Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Armenien

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


noframe
Lage
LocationArmenia.svg
Flagge
Am-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Eriwan
Staatsform: Semipräsidiale Republik
Währung: Dram (AMD)
Fläche: 29.800 km²
Bevölkerung: 2,99 Mio
Sprachen: Armenisch
Religionen: Armenisch-Apostolisch
Telefonvorwahl: +374
Internet TLD: .am
Zeitzone: UTC +4


Karte von Armenien

Armenien liegt im Mittleren Osten. Angrenzende Länder sind Georgien, Aserbaidschan, der Iran und die Türkei.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Es gibt die Möglichkeit der Visumbeantragung über das Internet (e-Visa; [1]) – jedoch nur für Touristen, die über den Flughafen Eriwan (Swartnoz) einreisen. Visa dieses Typs sind für einen Aufenthalt von 21 Tagen und 1 Einreise gültig. Die Gebühr beträgt US$ 60 (zu zahlen per Kreditkarte); Visa für Minderjährige werden gebührenfrei ausgestellt. Allerdings ist es seit dem 10. Januar 2013 EU-Bürgern möglich, ohne ein Visum einzureisen und sich bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr in Armenien aufzuhalten. Ein Reisepass ist jedoch zwingend notwendig, da der Personalausweis nicht ausreicht.

Flugzeug[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem Flugzug wird Sie vermutlich zum Flughafen "Zvartnots", ein klein wenig außerhalb von Eriwan führen. Derzeit kommen Flüge fast ausschließlich nachts an, da wohl tagsüber der Flughafen ausgebaut wird. Es stehen jedoch zu jeder Zeit weitere Anschlußmöglichkeiten zur Verfügung und der Flughafen ist durchweg "belebt". Ab Deutschland fliegt die armenische Nationalfluggesellschaft Armavia von Berlin-Tegel nonstop nach Eriwan.

Wer vom Flughafen in ein Hotel möchte, kann auch ein Taxi benutzen. Allerdings empfiehlt es sich hier nicht die zumeist gleich heranstürmenden inoffiziellen Taxifahrer mit ihren zwielichtigen Angeboten zu nutzen, sondern lieber auf ein offizielles Taxi zurückzugreifen. Für ungefähr 7-10 US-Dollar (Stand: Dezember 2005) geht es hiermit dann in die Innenstadt, es schadet auch nicht sich vorher mit dem Fahrer über den Preis einig zu werden, da ansonsten - wie überall - gerne Fantasiepreise erhoben werden.

Bahn[Bearbeiten]

Es gibt alle zwei Tage eine Verbindung über Nacht nach Tiflis in Georgien. Die Fahrtzeit beträgt ca. 14 Stunden. Die Schienenverbindungen nach Aserbaidschan und der Türkei sind unterbrochen.

Bus[Bearbeiten]

Leider ist das öffentliche Verkehrssystem in Armenien nicht mit dem in unseren Breiten zu vergleichen und arg überbeansprucht. Die stetig verkehrenden Busse in Eriwan und in anderen Städten sind zumeist maßlos überfüllt und erinnern fast etwas an Viehtransporte. Wer der armenischen Sprache mächtig ist oder zumindest gut Russisch spricht, versucht sein Glück vielleicht besser mit einem Kleinbus / Sammeltaxi (Marschroutka auf Russisch), mit welchem man für 100 Dram (ca. 20 Cent) relativ günstig an das gewünschte Ziel gelangt.

Auto[Bearbeiten]

Wer ein Auto zur Verfügung hat oder gestellt bekommt, sollte vorsichtig sein, da hier wie in einigen anderen Ländern der Region Verkehrsregeln existieren, aber nur sporadisch eingehalten werden. Besonders auf die Nichtbeachtung der Vorfahrts- und Ampelregelungen durch Einheimische sollte geachtet werden. Sollte man sein Auto - besonders in der Hauptstadt Yerevan - auf einen Parkplatz abstellen, gibt es oft bereits wartende Einheimische, die gegen ein geringes Entgelt ein Auge auf das parkende Auto werfen. So wird versucht, der hohen Diebstahlrate entgegen zu wirken. Der Zustand der meisten Straßen in der Hauptstadt ist mäßig, aber trotzdem noch erstaunlich gut befahrbar. Vorsicht ist geboten wenn Bauarbeiten zur Erneuerung der Straße statt finden. Es wird meist zuerst der Mitte entlang der Beton aufgerissen, und beidseitig ein schmaler Streifen belassen, um die Straße befahrbar zu halten. Hier befinden sich öfters ein wenig Schutt und kleinere Steine die umfahren werden müssen. Die Verbindung über die Autobahnen zu anderen Städten ist gut, die Verkehrsdichte ist zumeist relativ gering und die Schnellstraßen in gutem Zustand.

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist armenisch, wobei damit das Ostarmenische gemeint ist. Dies wird auch in der Hauptstadt Erewan gesprochen. Bewegen Sie sich in ländlicheren Gebieten, ist mitunter auch Westarmenisch anzutreffen. Die Kommunikation ist selbst für Armenier nicht ganz einfach, trotz sehr vieler grundlegender Gemeinsamkeiten. Russischkenntnisse sind zu empfehlen, da etwa 95% der Armenier zumindest Russisch verstehen. Mit Englisch wird man hingegen lediglich bei den jüngeren Leuten Erfolg haben. Deutsch, Französisch und andere europäische Sprachen spielen eher eine untergeordnete Rolle.

Kaufen[Bearbeiten]

Gemessen an Mitteleuropa sind die Preise in Armenien noch sehr günstig und verleiten zum Kauf, allerdings sind gerade manch importierte Waren dann doch fast gleich kostspielig wie in Deutschland. Auf Märkten ist etwas Vorsicht geboten, da man ihnen als Ausländer gern mal einen kleinen "Ausländer-Bonus" auf den Preis aufschlagen wird. Falls möglich, empfiehlt es sich hier besser mit einem Einheimischen einkaufen zu gehen, da diese die Preise kennen und zudem notfalls auch verhandeln können.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Eriwan hat eine sich rasant entwickelnde internationale Restaurant-Szene mit Spezialitäten aus der ganzen Welt. Entlang der Paronyan Poghots-Straße ("Grill-Meile") kann man das berühmte armenische Gericht Khoravats bestellen, das aus gegrilltem Fleisch besteht. Viele Cafes befinden sich in Parkanlagen und sind bei Touristen und Einheimischen besonders im Sommer beliebt. Gegrilltes Kalbfleisch und Lammsuppe mit Pinienkernen gehören zu den Spezialitäten der armenischen Küche. Lammfleisch ist traditionell Bestandteil vieler armenischer Gerichte und wird oft gegrillt oder als Schaschlik mit Fladenbrot serviert. Lamm wird auch als Suppengrundlage verwendet, vor allem in der Bozbash, die in unzähligen Variationen auftritt, oder als Eintopf, oft zusammen mit Obst und Nüssen. Eine Mahlzeit fängt oft mit einer großen Platte kalter Vorspeisen an, darunter mit Reis und Fleisch gefüllte Paprikaschoten und Weinblätter, eingelegtes und frisches Gemüse, sowie verschiedene Sorten Basturma (Pökelfleisch). Getrockneten Aprikosen aus dem Kaukasus werden fast magische gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Eine weitere Nachtisch-Spezialität wird aus eingedicktem Traubensaft hergestellt: dieser wird in verfestigter Form zusammen mit Nüssen gegessen. Die Ischkan-Forelle aus dem Sevan-See wird als besondere Delikatesse gepriesen, sie ist heute allerdings nur noch selten erhältlich.

Getränke: Die Produktion von armenischem Wein und Weinbrand wurde in den achtziger Jahren im Zuge von Gorbatschows Anti-Alkohol-Kampagne stark eingeschränkt.

Ausgehen[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Restaurants und Nachtclubs in Eriwan, wo einheimische Bands alles von leisem Jazz bis Hardrock spielen. Einige der größten Clubs spielen Techno- und Trance-Musik bis zum Morgengrauen, die manchmal von DJs aus Russland oder Europa aufgelegt wird. Auf dem Weg zum Flughafen gibt es eine Reihe von etwas verlassen wirkenden Kasinos. Eriwan verfügt über eine große Konzerthalle, ein Opernhaus und Kammermusikhalle und mehrere Theaterhäuser. Opern- und Musikaufführungen haben ein hohes Niveau und Eintrittskarten sind preisgünstig. Das armenische Philharmonische Orchester und das 1997 gegründete armenische Kammerorchester gastieren regelmäßig in Eriwan und anderen Städten. Es gibt mehrere Musikensembles, die sich auf traditionelle armenische Volksmusik, -gesang, und -tanz spezialisieren.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In 2005 wurde durch die WTA (World Travel Organization) erstmals der Titel "Bestes Hotel in Armenien" vergeben. Dieser ging an das Armenia Marriott Hotel, direkt am Platz der Republik im Herzen Yerevans.

Weitere gute bis sehr gute Hotels sind: Golden Tulip Yerevan Hotel, Hotel Metropol, Golden Palace und als besonderes Kleinod das Tufenkian Avan Villa Yerevan Hotel.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Feiertag Datum
Neujahr 31. Dezember, 1. und 2. Januar]
Weihnachten 6. Januar
Tag der Armee 28. Januar
Internationaler Frauentag 8. März
Muttertag 7. April
Gedenktag für die Opfer des Völkermordes 24. April
Tag der Arbeit 1. Mai
Tag des Sieges und des Friedens 9. Mai
Tag der Republik 28. Mai
Tag der Verfassung 5. Juli
Unabhängigkeitstag 21. September
Gedenktag für die Opfer des Erdbeben 1988 7. Dezember

Sicherheit[Bearbeiten]

In Eriwan selbst hat man tagsüber nichts zu befürchten, die Polizei ist auch an allen wichtigen Orten und sogar oftmals vor Hotels präsent. Dennoch empfiehlt es sich als Vorsichtsmaßnahme besser keinen teuren Schmuck oder das Geld an einer leicht einsehbaren / leicht zugänglichen Stelle zu tragen. Nachts empfiehlt es sich besser nicht allein auf die Straße zu gehen, da Europäer hier durchweg als sehr reich gelten und so manch ein Ganove nicht widerstehen könnte.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer europäischem Standard. Notfallversorgung ist in der Regel gegeben. Bei Behandlungen wird Barzahlung verlangt.

Einige Apotheken haben rund um die Uhr geöffnet. Bestimmte Medikamente aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland, der Türkei und Osteuropa sind in Armenien erhältlich.

Klima[Bearbeiten]

Im Lande gibt es unterschiedliche Lokalklimata aufgrund des Gebirgsreliefs: in Tälern und im Gebirgsvorland (u.a. Eriwan) trockenes Kontinentalklima mit heißen Sommern bis zu +45 Grad, im Nordwesten winterliche Tiefstwerte bis zu -40 Grad.

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Die armenischen Mobilfunkanbieter Beeline (früher: Armentel) und Vivacell haben Roamingabkommen mit den folgenden deutschen Anbietern abgeschlossen: E-plus, O2, T-Mobile und Vodafone (Beeline); E-plus, T-Mobile und Vodafone (Vivacell). Ob die Roamingfunktionalität mit Ihrem Handy in Armenien nutzen können, erfahren Sie von Ihrem deutschen Mobilfunkanbieter; Roaming muss evtl. erst freigeschaltet werden. Stand: 15.07.2008

Für längere Aufenthalte kann für wenige Euro eine armenische Prepaid-SIM-Karte gekauft werden, die allerdings registriert werden muß. Darüberhinaus ist es preiswert möglich, von Postämtern oder Internetcafés aus Auslandsgespräche zu führen.

Der Prepaid-Tarif von VivaCell heisst "VivaCell ALO"





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten