Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Augsburg

Aus Wikitravel
Deutschland : Bayern : Augsburg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Augsburg
Lage
Lage von Augsburg
Augsburg
Augsburg
Kurzdaten
Bevölkerung: 266.600 (2011)
Fläche: 146,93 km²
Höhe über NN: 494 m
Koordinaten: 48° 21' 42" N, 10° 54' 2" O 
Vorwahlnummer: 0821
Postleitzahl: 86150–86199
Website: offizielle Website von Augsburg




Augsburg ist die drittgrößte Stadt in Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund[Bearbeiten]

Augsburg wurde 15 v. Chr. durch den römischen Kaiser Augustus als "Augusta Vindelicorum" gegründet, so dass die Renaissancestadt am Lech 1985 das 2000-jährige Jubiläum feiern konnte. Im Laufe weniger Jahre wurde der Ort zu einer bedeutenden Stadt in der Region. Die heutige Maximilianstraße, eine Prachtstraße der Renaissance, entspricht der römischen Via Claudia, die nach Verona führte. Noch heute bildet sie die Hauptachse der Altstadt.
Augsburg - Die deutsche Mozartstadt

Ab dem 13. Jahrhundert war Augsburg freie Reichsstadt. Freie Reichstädte waren vor allem in Schwaben verbreitet: Ulm, Nördlingen, Memmingen, Kempten, Ravensburg, Kaufbeuren und Lindau. Die bedeutendste freie schwäbische Reichsstadt war jedoch Augsburg. Dies Städte unterstellten sich direkt dem Kaiser, weil nach dem Verfall des Stauferhauses in Schwaben keine Territorialgewalt mehr macht ausübte. Für Augsburg erkennt eine Urkunde aus dem Jahr 1316 diese Reichsfreiheit an und gab damit Augsburg volle Zoll-, Steuer- und Gerichtsrechte.

Im 15. und 16. Jhrdt. entwickelte sich Augsburg zu einem bedeutenden Handelszentrum in Europa und brachte die Familien der Welser und der Fugger hervor, die ein Jahrhundert lang eine der reichsten und mächtigsten Familien der Welt waren. Vor allem der Textilhandel trug zum Aufstieg Augsburgs bei. Die Fugger gründeten die erste Sozialsiedlung der Welt (1516 bis 1523), die so genannte Fuggerei, die auch heute noch bedürftige Augsburger beheimatet. Kaiser Maximilian I. hielt Reichstage in Augsburg ab und schuf sich damit hier seine politische Bühne.

Das 16. und 17. Jhrdt. gilt als Augsburgs Goldenes Zeitalter. In dieser Zeit finanzierten die reichsstädtischen Bankiers den Kaiser, die Stadt war ein Kunstzentrum ersten Ranges und mit ihren Produkten, die von den Arbeiten der Silberschmiede über Druckwerke bis hin zu wissenschaftlichem Gerät reichten, weltweit bekannt.

Architektonisch ist Augsburg von dem Stadtbaumeister Elias Holl (1573 bis 1646) geprägt. Viele große öffentliche Gebäude stammen von ihm. So zum Beispiel das Rathaus, die Stadtmetzgerei, das Rote Tor und das Zeughaus. Aber auch Adrien de Vries mit seinen Brunnen muss als prägender Stadtgestalter genannt werden.

2006 sind die Übernachtungen in Augsburg um 7 Prozent gestiegen - bei einer Steigerung von 3,6 Prozent der Gästeunterkünfte. Sicher ein Erfolg der städtischen Vermarktung, die Augsburg als Stadt der Fugger, als Friedens- und Brechtstadt, als Mozart- und Römerstadt ins Gespräch zu bringen versucht.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Im Flughafen Augsburg (AGB) werden nicht mehr Linien- oder Charterverbindungen angeboten.

Zur Anreise empfiehlt sich der Flughafen von München. Über die Autobahnen A92/A99/A8 ist man in etwa 1 Stunde in Augsburg. Ein Flughafentransfer kostet ca. 35 € pro Person. Bahnfahrgäste erreichen Augsburg vom Flughafen München aus in etwa 1:40h, darüberhinaus verkehrt der sogenannte "City-Airport-Bus", der die Strecke in etwa 1:15h zurücklegt.

Bahn[Bearbeiten]

Augsburg besitzt einen Hauptbahnhof sowie mehrere Haltepunkte des Regionalverkehrs im Stadtgebiet, wie beispielsweise Augsburg-Messe, Augsburg-Hochzoll oder Augsburg-Oberhausen. Der Hauptbahnhof liegt an einer wichtigen Achse des Fernverkehrs und wird regelmäßig von ICE, EC und IC angefahren. Direktverbindungen bestehen beispielsweise nach Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg und ins Ruhrgebiet. Desweiteren besteht einmal täglich mit dem TGV eine Direktverbindung nach Paris.

Bus[Bearbeiten]

Ab Augsburg bestehen zahlreiche internationale Fernbusverbindungen insbesondere nach Ost- und Südosteuropa.

Auto[Bearbeiten]

Augsburger Dom - Detail
Kunst an der Straßenbahnhaltestelle Univiertel

Zur Anreise mit dem PKW empfiehlt sich die Autobahn A8 für alle Reisenden aus Norden, Osten und Westen.

Aus dem Süden kommend ist die Anreise über die A96 und B17 günstiger. Diese Strecke ist besonders zur Ferienzeit und an verlängerten Wochenenden stark befahren.

Zur Anreise über die Bundesstraßen empfiehlt sich von Norden her, die B2, die später auf Augsburger Stadtgebiet in die B17 mündet. Die B17 schließt den Westen von Augsburg sowie wichtige Einrichtungen wie Universität, Messe und Fußballstadion perfekt an.

Parkmöglichkeiten sind zahlreich, jedoch an den touristisch interessanten Objekten in aller Regel kostenpflichtig. Neben mehreren Parkhäusern in der Innenstadt sowie Parkmöglichkeiten mit Parkscheinautomaten stehen am Stadtrand auch mehrere kostenlose Park&Ride-Parkplätze zur Verfügung.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Bereich der Altstadt und der Innenstadt sind mit dem PKW nur schwierig und teilweise gar nicht zu erreichen. Sonst ist man mit dem Auto in Augsburg gut unterwegs. Die öffentlichen Verkehrsmittel verkehren sehr häufig (Trambahnen werktags alle 5 Minuten, die meisten Buslinien alle 10 - 15 Minuten). Für Touristen ist der Erwerb einer Tageskarte für 5,60 € zu empfehlen. Die Familien-Tageskarte gilt Mo - Fr nach 9 Uhr sowie am Wochenende ganztags für bis zu 2 Erwachsene und 6 Kinder.

Wer Augsburg mit dem Fahrrad erkunden will, findet reichlich Radwege vor, die auch gut ausgeschildert sind. Die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt sind auch fußläufig gut zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Hoher Dom zu Augsburg, Hoher Weg, Haltestelle Stadtwerke. Geöffnet für Besichtigungen außerhalb der Gottesdienstzeiten. Der im Kern aus dem 11. Jahrhundert stammende ursprünglich romanische Dom wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut und erweitert, zum Beispiel durch den mächtigen gotischen Chor, der das Bild des Domes von der Straße ausprägt. Da der Dom im 2. Weltkrieg kaum Zerstörungen erlitt ist auch die Inneneinrichtung sehr sehenswert. Vor dem Dom befinden sich Ausgrabungen einer Vorgängerkirche.
  • Basilika St. Ulrich und Afra, Ulrichsplatz 19, Haltestelle Ulrichsplatz. Geöffnet für Besichtigungen außerhalb der Gottesdienstzeiten. Die prächtige 1603 vollendete spätgotische Basilika beherbergt in der Unterkirche auch die Gebeine der Augsburger Bistumsheiligen Ulrich und Afra.
  • St. Anna-Kirche, Annastraße, Haltestelle Königsplatz. Geöffnet für Besichtigungen außerhalb der Gottesdienstzeiten. Ursprünglich als Kirche eines Karmelitenklosters gebaut, wurde die Kirche nach der Reformation evangelisch. Martin Luther weilte dort 1518, um den römischen Gesandten Cajetan zu treffen.
  • Barfüßerkirche, Barfüßerstraße, Haltestelle Barfüßerbrücke. Geöffnet für Besichtigungen außerhalb der Gottesdienstzeiten. Der Gotische Bau eines ehemaligen Franziskanerklosters wurde im 2.Weltkrieg schwer zerstört und nur teilweise wiederaufgebaut und deshalb ein eindrucksvolles Mahnmal. Seit der Reformation ist die Kirche evangelisch.
  • Moritzkirche, Moritzplatz, Haltestelle Moritzplatz. Geöffnet für Besichtigungen außerhalb der Gottesdienstzeiten. Mitten im Trubel von Straßenbahnverkehr und Fußgängerzone ist die Moritzkirche eine kleine Oase der Ruhe. Auch diese Kirche war im 2. Weltkrieg schwer beschädigt worden.
  • St. Peter am Perlach, Fischmarkt, Haltestelle Rathausplatz. Geöffnet 8-18 Uhr. Etwas versteckt hinter dem Perlachturm steht dieses Kleinod, das auch Wallfahrtskirche zum Gnadenbild von "Maria Knotenlöserin" ist. Die romanische Hallenkirche wurde nach einem Einsturz 1182 wieder aufgebaut und ist damit der älteste Ziegelbau Süddeutschlands.
  • Augsburger Synagoge, Halderstraße 6-8, +49 (0)821/ 51 36 58 (, fax: +49 (0)821/ 51 36 26), [1]. Öffnungszeiten: Di., Do., Fr.: 9 - 16 Uhr. Mi.: 9 - 20 Uhr. So.: 10 - 17 Uhr. Die Synagoge ist eine der wenigen Synagogen in deutschen Großstädten, die das Pogrom der Nazis 1938 überlebt haben und legt so ein unversehrtes Zeugnis jüdischen Lebens ab.  edit

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Sicher ist die Fuggerei eines der bekanntesten Bauwerke der Welt.
  • Der Hotelturm ist schon von weitem zu sehen und wird von Augsburgern wegen seiner Form als "Maiskolben" bezeichnet.
  • Der Perlachturm ist ein Wahrzeichen Augsburgs und steht im "Wohnzimmer" der Stadt, direkt neben dem Rathaus.
  • Rathaus
  • Rotes Tor
  • Das Zeughaus hat eine lange und wechselvolle Geschichte hinter sich.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Maximilianmuseum, Philippine-Welser-Straße 24, +49 (0)821/ 324 4102 (, fax: +49 (0)821/ 324 4105), [2]. Öffnungszeiten: Mo.: Geschlossen, Di. - Fr.: 10 Uhr - 17 Uhr. Im Maximilianmuseum kann man Geschichte im Herzen der Stadt Augsburg erleben. Eintrittspreis: Erwachsene: 7,- €. Ermäßigungsberechtigte: 5,50 €. Kinder junger als 10 Jahre frei.  edit
  • Das Schaetzlerpalais beherbergt in historischem Gebäude eine sehenswerte Kunstausstellung.
  • Die Toskanische Säulenhalle bietet Besuchern immer wieder wechselnde Ausstellungen.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Mit ihren annähernd 500 Jahre alten Prachtbrunnen ist die Maximilianstraße sowohl Tags als auch Nachts eine vielbesuchte Flaniermeile.

Ein Großteil der Fußgängerzone befindet sich in der Anna- und Bürgermeister-Fischer-Straße.

Parks[Bearbeiten]

  • Augsburger Zoo: ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
  • Botanischer Garten Augsburg: ein erholsamer Ort für Körper, Seele und Geist.
  • Haunstetter Wald
  • Siebentischwald
  • Wittelsbacherpark

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Augsburger Christkindlesmarkt [3] Er gehört zu den schönsten Christkindlesmärkten Deutschlands und besteht eigentlich aus mehreren über die Stadt verteilten Weihnachtsmärkten. Durchgeführt wird er seit mehr als 500 Jahren.
  • Augsburger Friedhöfe: Es gibt in Augsburg 15 Friedhöfe, wovon einige wegen ihres Alters einen Besuch lohnen.
  • Protestantischer Friedhof
Auf dem Protestantischen Friedhof ist Platz für 9.500 Tote. Er ist mit seinen sechs Hektar Größe die Ruhestätte für viele Generationen von Augsburgern - nicht nur evangelischen Glaubens. Der Magistrat ließ ihn im Jahr 1534 anlegen, womit er zu den ältesten Augsburger Friedhöfen gehört. Zur Zeit seiner Gründung lag er noch außerhalb der Stadtmauern, heute gehört er zum Innenstadt-Bereich. Nicht immer war er ein "protestantischer" Friedhof. Erst 1648 geriet er in den Besitz der fünf innerstädtischen evangelischen Gemeinden St. Ulrich, Heilig Kreuz, Zu den Barfüßern, St. Jakob und St. Anna. Nach dem 30jährigen Krieg gab es neben ihm nur noch den katholischen Herman-Friedhof und einen jüdischen Friedhof in Kriegshaber. Auch im Tod trennten sich die Augsburger.
Heute sind manche Gedenksteine auf dem Friedhof 200 bis 300 Jahre alt - eine Art Stadtarchiv in Stein. Zum Beispiel eine Gruft an der Wand im nördlichen alten Friedhofsteil, die aus dem 18. Jahrhundert stammt. Sie wurde von Philipp und Antoinette Gutermann von Bibern angelegt, die zu einer Familie von Wechselnotaren und Advokaten gehörten. Die Grabstelle muss sehr teuer gewesen sein, denn die Gruftplatte ist aus Sandstein, der mit einem Füllhorn, Putten und Metallintarsien verziert ist. Ähnlich exquisite Grabstätten entdeckt der Besucher des Friedhofs an jeder Ecke, wenn er mit offenen Augen umhergeht.
Schon die Beschriftungen der alten Grabsteine ist bemerkenswert. Früher reichten nicht Name, Geburts- und Todestag. Manche Inschriften erzählen das halbe Leben des oder der Toten. Da werden in Gold "unsere innigst geliebte Gattin und Mutter Luise Oswald, Feinbäckereibesitzersgattin" oder "Johann und Amalie Osswald, Branntweinbrennereieisbesitzerseheleute" betrauert. Aber auch die individuelle Ausstattung fällt ins Auge, z. B. bei dem Grabmal des früheren Textilfabrikanten Riedinger, das eine Skulptur aus Kupfer mit Zahnrad und Bienenkorb zeigt.
Eine lange Liste von berühmten Augsburgern, die hier begraben sind, wäre hier anzufügen. Bescheiden wir uns mit ein paar Namen: Anna Barbara von Stetten, Fritz Koelle, der letzte Mozart-Nachfahre, und Elias Holl haben sich diesen Gottesacker für ihre letzte Ruhe ausgesucht.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Theater

Ganzjährig bespielt wird das Stadttheater Augsburg , das sehr sehenswerte und aufwendig restaurierte Kurhaustheater im Stadtteil Göggingen und die Komödie in der Innenstadt.

In den Sommermonaten wird in der Augsburger Freilichtbühne am Roten Tor Open Air Theater aufgeführt. Veranstalter ist das Stadttheater Augsburg.

Weltberühmt ist Augsburg für die Augsburger Puppenkiste.

Das größte Kino ist das Cinemaxx direkt neben der City Galerie. Hinzu kommen die 3 kleineren Kinos Thalia, Mephisto und Savoy, die direkt in der Innenstadt liegen und ein kleines Angebot an Filmen haben.

Fußball

Der FC Augsburg spielt in der Saison 2013/2014 in der 1. Bundesliga. Seine Heimspiele bestreitet er in der modernen SGL arena im Süden der Stadt.

Festivals[Bearbeiten]

  • Modular Festival, [4]. Jährlich stattfindendes Jugendfestival mit Konzerten  edit
  • Augsburger Plärrer; findet 2 Mal im Jahr statt einmal zu Ostern und einmal im September, ist eine relativ große Kirmes mit 3 Bierzelten, vielen Fahrgeschäften und zahlreichen Imbisbuden. [5]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

die Fußgängerzone führt direkt vom Hauptbahnhof über die Bahnhofsstraße zum neu errichteten Königsplatz. Von dort findet man in der Annastraße und der Bürgermeister-Fischer-Straße alle Geschäfte die das Shopping-Herz begehrt.

Bekleidung[Bearbeiten]

  • City Galerie; großes Shopping-Center auf 2 Stockwerken [6]
  • Johann Eger KG Herrenbekleidung, Rathausplatz 8, +49(0)821/ 346 190 (, fax: +49(0)821/ 346 1910), [7].  edit
  • Wöhrl
  • Mullus
  • Titus
  • Jeanshalle

Bücher[Bearbeiten]

  • Bücher Pustet in der Karolinenstraße in einem historischen Gebäude
  • Thalia in der Annastraße
  • Hugendubel in der City Galerie

Schmuck[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einen Überblick zu Gastronomie und Nightlife in Augsburg kann man sich auf gastrofuehrer-augsburg.de verschaffen. Ein junges Portal mit noch wenigen Inhalten, was sich aber schnell ändern wird.

Günstig[Bearbeiten]

  • Theaterkantine (links vom Haupteingang des Stadttheaters Augsburg)
  • Der Augsburger Stadtmarkt bietet ein äußerst reichhaltiges Angebot verschiedenster Küchen an. Augsburger Stadtmarkt

Mittel[Bearbeiten]

Gute schwäbische Küche und Bio-Spezialitäten bietet das Restaurant im Kolpinghaus (Frauentorstraße 29) nur wenige Gehminuten vom Dom entfernt. Montags bis Freitags gibt es günstige Mittagessen von 11:30 bis 14:00 Uhr. Restaurant im Kolpinghaus


Henrys Coffee World, Café direkt auf dem Rathausplatz. Besondere Kaffeespezialitäten, mit eigener Kaffeerösterei im Laden. Dazu täglich wechselnde Tagesgerichte und Mittagsgerichte inklusive Getränk.. Besonderes Highlight ist die große Pfannkuchen Auswahl. Seit einiger Zeit wird auch vegane Küche angeboten. Pilippine-Welser-Straße 4, Täglich geöffnet von 8 - 0:00 Uhr

Gehoben[Bearbeiten]

Ausgehen[Bearbeiten]

Die angesagtesten Clubs findet man in der Maximilianstraße, der "Partymeile" von Augsburg, hier kann man sich zwischen vielen Cocktailbars (Peaches, Café Max, Caipi, Mahagonibar) und Clubs/Tanzbars (Yum Club, Mo-Club) entscheiden. Weitere Clubs sind in der Innenstadt und am Rathausplatz (Touch) und in der Annastraße (Who?-Club) zu finden.

Günstig[Bearbeiten]

  • Haifischbar, Spitalgasse 16, 86150 Augsburg, 08213179161, [10]. 6 pm to 5 am. Augsburgs einzigste Tikibar - vom Styling bis zur Küche ist hier Südsee angesagt. Günstige Preise, zudem American Food bis 22:00 Uhr.  edit

Mittel[Bearbeiten]

  • Peaches (in der Maximilianstraße); Cocktailbar, im Keller wird auch getanzt
  • Yum Club (direkt am Königsplatz); Samstags für Frauen freier Eintritt, House und Charts

Gehoben[Bearbeiten]

  • PANTHEON cafe-bar-lounge Szenelokal im Herzen Augsburgs- direkt am Herkulesbrunnen
  • Kesselhaus; umgebautes Fabrikgebäude mit wechselnden Events und bekannten DJs, Charts, House und Elektromusik, Eintritt: 7-10€ Longdrinks: 7-8€ [11]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Übernacht-Hostel [12]

Mittel[Bearbeiten]

Sehr zu empfehlen ist das Hotel zum Brunnen in Friedberg, gleich neben Augsburg. Die Zimmer sind hell, sauber und neu renoviert.

  • Ibis beim Koenigsplatz, mit 104 Zimmern, 1 Restaurant, 1 Bar und 3 Tagungsräumen. Hermanstraße 25, Tel.: (+49)821/50310, [13].
  • Ibis beim Hauptbahnhof, mit 132 Zimmers, 1 Restaurant und 2 Tagungsräumen. Halderstraße 25, Tel.: (+49)821/50160, [14].

Gehoben[Bearbeiten]

  • Das Drei-Mohren Hotel liegt direkt in der Innenstadt in der Maximilianstraße [15]

Camping[Bearbeiten]

  • Lech Camping, Seeweg 6, 86444 Mühlhausen bei Augsburg, +49 (0) 8207 / 22 00 (, fax: +49 (0) 8207 / 22 02), [16].  edit


Lernen[Bearbeiten]

Augsburg ist Standort einer Universität und einer Fachhochschule.

Seit 1963 bieten die Augsburger Deutschkurse Schülern und Studenten aus der ganzen Welt die Möglichkeit, nicht nur Deutsch zu lernen, sondern Bayern zu erleben. Neben dem Unterricht werden Freizeitaktivitäten angeboten, so werden in einer Augsburger Bäckerei gemeinsam Brezn und Zwetschgendatschi gebacken, im Restaurant Haupt Kässpätzle gemacht uvm.. Augsburg ist mit einem Migrationsanteil von 30% zu einer interkulturellen Stadt geworden, deren beste Sache längst nicht mehr nur der Zug nach München ist (wie Brecht als prominentes Kind der Stadt einst bemerkte).

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Seniorenresidenz Augsburg

Die Gesellschaft für Konsumforschung hat (GfK) im Jahr 2006 in einer Studie festgestellt, dass Augsburg zu den Rentner-Städten gehört. Konkret: In jedem zweiten Augsburger Haushalt ist der "Vorstand" ein Rentner. Damit gehört Augsburg zur Spitzengruppe der Seniorenresidenzen - in einer Liga mit Städten wie Hof, Bamberg, Passau und Landshut.

Auffällig daran: Die meisten Seniorenresidenzen befinden sich im Süden Deutschlands, sprich in Bayern. Liegt es an der Innenpolitik des Freistaates? Daran, dass hier von der Polizei "durchgegriffen" wird? Jedenfalls gehören bayerische Städte auch zu den sichersten Städten Deutschlands. Und Augsburg nimmt hier einen Spitzenplatz ein - trotz eines hohen Anteils an Menschen mit Migrationshintergrund.

In Umfragen der Lokalpresse betonen Augsburger Bürger immer wieder, dass sie sich in ihrer Stadt sicher fühlen. Hinzu kommt, dass in Augsburg ein starkes Engagement in Sicherheitsfragen feststellbar ist. In manchen Stadtteilen gibt es auch Bürger, die ehrenamtlich polizeiliche Dienste übernehmen. Videoüberwachung gibt es nur an ganz wenigen Stellen - etwa am Hauptbahnhof und rund um die Synagoge.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Zentralklinikum Augsburg [17]

Klarkommen[Bearbeiten]

direkt am Rathausplatz gibt es eine Touristeninformation! [18]

Zeitungen / Zeitschriften

Es gibt eine Tageszeitung in Augsburg: die Augsburger Allgemeine. Mehrere wöchentlich& monatlich erscheinende Stadtmagazine, enthalten Termine für Veranstaltungen in und um Augsburg. Kostenlos zur Verfügung steht monatlich Neue Szene.

Lokalradio

Zwei Lokale Sender strahlen rund um die Uhr ihr Programm aus. Fantasy und Radio RT1

Internet-Blogs

  • Trooyst: Blog aus Augsburg, hauptsächlich Street Art und Fahrradkultur aus Augsburg, Trooyst.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten