Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Andalusien

Aus Wikitravel
Europa : Südeuropa : Spanien : Andalusien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andalusien ist die südlichste Region Europas und nur durch die 14 Kilometer breite Straße von Gibraltar von Marokko getrennt. Fast 8 Millionen Einwohner leben in der teilautonomen Communidad Autónoma Andaluciá, die mit ihren 87.260 Quadratkilometern größer als Österreich ist. Die Region ist berühmt für Stierkampf, Flamenco und Sherry. Geographisch präsentiert sich Andalusien höchst abwechslungsreich: unweit der heißen und sonnenverwöhnten Küsten erhebt sich die Sierra Nevada mit ihren fast das ganze Jahr über schneebedeckten Bergen. Im Westen grenzt Andalusien an Portugal, im Norden an die Regionen Extremadura und Kastilien-La Mancha, im Osten an die Region Murcia und im Süden an Mittelmeer und Atlantik. An der Südküste befindet sich auch das britische Überseegebiet Gibraltar. Hauptstadt der Region ist die Stadt Sevilla.

Inhaltsverzeichnis

Provinzen[Bearbeiten]

Andalusien besteht aus acht Provinzen die den Namen ihrer Provinzhauptstädte tragen: Almería, Cádiz, Córdoba, Granada, Huelva, Jaén, Málaga und Sevilla.

Die über 800 Kilometer lange Küste Andalusiens lässt sich von West nach Ost in Costa de la Luz am Antlantik und Costa del Sol, Costa Tropical sowie Costa de Almería am Mittelmeer einteilen.

Orte[Bearbeiten]

  • Sevilla - Hauptstadt Andalusiens; Hauptsehenswürdigkeit: Kathedrale mit Giralda
  • Granada war die letzte Hauptstadt der Mauren in Andalusien bis 1492. Die Alhambra, der maurische Herrscherpalast, ist die Hauptattraktion der Stadt. Die Stadt beheimatet Spaniens drittgrößte Universität und ist von neben dem Tourismus vorallem vom studentischen Leben geprägt.
  • Málaga ist für viele Touristen nur Anreisestation auf dem Weg zu den Ferienorten an der Küste. Trotzdem hat Malaga einiges zu bieten, wie die große Kathedrale, die Altstadt, die Alcazaba (Maurischer Herrscherpalast) und das Museum für den berühmtesten Sohn der Stadt: Pablo Picasso.
  • Córdoba ist bekannt für die Mezquita, eine Moschee die eine Kathedrale beherbergt, sowie für das historische Altstadtviertel Juderia.
  • Ronda ist ein romantisches Bergstädtchen, das durch eine ungefähr 100 Meter tiefe schmale Schlucht durchzogen ist. Neben vielen Baudenkmälern in der Altstadt verfügt Ronda auch über die älteste Stierkampfarena Spaniens in der der moderne Stierkampf erfunden wurde.
  • Marbella
  • Jaén
  • Cádiz
  • Almeria
  • Jerez de la Frontera

Ferienorte (an der Küste)

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Cabo de Gata - im Naturpark am Meer herrscht ein Klima wie in den Randzonen der Sahara und erklärt das wüstenhafte Aussehen der Landschaft. Das Gebiet ist touristisch "vergleichsweise" unerschlossen und bietet unverbaute Strände, die man sonst so nicht mehr an der Costa del Sol findet.
  • Sierra Nevada - die Gebirgskette südlich von Granada beherbergt mit dem Mulhacén (3482 Meter) den höchsten Berg der iberischen Halbinseln. Der Kern dieses Gebietes ist durch den Nationalpark Parque Nacional de la Sierra Nevada geschützt.

Die Alpujarras waren in der Zeit der Reconquista das letzte Rückzugsgebiet der Mauren. Die Alpujarras sind im Vergleich zu den verbauten Küstenregionen relativ unbelastet und besitzen ein hohes ökologisches Potential.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Die Sprache ist Spanisch (kastilian), allerdings in bäuerlichen Regionen mit einem abenteuerlichen, breiten Dialekt, der selbst für Muttersprachler aus anderen Regionen teilweise nicht zu verstehen ist. (Vergleichbar im Deutschen etwa dem Niederbayerischen.)


Kommunizieren[Bearbeiten]

In den touristischen Baderegionen wird zumeist auch deutsch und englisch verstanden.

Im Hinterland wird es mit englisch schon etwas mühsam. Zwar haben fast alle Restaurants in den Großstädten auch eine englische Speisekarte, jedoch spricht das Personal nur sehr wenig bis gar kein englisch. Es empfiehlt sich daher, ein paar Brocken Spanisch zu können oder einen kleinen Sprachführer mitzunehmen.

Anreise und Mobilität[Bearbeiten]

Andalusien ist in Fragen der Infrastruktur inzwischen zur ersten Liga in Europa aufgestiegen. Es lässt sich sowohl mit Auto, Flugzeug oder Zug gut reisen. Der Flughafen Malaga [1]ist nach Madrid und Barcelona der drittgrößte auf dem spanischen Festland. Aber auch die ICE Zugverbindung (AVE [2]- mit 300 km/h von Madrid nach Malaga / Sevilla) oder sehr gute Straßen (Despeñaperros) mit Autobahnen nach nahezu allen Küstenregionen und Provinzhauptstädten. Früher wurde aufgrund der schlechten Infrastruktur viel mit dem Bus gereist, auch heute noch hat jede Stadt seinen eigenen großen Busbahnhof wie z.B. der Busbahnhof in Malaga [3], die Verbindungen sind immer noch gut und preiswert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Typisch als Vorspeise gibt es eine kalte Tomatensuppe, Gazpacho genannt. Beliebt sind auch die so genannten Churros, fritierte Kringel aus Pfannkuchenteig, die in Schokolade gedippt werden. Ansonsten ist die andalusische Küche von der Nähe zu Mittelmeer und Atlantik geprägt: frischer Fisch und Meeresfrüchte werden in allen Variationen zubereitet. Desweiteren existiert auch in Andalusien eine reichhaltige "Tapa"-Kultur: kleine, kalte oder warme Snacks, die hauptsächlich in der heißen Mittagszeit genommen werden. Insgesamt ist die Küche deftig und mediterran.

Berühmt ist Andalusien für seinen Sherry (benannt nach der andalusischen Stadt "Jerez"), und für seine Traubenart "Moscatel", aus der hochwertige Weine und Sherrys hergestellt werden.

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Andalusien gehört mit ca. 320 Sonnentagen im Jahr und einer Durchschnittstemperatur von 20°C zu den wärmsten und schönsten Urlaubgsregionen Europas. Selbst die "Winter" sind mild - nur wer einen schwachen Kreislauf oder sehr helle Haut hat, sollte seinen Aufenthalt nicht in die Hochsommermonate legen. Im Hochsommer sind 45 Grad keine Seltenheit, die Durchschnittstemperaturen tagsüber in dne Sommermonaten in Cordoba ist ca 37 Grad. Somit gibt es nur noch eine Region in Europa, die ähnlich heiße Durchschnittstemperaturen hat, nämlich Zypern! Man sollte aber auch wissen, dass es wohl wenige Gebiete mit so unterschiedlichen Mikroklimata gibt wie Andalusien. Wüste im Osten (Almeria) alpines Klima mit Eichenwäldern an der Sirra Nevada, regenreichste Zone in ganz Spanien bei Grazalema (Cádiz), subtropisches Klima bei Malaga / Almuñecar. Die genannten 45ºC sind an den Küsten wohl eher eine Ausnahme (normal sind wohl um die 30 - 33ºC). Allerdings selbst an den Küsten recht warme Nächte.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Wikitravel hilft bei der Suche eines Campingplatzes in dieser Region mit der Liste der Campingplätze.



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten