Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Apulien

Aus Wikitravel
Italien : Apulien
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apulien im Süden Italiens.

Die Region Apulien liegt in Süditalien.

Regionen[Bearbeiten]

Die Region Apulien besteht aus den Provinzen Bari, Barletta-Andria-Trani, Brindisi, Foggia, Lecce und Taranto.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Ostuni

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

In Apulien wird italienisch gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise nach Apulien kann per Flugzeug (Bari oder Brindisi) mit TUIfly, Ryanair, Air Berlin, Bahn oder Automobil erfolgen. Wer die Eisenbahn gewählt hat, bewegt sich in Apulien mit den Ferrovie del Sud Est fort.

Mit der Ferrovie del Sud Est kann man verschiedene Orte auch mit dem Bus erreichen.

Die beschwerlichste Art nach Apulien zu gelangen ist das Automobil, vom Brenner-Pass nach Lecce z.B. sind es etwa 1.200 km. Am schnellsten gelangt man per Flugzeug dort hin, wobei dann wieder auf Bus, Bahn oder Leihwagen umgestiegen werden kann.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Küstenstädte sind während der Woche sehr gut per Bahn zu erreichen, auch die interessanten Orte im Landesinneren sind zu erreichen. Oft lohnt es auch, den (übrigens auch mit deutschsprachiger Oberfläche ausgestatteten) Automaten nach Aktionsangeboten oder anderen Vergünstigungen zu fragen, welche die ohnehin überraschend niedrigen Preise noch weiter senken. Allerdings ist ein Auto wesentlich praktischer, insbesondere da zahlreiche Sehenswürdigkeiten zwischen 12 und 16 Uhr nicht geöffnet haben. Am Wochenende (insbesondere Sonntag) ist ein Fortkommen ohne eigenes Auto so gut wie unmöglich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Apulien ist bespickt mit Sehenswürdigkeiten, da es uraltes Kulturland ist und von den geheimnisvollen Dauniern, Peuketiern, Messapiern über die Griechen, die Römer und den Byzantinern bewohnt oder beherrscht wurde. Wer die Hauptstadt der Magna Grecia besichtigen möchte, sollte nach Tarent fahren. Die auffallendsten Baudenkmäler in Apulien stammen meist aus der Zeit Kaiser Friedrichs II, wobei besonders eindrucksvoll das Castel del Monte zu nennen ist. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Gravine, tief in das Kalkgestein der Murge eingeschnittene Täler, deren Steilwände häufig zum Bau von Felswohnungen benutzt wurden, wie z.B.in Massafra, Mottola ....

Vor allem aber ist Apulien ein Land der Romanik, in allen Kustenstaedten aber auch im Hinterland finden sich bedeutende romanische Bauten unter denen folgende Herausragend sind: Trani, Bari, Molfetta, Troia, Monte Sant Angelo, Canosa, Bitonto.

Das Itria-Tal ist die Zona dei Trulli, wo die weiß gekalkten Rundbauten mit den zipfelmützartigen Runddächern überall zu sehen sind. Hier ist besonders Alberobello zu nennen.

Orte an denen frühgeschichtliche Hinterlassenschaften zu besichtigen sind, gibt es reichlich. Daunische Fundstätten gibt es rund um Foggia, die Peuketier waren in der Terra di Bari zu Hause , während die Messapier im Salento angesiedelt waren.

Besonders interessant ist die Ausgrabungsstätte Egnazia, nicht weit von Fasano, an der Adria gelegen. Messapische Ruinen kann man in Manduria bewundern.

Eine weitere Attraktion ist die größte Tropfsteinhöhle Apuliens, wenn nicht sogar Italiens, bei Castellana Grotte gelegen, wie schon der Name verrät.

Für Liebhaber moderner Unterhaltung sorgt der Safari-Zoo nahe Fasano.

Freunde der Paläontologie sollten Altamura aufsuchen, wo Höhlenzeichnungen und Saurierspuren zu sehen sind.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Apulische Küche ist vor allem für ihre Vielfalt bei Antipasti bekannt. Oft werden bis zu 15 verschiedene kleine Vorspeisen angeboten. Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse sind wichtigste Bestandteile der apulischen Küche. Dabei werden Spezialitäten aus dem Meer auch oft roh angeboten (verschiedene Muscheln, Austern, Carpaccio aus verschiedenen fangfrischen Fischen, etc.). Apulien ist eines der Hauptanbaugebiete für Obst und Gemüse in Italien. Wegen der (oberirdischen) Wasserarmut spielte Viehhaltung nie eine große Rolle, weshalb die apulische Küche relativ fleischarm ist. Besonders beliebt und charakteristisch ist der vor allem im Winter angebotene cime di rape (dt. Stengelkohl bzw. wilder Brokkoli). Daneben gelten Wildspargel und "Lampascione" (wilde Zwiebeln) als Leckerbissen. Die für Apulien typische Pasta sind die Orecchiette (Öhrchennudeln). Typisch apulisch und überregional bekanntes Gericht sind Orecchiette con cime di rape sowie cozze, riso e patate (Miesmuscheln mit Reis und Kartoffeln).

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Wikitravel hilft bei der Suche eines Campingplatzes in dieser Region mit der Liste der Campingplätze.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten