Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Aserbaidschan

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
Aj-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Baku
Staatsform: Präsidial Republik
Währung: Aserbaidschanischer Manat (AZN)
Fläche: 86.600 km²
Bevölkerung: 9.000.000 (Stand 2010)
Sprachen: Aserbaidschanisch (Azeri)
Religionen: Muslimisch 95%, Orthodox 5%
Stromsystem: 220V/50Hz (Europäischer Stecker)
Telefonvorwahl: +994
Internet TLD: .az
Zeitzone: UTC +4


Karte von Aserbaidschan

Aserbaidschan liegt am Kaspischen Meer. Das Land grenzt im Norden an Russland, im Nordwesten an Georgien, im Süden an den Iran im Westen an Armenien sowie über die Exklave Nachitschewan an die Türkei.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Die größten Städte sind Baku, Gəncə, Sumqayıt, Mingəçevir, Qaraçuxur und Əli Bayramlı .

Anreise[Bearbeiten]

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise ein Visum. Das Visum ist grundsätzlich bei der Aserbaidschanischen Botschaft in Berlin oder dem Aserbaidschanischen Honorarkonsul in Stuttgart zu beantragen. Für Transit-Visa wird keine Einladung benötigt [02/2014].

Die Einreise und der Transit von armenischen Staatsbürgern und alle anderen ausländischen Staatsbürgern armenischer Abstammung ist nicht gestattet. Reisende mit einem Visum oder Ein- oder Ausreisevermerk aus Nagorno Karabakh können auch mit gültigem aserbaidschanischen Visum nicht in das Land einreisen. Reisenden mit einem armenischen Visum oder einem Ein- bzw. Ausreisestempel eines armenischen Grenzübergangs im Reisepass wird die Einreise nach Aserbaidschan nicht verweigert.

Flugzeug[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem Flugzeug wird vermutlich zum Flughafen "Heydər Əliyev", ein klein wenig außerhalb von Baku führen.

Wer vom Flughafen in ein Hotel möchte, kann auch ein Taxi benutzen. Für ungefähr 10 Manat geht es hiermit dann in die Innenstadt, es schadet auch nicht sich vorher mit dem Fahrer über den Preis einig zu werden, da ansonsten - wie überall - gerne Fantasiepreise erhoben werden.

Flughafen Baku

Der Nationalcarrier AZAL fliegt inzwischen v.a. mit westlichem Gerät und bietet verschiedene eigene Strecken in der Region und ansonsten Code-Share-Verbindungen an.

Der Flughafen Baku Heydar Aliyev (Aserbaidschanisch: Heydər Əliyev adına beynəlxalq hava limanı) ist ein bedeutender internationaler Verkehrsflughafen in Aserbaidschan 25 Kilometer östlich der Hauptstadt Baku gelegen.

Der Flughafen ist das Drehkreuz für die staatliche Gesellschaft Azerbaijan Airlines. Die Gebäude wurden 1998 und 1999 mit einer Investitionssumme von 20 Millionen US-Dollar umfassend renoviert. Der Flughafen hat zwei Start-/Landebahnen sowie zwei Terminals.

Von 7 Uhr morgens bis abends gibt es einen regelmäßigen Bus-Verkehr zum 28th May Platz für etwa 0,80 ANZ. Die Website des Flughafens Baku ist zur An- und Abreise hilfreich.

Bahn[Bearbeiten]

Bahn: Es gibt Verbindungen nach Tiflis in Georgien und Machatschkala (Dagestan) in Russland. Eine Zugstrecke von Nachitschewan (Exklave südlich von Armenien) führt in die iranische Stadt Tabriz. Der beliebte Nachtzug von Tiflis, der durch landschaftlich schöne Gegenden führt, dafür aber nicht unbedingt zum Schlafen geeignet ist, sollte sicherheitshalber einige Tage im Voraus gebucht werden, insbesondere um die Nouruz-Feiertage ab dem 21. März sind schnell alle Verbindungen ausgebucht. Zur (Online-)Buchung des Zuges wird eine russisch-Transkription der Namen und Passnummern benötigt.

Bus[Bearbeiten]

Verschiedene Unternehmen bieten Busverbindungen von Istanbul (Türkei), Moskau (Russland), Teheran (Iran), Tiflis (Georgien; 12 ANZ bis zur Grenze) nach Baku an, die meist am Zentralen Busbahnhof enden.

Die Busse fahren vom neuen, aufgrund der Architektur nicht zu verfehlenden Baku International Bus Terminal ab. Mit der Metro kann man bis zur Station 20 Yanvar fahren (siehe Metro). Von dort muss man etwa 5 Minuten der großen Straße Richtung Nordwesten folgen, auch wenn bis zuletzt nichts vom Terminal sieht, weil erst eine Hügelkuppe und dann ein Hotelkomplex im Weg liegt. Zu Fuß muss ein im Weg liegendes Autobahnkreuz gemeistert werden, wahrscheinlich fahren von der Metro-Station aber auch Stadtbusse, die am Terminal halten. Beim Fragen nach dem Weg ist es absolut hoffnungslos, nach dem Bus-Terminal / der bus-station zu fragen. Am besten direkt mit einem Zettel mit "Avtovagzal" probieren. Die Ticketschalter im Busbahnhof befinden sich hauptsächlich im 2. Untergeschoss verteilt über die ganze Flächen, sind also etwas schwer zu finden. Eigentlich sollte es auch eine Metro-Station "Avtovagzal" direkt am Busbahnhof geben, die war aber wenigstens nicht unmittelbar zu finden [03/2014].

Grenzübergang Il Sixli/Meore Kesalo: Von Aserbaidschan aus kommend kann man entweder ein Taxi bis Rustavi nehmen (ca. 30km, nach Verhandeln ca. 6$) und von dort mit dem Bus weiter fahren (~1,80 GEL, Busse in dichter Folge), oder von der Grenze aus versuchen, einen Minibus bis Rustavi zu kriegen.


Auto[Bearbeiten]

Das Autobahnnetz soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Eine Autobahn von Baku nach Russland ist im Bau, die Autobahnen von Baku nach Georgien und Iran sind ebenfalls im Bau.

Schiff[Bearbeiten]

Es gibt eine tägliche Fähre nach Turkmenistan und einmal pro Woche nach Kasachstan

Sprache[Bearbeiten]

Das Aserbaidschanische ist ein türkischer Dialekt.

Kaufen[Bearbeiten]

Wer sich einen echten aserbaidschanischen Teppich als Souvenir mit nach Hause nehmen möchte, sollte in die Teppichweberei nach Nardaran fahren. Einheimische Seide, Keramikwaren und andere Kunstgewerbeartikel kann man auf dem Sharg Bazar in Baku erstehen; Handeln ist üblich. Teppiche oder andere Waren, die vor 1960 hergestellt wurden, unterliegen einer Steuer, und können nur mit einer Genehmigung des Kulturministeriums ausgeführt werden. Artikel, die in Kunstgalerien oder Souvenirläden zum Verkauf angeboten werden, haben diese Bescheinigung meist schon. Wer an Marktständen oder von Privatpersonen kauft, muss sich die Genehmigung besorgen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Das Nationalgericht Plow kann enttäuschend (mit pampigem Reis und fettem Hammelfleisch) oder vorzüglich ausfallen (duftend und würzig mit Pinienkernen, Gemüse und Trockenobst neben dem obligatorischen Reis und Fleisch). Manche Arten Plow enthalten Hühner- anstelle von Hammelfleisch und zusätzlich Kastanien. Schaschlik vom Grill ist beliebt, darunter Lyulya kebab, gewürztes Hackfleisch vom Lamm am Spieß, das oft an Straßenständen erhältlich ist. Mahlzeiten werden oft mit einer dickflüssigen Suppe wie etwa Piti eingeleitet, einem Hammelfleischeintopf mit Kichererbsen, der in irdenen Töpfen auf kleiner Flamme im Ofen gegart und anschließend in denselben Gefäßen serviert wird. Dogva ist eine scharfe Joghurt- und Spinatsuppe mit Reis und Fleischklößchen. Stör kommt frisch und geräuchert auf den Tisch, und Kaviar kommt traditionell aus dem Kaspischen Meer. Steigende Umweltbelastung hat zu einer bedrohlichen Abnahme der Fischbestände geführt, aber Stör ist nach wie vor erhältlich — wenn auch zu hohen Preisen. Kutab-Pasteten mit Spinat- oder Kürbisfüllung, eine weitere Spezialität der Region, sind den türkischen Birekas ähnlich.

In den Tschai Khanas (Teehäusern) sitzen ausschließlich Männer und trinken gezuckerten schwarzen Tee aus winzigen Gläsern. Ausländische Frauen, die sich in diese ansonsten exklusiv männliche Atmosphäre wagen, werden nicht abgewiesen, aber zumeist intensiv gemustert. Obwohl die meisten Aserbaidschaner der Konfession nach moslemische Schiiten sind, ist Alkohol erhältlich. Wein und Weinbrand werden örtlich hergestellt, russischer Wodka ist beliebt, und importierte Spirituosen werden als Zeichen des Wohlstands geschätzt.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die meisten Hotels wurden privatisiert und verfügen über Satelliten-, Telefon- und Faxanschlüsse. Hygienestandard, Service und Verpflegung haben sich stark gebessert. Mehrere größere Hotelketten sind nun in Aserbaidschan vertreten, u.a. Hyatt Regency, Hyatt Park und Grand Hotel Europe.

In den letzten Jahren wurden Dutzende kleinere Boutique-Hotels eröffnet. Diese bieten sehr viel besseren Service zu vergleichbaren Preisen als die "Sowjetklötze". Wer Bekannte in Baku hat, kann auch private Appartements anmieten lassen.

Lernen[Bearbeiten]

Kommunikation[Bearbeiten]

Nur sehr wenige Menschen in Aserbaidschan sprechen Englisch, gängig dagegen ist Russisch.

Telefon

Internationale Direktdurchwahl nach Aserbaidschan. Von Baku und von einigen anderen Städten aus ist eine internationale Direktdurchwahl ins Ausland möglich, von anderen Landesteilen müssen internationale Anrufe durch die Vermittlung getätigt werden.

Mobiltelefon

GSM 900 deckt die Hauptstadt und die größten Städte ab. Kein Sende- und Empfangsbereich in den Bergen. Örtliche Mobilfunkanbieter sind Azercell (www.azercell.com), Narmobile (www.narmobile.az), Azerfon (www.azerfon.az) und Bakcell (www.bakcell.com). Es bestehen Roaming-Verträge mit den meisten internationalen Anbietern.

Fax

Faxanschlüsse sind weit verbreitet, besonders in internationalen Hotels.

Internet/E-Mail

Internetzugang ist in allen Städten verfügbar.

Feiertage[Bearbeiten]

Feiertag (Deutsch) Feiertag (Aserbaidschanisch) Datum Bemerkungen
Neujahr Yeni il 1. und 2. Januar
Internationaler Frauentag Qadınlar günü 8. März
Nouruz Novruz bayramı 20./21. oder 21./22. März
Tag des Sieges Faşizm üzärindä qäläbä günü 9. Mai 1945
Tag der nationalen Rettung Azärbaycan xalqının Milli Qurtuluş günü 15. Juni 1993 – Wahl von Heydär Äliyev zum Vorsitzenden des Obersten Sowjets Aserbaidschans
Tag der Streitkräfte Azärbaycan Respublikasının Silahlı Qüvväläri günü 26. Juni
Tag der Unabhängigkeit Dövlät müstäqilliyi günü 18. Oktober 1991 → Neuere Geschichte Aserbaidschans
Tag der Verfassung Konstitusiya günü 12. November 1995
Tag der nationalen Auferstehung Milli Dirçäliş günü 17. November 1988 – Studentenproteste gegen die Führung in Moskau
Tag der Solidarität der Aserbaidschaner in aller Welt Dünya azärbaycanlıların hämräyliyi günü 31. Dezember 1989 – Durchbrechen der Grenze zu den Aserbaidschanern im Iran
Opferfest Qurban bayramı wechselt
Ramadanfest Ramazan bayramı wechselt(2 Tage)

Sicherheit[Bearbeiten]


Achtung neu.png
Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die Konfliktregion Bergkarabach sowie die im Südwesten gelegenen, armenisch besetzten Bezirke Agdam, Füsuli, Dschabrayil, Sangilan, Kubadli, Ladschin und Kalbadschar, insbesondere in die unmittelbar auf aserbaidschanischer Seite der Waffenstillstands- bzw. Kontaktlinie angrenzenden Gebiete ab.

Reisenden, deren Pässe Visa und/oder Einreisestempel der sogenannten „Republik Bergkarabach” enthalten, wird kein Visum für die Einreise nach Aserbaidschan erteilt. Diese Regelung wird grundsätzlich auch angewandt, wenn aserbaidschanische Behörden auf anderen Wegen Kenntnis von Reisen in die sogenannte „Republik Bergkarabach“ und in und durch die umliegenden von Armenien besetzten aserbaidschanischen Gebiete erhalten.










Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten