Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Andorra

Aus Wikitravel
Europa : Südeuropa : Andorra
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
An-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Andorra la Vella
Staatsform: Konstitutionelles Fürstentum
Währung: Euro
Fläche: 468 km²
Bevölkerung: 69.900
Sprachen: Katalanisch (offiziell), Französisch, Kastilisch, Portugiesisch
Religionen: Römisch-Katholisch (mehrheitlich)
Telefonvorwahl: +376
Internet TLD: .ad
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)


Karte von Andorra

Das kleine Binnenland Andorra liegt in den Pyrenäen, zwischen den beiden Ländern Frankreich (196 km von Toulouse) und Spanien (210 km von Barcelona).

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Andorra besitzt subjektiv gesehen keine Städte als solche:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Pal - ein idyllischer kleiner Ort zum Großteil aus Schiefer gebaut
  • Sant Julià de Lòria
  • Vallnord (bei Arinsal): Mountainbike-Gebiet
  • Vall del Madriu: Ursprünglich gebliebenes Hochtal
  • Pico del Coma Pedrosa: mit 2946 M.ü.M. der höchste Punkt Andorras

Hintergrund[Bearbeiten]

715 Jahre lang, von 1278 bis 1993, war Andorra ein feudal geprägter Staat. Bei der Reform von 1993 wurden Exekutive, Legislative und Judikative getrennt, wobei das Amt des Staatsoberhauptes sich weiterhin das französische Staatsoberhaupt (als Rechtsnachfolger der Grafen von Foix) und der Bischof von Urgell teilen. Andorra war lange Zeit isoliert und verarmt, erlebte aber seit dem Zweiten Weltkrieg durch den Tourismus einen wirtschaftlichen Aufschwung. Viele Einwanderer (legal und illegal) werden heute von der Prosperität und den niedrigen Steuern angezogen.

Insider-Informationen: http://www.andorrasite.com


Geschichte[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Eine Anreise per Flugzeug nach Andorra ist nicht möglich, da es wegen der geographischen Lage keinen Flughafen gibt.

Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Toulouse(Frankreich),Barcelona(Spanien) sowie Girona (Spanien). All diese drei Flughäfen sind durch den Linienbusverkehr der Busgesellschaft Novatel mit Andorra la Vella verbunden.

Ferner liegen die kleineren Flughäfen von Alguaire (Spanien) und Lleida (Spanien) in der Nähe von Andorra.

Bahn[Bearbeiten]

Es existieren derzeit keine Bahnverbindungen nach Andorra.

Die nächstgelegenen französischen Bahnhöfe befinden sich in Toulouse (gare Matabiau) sowie Andorra-Hospitalet und die nächstgelegenen spanischen Bahnhöfe befinden sich in Sants (Barcelona) sowie Lleida Pirineus (Lleida)

Bus[Bearbeiten]

Es gibt Busverbindungen ins spanische Tarragona Hospitalet de I´Infant und Salamanca mit der Busgesellschaft Viatges Montmantell. Ferner nach Reus mit der Busgesellschaft La Hispano Igualadina und nach Tui mit der Busgesellschaft Camino Bus (Tel. +376 - 865500). Ferner nach Barcelona Estacio Nord, Barcelona Sants und Toulouse. Die werden von den Busgesellschaften Alsina Graells und Novatel bedient. Ferner besteht eine Busverbindung ins französische L´Ospitalet mit La Hispano Andorrana.

Auto[Bearbeiten]

Eine Anreise per Auto ist sowohl von der spanischen als auch von der französischen Seite her möglich. Aus Frankreich kommend oder Richtung Frankreich ausreisend gibt es einen kostenpflichtigen Tunnel um das letzte Stück des Passes abzukürzen. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit beträgt außerhalb bebauter Gemeinden 90 km/h und innerhalb bebauter Gemeinden 40 km/h.

Unterwegs vor Ort[Bearbeiten]

Der öffentliche Personenverkehr wird in Andorra von Transport Públic de Passatgers betrieben. Die Busse verkehren i.d.R. zwischen 7:00 Uhr und 21:00 Uhr. Es gibt sechs Buslinien die durch Andorra führen. Die Fahrzeiten und Frequenzen variieren stark (zwischen 15 Minuten und stündlich) und sind u.a. abhängig von Wochentag und Saison. Wichtig: Die Busse halten nur auf Verlangen, man hält an den Haltestellen Ausschau nach dem Bus mit der deutliche gelb gekennzeichenten Linie und signalisiert mit Winken, dass man zusteigen will.Es gibt folgende Überlandlinien:

L1: Sant Julià de Lòria - Andorra La Vella - Escaldes-Engordany

L2: Andorra La Vella - Encamp

L3: Andorra La Vella - Soldeu

L4: Andorra La Vella - Pas de la Casa

L5: Andorra La Vella - Arinsal

L6: Andorra La Vella - Ordino

Neben diese gibt es sogenannte ExpressBusse, welche die Ortszentren um schnellere Fahrtzeiten erreichen zu können.

Das Tarifsystem in Andorra ist gestaffelt. Hierzu ist der Überlandverkehr in vier Tarifzonen eingeteilt So kostet eine Fahrt von Andorra La Vella - Encamp (2 Zonen): €1.70, Encamp - Soldeu (3 Zonen): 3,15 € und von Andorra La Vella - Pas de la Case: €5.50. Tickets kauft man direkt beim Fahrer.

Ferner besitzen alle Gemeinden ein zusätzliches kommunales Transportsystem bspw. La Massana Linie M3 (La Massana - L´Aldosa - La Massana) 1,00 € oder teilweise die Passagiere z.T. kostenlos befördern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Unter anderem gibt es in Andorra eine Vielzahl von skurrilen Museen.

Wen mehr die Landesgeschichte und die Lebensweise der Bevölkerung Andorras vor der Zeit als Skitourismusregion und steuerfreies Einkaufsparadies interessiert, dem seien folgende Museen empfohlen:

Casa de la Vall ist das alte Regierungsgebäude in Andorra la Vella (Voranmeldung nötig; Eintritt frei)

Museu Casa Cristu in Encamp ist ein Wohnhaus von armen Landarbeiten aus dem 19. Jh.

Museu Casa Rull in La Massana (Ortsteil: Sispony) ist ein Wohnhaus von reicheren Bauern.

Museu d´Areny i Plandolit in Ordino ist das einzige erhaltene Herrenhaus in Andorra.

Für die letzten drei Museen gibt es ein Kobi-Ticket für 7,50 €.

Sprache[Bearbeiten]

Katalanisch ist Amtssprache, doch häufiger wird Spanisch gesprochen. Französisch wird von sehr vielen Personen verstanden, denn auch Französisch ist mit etwa 10% in Andorra anzutreffen.

Kaufen[Bearbeiten]

Geld[Bearbeiten]

Ein Abkommen mit der EU macht es möglich, dass Andorra, ohne, dass es EU-Mitglied ist und auch nicht den €-Staaten angehört ab 2014 seine eigenen €-Münzen herausgibt. Es sind wohl die ersten eigenen Münzen, die Andorra herausgibt.

Post[Bearbeiten]

Vorsicht ist beim Versenden von Postkarten geboten. Erstens ist es oft schwierig, eine Post zu finden. Zweitens muss man, wenn man die Karten nicht bei einer Post abgibt, beachten, dass sowohl die spanische als auch die französische Post in Andorra ansässig sind. Die Briefmarken sind also immer nur für ein Postsystem zulässig. Ferner sind einige Postkästen nur schmale Öffnungen in einer Hausmauer.

Luxusgüter[Bearbeiten]

Andorra ist als Steueroase bekannt und es zieht viele Einkaufstouristen an. Vor Allem Treibstoff, Alkohol und Zigaretten und andere Luxusgüter sind billig zu bekommen. Vorsicht! Da Andorra nicht zur EU gehört gelten eigene Zollbestimmungen.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Die Geschäfte öffnen täglich um 9.30h und schliessen werktags um 20h, am Samstag um 21h und am Sonntag um 19h.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die andorranische Küche war ursprünglich stark geprägt von den kargen Erträgen des Landes. Im Laufe der Zeit fanden katalanische und französische Einflüsse Niederschlag in ihr. Typische Zutaten der andorranischen Küche sind Pilze, Forellen, Kohl, Speck, Wild Knoblauch und verschiedene Würste (wie bspw. Donja, Bringuera, Bull sowie Bisbemeistens) die aus Schweinefleich bestehen. Ein typisches Gericht der andorranischen Küche ist "Trinxat de muntanya" (es besteht aus Grünkohl, Kartoffeln, Bauchspeck und Knoblauch).

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Camping[Bearbeiten]

Campingplätze sind entlang der Hauptreiseroute zahlreich vorhanden und sehr leicht zu finden. Wer etwas abseits der stark befahrenen Starßen etwas übernachten will, muss ein wenig suchen. Manche dieser meist kleineren Campingplätze sind mit einem Wohnmobil nicht zu empfehlen. Auf der Website des andoranischen Fremdenverkehrsamtes (Link unten) ist eine Liste der wichtigsten Campingplätze zu finden.

Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche eines Campingplatzes in Andorra.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

In Andorra gibt es keine Arbeitslosigkeit

Feiertage[Bearbeiten]

Es gibt in Andorra folgernde Feiertage:

1. Januar (Neujahr)

6. Januar Heilige drei Könige

Karneval (Februar)

14. März Tag der Verfassung

Karfreitag

1. Mai (Tag der Arbeit)

Pfingstmontag

15. August Mariä Himmelfahrt

8. September "Nostra Senyora de Meritxell (Schutzheilige Andorras)

1. November (Allerheiligen)

8. Dezember (unbefleckte Empfängnis)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Heiliger Stefan)

Sicherheit[Bearbeiten]

Andorra ist ein extrem sicheres Reiseland. So wechselten im Jahr 2011 nur 4 Autos (!!!) ohne das Einverständnis des Eigentümers den Besitzer.

Auch wird sehr Stark auf das Einhalten von Verkehrsregeln geachtet. So kann der Fußgänger fast völlig unachtsam sein, die Autofahrer werden trotzdem für ihn halten. Dies ist ein Verkehrsverhalten welches sich gegenüber den beiden Nachbarländern völlig abhebt.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Internet ist in Andorra weit verbreitet und zumindest in den besseren Hotels selbstverständlich. Selbstverständlich gibt es auch Internet-Cafés. Wer mit dem eigenen Laptop anreist, findet eine Hotspot-Liste auf der Website der Servei de Telecomunicacions d'Andorra.

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten