Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Algerien

Aus Wikitravel
Afrika : Nordafrika : Algerien
Wechseln zu: Navigation, Suche


noframe
Lage
noframe
Flagge
Ag-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Algier
Staatsform: Präsidialrepublik
Währung: Algerischer Dinar (DZD)
Fläche: 2,38 Mio km²
Bevölkerung: 32,1 Mio
Sprachen: Arabisch (offiziell), Französisch, Berber Dialekte
Religionen: Sunnitische Muslime (Staatsreligion) 99 %, Christen und Juden 1 %
Telefonvorwahl: +213
Internet TLD: .dz
Zeitzone: UTC+1 (Westafrikanische Zeit)


Algerien liegt in Nordafrika. Es besitzt im Norden eine Küste zum Mittelmeer und wird von Marokko im Nordwesten, Tunesien im Nordosten, Libyen im Osten, Niger im Südosten, Mali im Südwesten und Mauretanien sowie der Westsahara im Westen begrenzt. Algerien ist das größte Land in Afrika.


Städte[Bearbeiten]

  • Algier – Mit knapp 3 Millionen Einwohnern ist Algier die Hauptstadt und größte Stadt Algeriens sowie kulturelles und finanzielles Zentrum des Landes.
  • Annaba – eine mittelgroße Küstenstadt im Osten Algeriens und die bedeutenste in der Region, sie liegt nahe der Grenze zu Tunesien
  • Constantine – eine Stadt im Landesinneren im Osten und unweit von Annaba entfernt im Winter schneit es sogar oft.
  • Oran - (oder auch Wahran), wird auch die "Hauptstadt des Westens" genannt.
  • Tamanrasset – Wüstenoase und größte Stadt im Süden, Ausgangspunkt für alle Sahara Expeditionen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das letzte Jahrhundert der algerischen Geschichte war durch Krieg beschattet vor allem der Unabhängigkeitskrieg in den 60er und der Bürgerkrieg in den 90er Jahren hat das Land geprägt. Der Krieg ist vorbei und alles wurde neu aufgebaut und umstrukturiert.

80 % der Algerier Leben im milderen Norden. In der Sahara lassen sich lediglich vereinzelt Oasen vorfinden. Die Region im Norden ist gebirgig, der Tell Atlas erstreckt sich über den gesamten Norden bis hin zur Grenze nach Tunesien .

Regionen[Bearbeiten]

Regionen Algeriens
Zentral Algerien
Zentral Algerien beinhaltet die Region um die Hauptstadt Algier und einige Vorstädte.
Nordost Algerien
Viele Berge und moderateres Klima als im Rest Algeriens, teils alpine Landschaften. Hier befinden sich auch die meisten größeren Städte nach Algier.
Nordwest Algerien
Region westlich von Algier, deutlich wärmeres Klima als im Nordosten. Die zweitgrößte Stadt Oran liegt hier.
Sahara Atlas
Gebirgiges Areal mit Wüstenkilma. Hier befinden sich fast keine Städte und die Gegend ist wenig bevölkert.
Sahara Region
In der Sahararegion befinden sich einige Oasen (Größte ist Tammanrasset)








Anreise[Bearbeiten]

Visum[Bearbeiten]

Ghardaïa
Béjaïa

Ein Visum muss noch vor Reiseantritt bei der Algerischen Botschaft in Berlin oder im Generalkonsulat in Bonn besorgt werden. Die Antragsdauer des Visums beträgt seit dem 01.04 zwei Wochen.

Folgende Voraussetzungen müssen für die Erteilung eines Visum erfüllt werden:

Für ein Geschäftsvisum :

  • Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs (06) Monaten
  • Einladung des algerischen Geschäftspartners , Schreiben des Unternehmens (aus Algerien) oder *Verpflichtungserklärung des einladenden Unternehmens in Algerien
  • Internationale Versicherung (Krankheit, Krankenhausaufenthalt)
  • 60 € ( in Bar oder per Scheck) für ein Visum mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen
  • 100 € ( in Bar oder per Scheck) für ein Visum mit einer Gültigkeit von mehr als 90 Tagen

Für ein Touristenvisum :

  • Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs (06) Monaten
  • Hotelreservierung oder eine vom Rathaus (APC) des Wohnortes des Gastgebers legalisierte Beherbergungs-Verpflichtung
  • Flugticket (hin und zurück)
  • Internationale Versicherung (Krankheit, Krankenhausaufenthalt)
  • 60 € (in Bar oder per Scheck) für ein Visum mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen
  • 100 € (in Bar oder per Scheck) für ein Visum mit einer Gültigkeit von mehr als 90 Tagen

In Österreich ist das Visum bei der Algerischen Botschaft in Wien zu besorgen und kostet 60 € die Bearbeitungszeit berträgt ca 14 Werktage. Algerische Botschaft Wien

Flugzeug[Bearbeiten]

In Algerien gibt es 4 größere Flughäfen: Algier, Annaba, Oran, Constantine, wobei alle internationalen Fluglinien ausschließlich Algier anfliegen und die restlichen Städte eher als Regionalflughäfen mit einigen Verbindungen nach Frankreich fungieren .

Die meisten großen europäischen Fluglinien wie (Lufthansa, Air Berlin, British Airways, Air France, Iberia, Alitalia, TAP Portugal, Turkish Airlines) fliegen täglich Algier an es gibt aber auch einige Langstreckenverbindungen wie (Peking, New York, Montreal)

Von Deutschland aus kann man mit der Air Algerie (Frankfurt, Berlin Schönefeld) Lufthansa (Frankfurt) Air Berlin (Köln-Bonn) nach Algier gelangen. Die Flugzeit von Deutschland beträgt in der Regel 2-3 Stunden.

Die nationale Fluggesellschaft Air Algerie fliegt viele Ziele in Europa an vor allem in Frankreich aber auch nach Afrika und in den Nahen Osten gibt es gute Verbindungen.

Mehr Informationen zum Flughafen Algier und den Fluggesellschaft gibt es auf der offiziellen Seite Aéroport d'Alger

Bahn[Bearbeiten]

Das Schienennetz der Algerischen Eisenbahn (SNTF) hat Anschluss an das marokkanische und tunesische Eisenbahnnetz. Die Verbindung von/nach Marokko wurde vor vielen Jahren eingestellt, es bestehen Pläne den Grenzüberschreitenden Verkehr wieder aufzunehmen. Das TGVM Projekt (Train à Grande Vitesse Maghrébin) befindet sich jedoch noch in der Planungsphase (Stand 2008).

Auto[Bearbeiten]

Um mit dem Auto nach Algerien zu gelangen, fährt man am besten über die Tunesische Grenze. Es empfiehlt sich dafür der nördlichste Grenzübergang (Grenzübergang Tabarka); die südlicheren Grenzübergänge sind für Ausländer nur mit einem Guide passierbar. Der Grenzübergang von/nach Marokko ist seit 1990 geschlossen.

Eine Reise über die anderen Nachbarstaaten Mauretanien, Mali, Niger oder Libyen ist zeitaufwendig kann aber ein echtes Abenteuer sein zu beachten ist dass die extremen Temperaturschwankungen eine ernste Gefahr für den Motor bedeuten . Außerdem läuft man Gefahr auf der Straße auf Meter-hohe Sanddünen zu treffen, die oft einige Tage brauchen, bis sie wieder verschwunden sind. Falls diese Reise gewagt wird, dann sollte sie nur mit einem Geländewagen und einem ortskundigen Führer gemacht werden.

Wenn man nicht auf dem Landweg über Tunesien anreist, nimmt man am besten eine Autofähre von Marseille oder Barcelona (Siehe nächster Absatz)

Schiff[Bearbeiten]

Die Preise einer Fähre von Frankreich oder Spanien nach Algerien sind oft um vieles teurer als ein Flug, falls man kein Auto zu transportieren hat sollte man je nach Möglichkeit auf das Flugzeug umsteigen. Die meisten Verbindungen werden von Algerie Ferries angeboten.

Folgende Strecken werden angeboten (Stand 2009):

Von Spanien :

  • Barcelona - Palma de Mallorca - Algier
  • Barcelona - Oran
  • Alicante - Algier
  • Alicante - Oran
  • Almeria - Oran

Von Frankreich

  • Marseille - Algier
  • Marseille - Skikda
  • Marseille - Bejaia
  • Marseille - Annaba
  • Marseille - Oran

Mobilität[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Verlauf der Autobahn Est - Ouest: Annaba - Constantine - Setif - Bejaia - Tizi Ouzou - Blida - Algier- Ain Defla - Chlef - Tiaret - Masacra- Relizane - Oran

Im Norden ist das Autobahnnetz gut erschlossen, die Algerische Regierung hat in den letzten Jahren viele Fortschritte im Straßenverkehrsbau gemacht denn es wurden viele neue Autobahnen errichtet die von den bereits maroden und unsicheren Landstraßen ersetzt worden sind.

Autobahn Est Ouest wurde erst 2009 fertiggestellt und ist die wichtigste Autobahn, sie verläuft von Annaba nach Oran und durchquert alle wichtigen Städte im Norden inklusive Algier und hat eine Länge von 1200 km.

Der Fahrstil ist stark gewöhnungsbedürftig Verbotsschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen werden von Algeriern eher als Wegweiser gesehen, nicht umsonst hat Algerien eine der höchsten Unfallraten im Straßenverkehr weltweit. Auf den Landstraßen wird trotz Gegenverkehr bei geringsten Abständen überholt, daher sollte Landstraßen wenn möglich gemieden werden.

Richtung Süden bestehen nur Landstraßen und diese sind in schlechten Zustand und teilweise nur mit einem Allradauto befahrbar. Benzin kostet ~25 Cent das Liter.

Bahn[Bearbeiten]

Das Schienennetz der Algerischen Eisenbahn (SNTF) hat eine Länge von 3.810 Kilometern, wovon 386,3 Kilometer elektrifiziert sind. Die wichtigste Bahnstrecke verläufet meist parallel zur Küste und hat Anschluss an das marokkanische und tunesische Eisenbahnnetz. Von ihr gehen Stichstrecken sowohl zu den Hafenstädten als auch nach Süden an den Rand der Sahara aus.

Für das im Jahr 2009 in Algier eröffnete, 160 km/h schnelle S-Bahn-System wurden 64 vierteilige elektrische Triebzüge der Bauart Flirt bei Stadler in der Schweiz bestellt.

Bus[Bearbeiten]

Im Grunde hat jeder größere Ort einen Busbahnhof in kleineren Städten halten die Busse jedoch lediglich an bestimmten Stellen, bei den kleineren Städten die keinen richtigen Busbahnhof besitzen kauft man das Ticket beim Fahrer. Busreisen in Algerien sind mit einem Preis von zirka einen Euro pro 100 km sehr günstig. Alle Busse sind in der Regel mit Klimaanlage und bequemen Sitze ausgestattet sind aber auch eine großartige Möglichkeit um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Bei längeren Fahrten ab 400 km ist ein Flug der Air Algerie die bessere Alternative vor allem deswegen weil die Preise für Inlandsflüge sehr billig sind.

Flugzeug[Bearbeiten]

Von Algier aus gibt es Flüge in fast alle größeren Städte Algeriens fliegen lohnt sich vor allem bei längeren Strecken die einzige algerische Fluglinie ist die Air Algerie die die Tickets außerordentlich günstig verkauft normalerweise 30 bis 50 € je nach Länge der Strecke die Ticketpreise variieren nicht nach Zeit oder Datum sondern sind Fixpreise und sind zum vollen Preis ersatzfähig und ohne Gebühr umbuchbar. Wenn man die Tickets am Flughafenschalter in bar kauft sind sie etwas billiger als online.

Der Flughafen Algier ist der einzige moderne Flughafen die anderen Flughäfen gleichen von der Größe eher Flugplätzen und sind mit spärlicher Infrastruktur und wenig Komfort ausgestattet aber aushaltbar, wenn man nicht Stunden verbringen muss.


Taxis[Bearbeiten]

Üblich sind Taxis in den Städten oder bei Fahrten in Orten die schwer mit dem Bus zu erreichen sind es ist zwischen normalen Taxis und Sammeltaxis zu unterscheiden letztere nehmen bis zu 4 Personen mit die sich den Preis teilen und warten bis das Fahrzeug voll ist falls man sich das Taxi nicht teilen möchte muss man den vollen Preis zahlen. Falls man nur wenig oder kein Französisch beherscht ist es ratsam nur bei jüngeren Fahrern einzusteigen da diese normalerweise auch etwas Englisch verstehen und sprechen können wenn auch nur wenig, am besten man nimmt die Visitenkarte des Hotels mit damit der Fahrer wenn nötig beim Hotel anrufen kann. Taxis sind bedeutend günstiger als in Europa. Eine Taxifahrt auf 10km kostet ungefähr 400 DA (5 €) und wird vor der Fahrt mit dem Fahrer abgemacht. In Algier sind die Preise höher und werden via Zähler bestimmt und können bei stockendem Verkehr dadurch auch unterschiedlich sein.

Sprache[Bearbeiten]

Die Offiziellen Amtssprachen sind Arabisch, Französisch und Berberisch. Die in Algerien gesprochene Variation von Arabisch unterscheidet sich stark von dem Arabisch das in anderen Staaten gesprochen wird wie das z.B in Ägypten oder Syrien. Viele Französische Wörter wurden durch die Kolonisierung Frankreichs in die Sprache intigriert. Es ähnelt der in Marokko und Tunesien gesprochenen Variante.

Auch Leute die Hocharabisch gelernt haben werden es außer ein paar Brocken sehr schwer haben den Algerischen Dialekt zu verstehen, jedoch sind die meisten Algerier auch des Hocharabischen mächtig, durch die vielen Ägyptische Filme die in Algerien ausgestrahlt werden wird Ägyptisch auch von vielen Leuten verstanden und gesprochen.

Französisch ist die zweite Amtssprache und auch noch nach der Unabhängigkeit von Frankreich im Alltag sehr präsent. Es wird von fast allen Algeriern gut gesprochen. Viele Verkehrsschilder und Hinweise sind nur in Arabisch und Französisch vorhanden.

Englischkenntnisse sind vor allem bei jüngeren Menschen vorzufinden obwohl das Niveau nicht dem in Deutschland oder in Skandinavischen Ländern gleicht ist es ausreichend für alltägliche Konversationen.

Menschen mit Deutschkenntnissen sind auch vereinzelt anzutreffen da Deutsch die meist gewählte Fremdsprache in den Schulen ist. Selbst in jedem Dorf finden sich eine Handvoll Leute die früher mal in Deutschland gelebt haben.

Zur Begrüßung und zum Abschied verwendet man üblicherweise den arabischen Gruß Salam Aleikum, einpaar Wörter im Dialekt (Darija) zu lernen kann hilfreich sein auch wenn falsch ausgesprochen wird es meistens immer mit zusätzlicher Wertschätzung belohnt.

Einpaar übliche Wörter :

  • Kirak - Wie geht es dir ?
  • Mleh - Gut
  • Shukran - Danke
  • Naam - Ja
  • Laa - Nein

Kaufen[Bearbeiten]

Die offizielle Währung ist der Algerische Dinar (DZD) auch Dinar Algerienne (DA). 1 € entsprechen einem Wert von 100 DA (Stand Juni 2010). Münzen gibt es in der Größenordnung von 5 DA, 10 DA, 20DA, 50DA und 100DA und seit 2012 auch 200DA. Banknoten gibt es in der Größe von 100DA, 200DA, 500DA, 1000DA un 2000DA.

Euros und Dollars kann man am besten am Flughafen oder in Banken wechseln, oft tauschen auch Copyshop Euros zu einem besseren Wechselkurs als in den Banken. Das Ausführen der Währung ist verboten wird aber nicht so streng kontrolliert.

Wenn man Geld privat umtauschen lässt kann man meistens einen viel besseren Wechselkurs als in den Banken und Wechselstuben erzielen, man sollte einfach etwas in Copyshops herumfragen dann findet man bestimmt jemand der Euros umtauscht Taxifahrer kennen meistens auch Leute die tauschen, lassen sie sich aber keine alt aussehenden oder eingerissene Scheine geben.

Geldautomaten sind in der Nähe von Großen Hotels und in Banken und Postfilialen verfügbar, an ihnen kann man Algerische Dinar zum aktuellen Wechselkurs mit den gängigen Kreditkarten oder Maestro Karten beheben, falls ein Pin mit 6 Nummern nötig ist muss man vor dem Pin zwei Nullen eingeben.

In den größeren Städten findet man meist Supermärkte die alle gängigen Produkte(Keinen Alkohol) anbieten in kleineren Städten und Ortschaften findet sich immer ein kleinerer Lebensmittelhändler. Während des Sommers haben die meisten Läden üblicherweise wegen der Hitze von 12-16 Uhr geschlossen.

In allen Souks und Märkten kann und soll sogar gehandelt werden, ein guter Ansatz ist es bei der Hälfte des Preises anzufangen. Die Qualität der Ware sollte gründlich geprüft werden.

Obwohl Algerien als dritt teuerstes Afrikanisches Land gilt ist Essen, Trinken sowie wohnen im Vergleich zu europäischen Verhältnissen noch immer extrem billig. Der größte Kostenfaktor ist die Unterkunft denn wer nicht auf Komfort verzichten möchte muss wohl die sehr teuren Hotels wie Hilton, Sheraton ab 150 € (durchschnittliches algerisches Monatsgehalt) pro Nacht nehmen. Günstigere Unterkünfte sind billigere Hotels oder Jugendherbergen wovon die meisten aber weniger bequem sind und keine Extras wie WIFI oder Frühstück anbieten. Sonst ist alles von Lebensmittel bis Benzin und alles was den täglichen Gebrauch angeht spottbillig aber empfehlenswert ist das man trotz der scheinbar günstigen Kosten auf die Preise achtet und nicht mit dem Geld unkontrolliert herumschmeisst sonst gibt man aus eigener Erfahrung am Ende gleich viel oder sogar noch mehr als bei einer Reise innerhalb Europas aus.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Algerien kann man überall für wenige Dinars satt werden und noch dazu ein leckeres Essen genießen, kleinere Restaurants sind überall zu finden und für rund 500 DA (5 €) bekommt man eine Mahlzeit mit 3 Gängen. Der hygienische Standard ist gut und es wird regelmäßig kontrolliert. Traditionell wird immer eine Suppe als Vorspeise serviert.

Im Sommer wird in der Hitze generell eher leichte kost wie Melonen oder Datteln gegessen vor allem zu Mittag sollte man nicht zu viel essen sonst liegt das Essen wie ein Stein im Magen.

Landschaft[Bearbeiten]

Ausgehen[Bearbeiten]

Das Angebot an Ausgehmöglichkeiten variiert sehr stark unter den unterschiedlichen Städten und Regionen. Während der Westen insbesondere die Stadt Oran ein sehr breites Angebot an Ausgangsmöglichkeiten bietet sind Städte im Osten wie Constantine eher mager mit Kulturangeboten bedient. Städte wie Bejaia, welche von Kabylen bewohnt wird bieten durch eine liberalere Einstellung auch mehr Ausgehmöglichkeiten. Algier als Hauptstadt, grösste Stadt des Landes und kulturelles Zentrum bietet wohl für Besucher am meisten Unterhaltungsmöglichkeiten. In allen Städten sollte man jedoch Vorsicht walten lassen und man sich ohne Begleitung nur im Stadtzentrum aufhalten, da man ausserhalb mit Banditismus rechnen kann.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Bekannte Hotels der oberen Klasse wie Hilton und Sheraton gibt es in Algier und Oran sind aber nicht besonders günstig. Kleinere Hotels sind leistbarer aber dafür oftmals wegen mangelnder Saubekeit und Extras nicht zu empfhelen, besser man nimmt nicht gleich das erstbeste Hotel sondern vergleicht etwas und sucht nach Testberichten (Im Französischen Internet ist viel vorhanden).

Herbergen[Bearbeiten]

Jugendherbergen von bekannten Dachverbänden wie Hostelling International sind meist günstig und auch in Ordnung.

Hotels[Bearbeiten]

  • Hotel El Djazaïr Gutes Preiswertes Hotel im Herzen von Algier mit WIFI, Frühstück und LCD Fernseher das Hotel hat auch einen tollen Garten und einen eigenen Swimmingpool, Preise ab 20€.
  • Seybouse Ex Plaza Tel +213 38 86 31 75 Boulevard du 1er Novembre 54 Annaba. 5 Sterne Hotel in Annaba ab 40 € .

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Das algerische Wochenende ist (seit 2009) an den Tagen Freitag und Samstag. Sonntag ist gewöhnlicher Arbeitstag.

Feiertage[Bearbeiten]

Ramadan

  • 2010 - 11 August - 9 September
  • 2011- 1 August - 29 August

Die Ramadantage sind zwar keine gesetzlichen Feiertage jedoch heerscht wie auch in allen anderen islamisch geprägten Ländern in dieser Zeit ein Ausnahmezustand (Mehr dazu unter Respekt)

  • 1 Jänner - Neujahrstag
  • 28 Jänner - Achoura
  • 5 Juli - Unabhängigkeitstag
  • 1 November - Tag der Revolution

Sicherheit[Bearbeiten]

Da der Bürgerkrieg schon längst vorbei ist kann man Reisen nach Algerien weitestgehend als sicher einstufen. Da in Algerien noch nicht so ein reger Tourismus wie in Marokko oder Tunesien herrscht braucht man auch keine Angst vor Abzockern und Betrügern zu haben.

Die Terorranschläge von 2006 in Algier haben staatliche Instutionen betroffen, die Algerische Polizei und das Militär hat die Situation allerdings sehr gut im Griff und sonderliche Angst vor neuen Anschlägen oder Entführungen braucht man nicht zu haben. Die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes sind teilweise stark übertrieben.

In den ausländischen Medien wurde Algerien gerne als sonderlich gefährliches Land dargestellt, dieses verzerrtes Bild hat Touristen in den letzten Jahren ferngehalten, obwohl das Land schon für den Tourismus geöffnet ist, in den Städten die üblichen Sicherheitsvorkehrungen treffen und nachts besser ein Taxi nehmen. Touren in die Sahara am besten nur mit einem Guide unternehmen und falls man mit einem Auto unterwegs ist nur mit einem Geländewagen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Krankenhäuser sind in jeder Stadt über 50.000 Einwohner zu finden, jedoch lässt die Qualität oft zu Wünschen übrig, Privatkrankenhäuser (Clinique Privée) haben Europäische Standards und sind auch relativ günstig.

Bei Reisen nach Algerien sind generell keine großen Gesundheitsrisiken zu befürchten, jedoch sind wenige Kleinigkeiten zu beachten

  • Trinkwasser sollte man je nach Möglichkeit abkochen falls dies nicht möglich ist empfiehlt es sich das Wasser besser nicht zu trinken, Wasserflaschen sind überall zu günstig zu kaufen.
  • Bei Reisen in die Sahara sollte man trotz der am Tag herrschende Hitze warme Kleidung mitnehmen da die Temperaturen über Nacht bis auf den Gefrierpunkt abkühlen.

Klima[Bearbeiten]

Es gibt nicht nur heiße Gegenden, verschneites Dorf in der Nähe von Blida.


Selbst im Winter kann es unter Umständen noch heiß werden jedoch fallen die Temperaturen meist kurz vor Sonnenuntergang und bieten kühle und angenehme Abende und Nächte. Das Klima im Winter ist stark wechselhaft.

Die Sommer sind sehr heiß und im Freien ist die Hitze am Nachmittag nahezu unerträglich daher gehören Klimaanlagen zum wesentlichen Bestandteil jeden algerischen Haushalts, je weiter südlich desto heißer wird es. Auf jeden Fall nicht auf Sonnenschutz vergessen auch für dunklere Hauttypen!

Allerdings gibt es starke Regionale Differenzen in der Kabeleiregion im Osten sind die Sommer meist kühl und die Winter kalt sogar mit gelegentlichem Schneefall.

Die Gegend um die Stadt In Salah in Südalgerien gilt als eine der heißesten der Welt! Im Hochsommer werden im Schnitt tagsüber ca 45 Grad erreicht, nachts etwa 30!

Monat Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchsnittstemperatur 24,4 30 28,8 37,2 38,8 41,6 41,1 47,2 44,4 37,7 31,1 24,4

Kultur[Bearbeiten]

Diskriminierung[Bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen sind gesellschaftlich geächtet und laut dem Strafgesetzbuch von 1966 illegal. Sie können in Algerien mit einem Freiheitsentzug von bis zu drei Jahren sowie einer Geldstrafe von bis zu 10.000 Dinar (rund 100 Euro) bestraft werden. In den vergangenen Jahren kam es zudem zu mehreren tödlichen Übergriffen an Homosexuellen, darunter auch eine öffentliche Steinigung. Siehe Wikipedia Eintrag und Wikiislam Eintrag hierzu.

Es wird angenommen, dass die Gesetzeslage mit der Vorstellung begründet sei, dass Homosexualität nicht mit dem islamischen Glauben konform gehe. Die Gesetze stehen hier im Kontext mit anderen Gesetzen, wie beispielsweise dem Verbot die Religion zu wechseln.

Aufgrund eines neuen Religionsgesetz des Staatspräsidenten Abd al-Asis Bouteflika aus dem Jahre 2006 mussten fast dreißig christliche Kirchen geschlossen werden, und Dutzende Christen wurden dadurch unter dem Vorwurf der unerlaubten Missionierung verhaftet. Im Mai 2011 wurde der Algerische Christ Abdelkarim Siaghi zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er einem Nachbarn eine christliche CD geschenkt hatte.

Religion[Bearbeiten]

Algerien ist ein islamischer Staat und man sollte Respekt vor der Religion und Tradition zeigen, obwohl es schwer ist in Fettnäpfchen zu treten und die Mehrheit der jüngeren Generation sehr aufgeschlossen ist sollten trotzdem einfache Anstandsregeln befolgt werden. Generell gilt in größeren Städten ist man toleranter als in ländlicheren Gebieten und Jüngere sind toleranter als ältere Menschen.

Eines der größten Tabus ist Alkohol. Der Islam verbietet ihn und die meisten Menschen, egal ob religiös oder nicht, haben eine starke Ablehnung gegenüber jeglichen alkoholischen Produkten, Alkohol ist aber legal und er wird auch von manchen Algeriern getrunken, aber nur diskret und nicht in der Öffentlichkeit.

Respekt[Bearbeiten]

Frauen brauchen kein Kopftuch zu tragen oder exzplite Kleidungsvorschriften beachten. Vor Allem in der Hauptstadt und in den restlichen großen Städten ist sogar die Mehrheit der jungen Frauen ohne Kopftuch unterwegs. Das gilt im Grunde auch für die ländlicheren Gegenden, außer daß es dort vorkommen kann das man öfter angemacht wird, vor Allem wenn man typisch europäisch aussieht. Frauen sollten aber nicht zu viel Haut zeigen. Ob ein Outfit angemessen ist oder nicht hängt immer von der Situation ab, aber generell sind Jeans und T-Shirt fast immer in Ordnung. Bei Familien oder Moscheebesuchen besser moderater anziehen Kopftuch ist kein Muss, aber bitte keine eng anliegende und reizbetonende Kleidung. Männer brauchen keine Kleidungsvorschriften beachten und können sich überall wie gewohnt zeigen.

Wenn eine Frau mit einem Mann unterwegs passiert es häufig das der Mann als erster angesprochen und stellvertretend für die Frau gefragt wird, vor Allem in Restaurants. Das soll in erster Linie nicht Diskriminierung oder niedrige Wertschätzung gegenüber der Frau zeigen sondern Respekt, wenn man das nicht möchte sollte die Frau die Initiative ergreifen.

Ältere Menschen und Frauen haben immer einen besonderen Status, der respektiert werden sollte. Z.B. in Bussen sollte der Platz immer für ältere Personen und Frauen zur Verfügung gestellt werden. Wenn man mit einer eher islamisch gekleideten Frau redet, sollte man die Diskussion vorsichtshalber immer auf das Nötigste beschränken, außer die Frau ergreift die Initiative.

Weiterhin wird es als sehr unhöflich empfunden wenn man im Ramadan in der Öffentlichkeit isst oder trinkt, es wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts gegessen, wenn man doch etwas Essen möchte sollte man dies möglichst auf das Hotelzimmer oder Gaststätte verschieben. Die meisten Restaurants haben zur Fastenzeit jedoch geschlossen man sollte auch nicht verwundert wenn am Tag alle etwas provozierter erscheinen als sonst.

Unter Bekannten, Verwandten und Freunden sind zwei Küsse auf beide Wangen zur Begrüßung und zum Abschied üblich.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Das GSM Mobilfunknetz wird durch drei Betreiber abgedeckt: ATM MOBILIS bietet GSM 900, Orascom Telecom Algerie Spa (Djezzy) und Wataniya Telecom Algerie (Nedjma) bieten GSM 900/1800 an. Prepaidkarten werden für alle Netze verkauft, Nedjma und Djeezy sind die gängigsten Prepaidkarten und bieten die größte Netzabdeckung . Weitere Infos zur Netzabdeckung und Roamingpartnern findet man unter GSM-World.

Für längeren Aufenthalt bzw. für Wüstentouren empfiehlt sich ein Satellitentelefon der Thuraya Satellite Telecommunications Co. Geräte können in fast allen europäischen Ländern geliehen werden.

Telefonzellen sind sehr teuer und nicht zu empfehlen, Internationale Anrufe macht man am besten in Internet Cafés, surfen kostet 60 Cent pro Stunde die Schnelligkeit lässt zu Wünschen übrig ist aber aushaltbar. Mit einem entsperrten Internet USB Stick kann man auch mit einer aufgeladenen Simkarte von Nedjma mobil ins Internet gehen.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Badeurlaub:

  • Bejaia
  • Les Andalouses
  • Ain El-Turk
  • Bousfer Plage



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten