitte läuft man also über dieses enge Netzwerk aus Wurzeln, was deutlich anstrengender ist, als man meinen möchte!

Landschaft[Bearbeiten]

Im Norden geht es oft auf Stegen übers Moor, in der Mitte dem Fluß entlang mit etwas häufigeren Hügeln und im Süden über die Berge vor Ruka. Unterwegs sieht man einige Canyons und Schluchten, viele Moore und Seen, den Jyrävä-Wasserfall, und der Fluß bietet immer wieder Stromschnellen und Sand- oder Kiesstrände.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Routenwahl[Bearbeiten]

Die Bärenrunde läßt sich durch passende Wahl des Einstiegs- und Endpunkts sehr flexibel dem Zeitbudget anpassen. Von Hautajärvi (Informationszentrum, Mitte Februar bis Ende Oktober geöffnet) bis Ruka ist die Strecke mit knapp 80km am längsten, wofür 5-6 Tage eingeplant werden sollten, sofern man die Landschaft auch etwas genießen will. Für 3 Tage empfhielt sich "Oulanka Visitor Centre and Kiutaköngäs" - Juuma. Hautajärvi - Ristikallio dauert ebenso lang, ist aber weniger schön. Für 4-5 Tage ist Ristikallio - Juuma empfehlenswert.

Nahrung[Bearbeiten]

Nahrung kann man auf der Route im "Oulanka National Park Camping" und "Oulanka Visitor Centre and Kiutaköngäs" kaufen; Juuma liegt etwa 1,5km abseits der "Runde". Es gibt jeweils einige Nahrungsmittel, z.B. Brot, Würste, Käse, Schokoriegel und Eis - das Angebot ist aber extrem übersichtlich. Man kann mit Erlaubnis (käuflich erwerblich) Angeln; die Fische sind ausreichend groß und beißen gut genug, um sich im Zweifelsfall von ihnen ernähren zu können.

Hilfreich ist, Verpackungen möglichst zu vermeiden und Plastiktüten als Müllbeutel bis zur nächsten Mülltonne (alle 1-2 Tage eine) zu verwenden. Wie bei allen längeren Wanderungen sollte an den erhöhten Kalorienbedarf (2 warme Mahlzeiten am Tag, z.B. 4-Minuten-Nudeln) und Zuckerhaltiges (Müsliriegel, Brei aller Art) gedacht werden.

Informationsmaterial[Bearbeiten]

In den Informationszentren gibt es für 20€ eine detaillierte Karte zu kaufen, die aufgrund der sehr guten Markierung des Weges nicht notwendig ist - ein Ausdruck der Karte auf der Website oder ein DigiCam-Foto der Plakate reicht völlig. Für Wintertouren könnte dies anders aussehen.

Anreise[Bearbeiten]

Siehe Oulanka#Anreise

Fahren/Wandern/Los geht's/...[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Siehe Oulanka#Sicherheit

Weiter geht's[Bearbeiten]

Siehe Oulanka#Anreise

Weblinks[Bearbeiten]

Winter-Reisebericht

Siehe auch Oulanka#Weblinks

Dieser Artikel ist eine Reiseroute.


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten