Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Aalen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Aalen
Aalen.jpg
Lage
Lage von Aalen
Aalen
Aalen
Kurzdaten
Bevölkerung: 66.400 (2011)
Fläche: 146,48 km²
Höhe über NN: 430 m
Koordinaten: 48° 50' 16" N, 10° 5' 31" O 
Vorwahlnummer: 07361
Postleitzahl: 73430
Website: offizielle Website von Aalen
Im Notfall
Notruf: 112
Polizei: 110
Feuerwehr: 112




Marienburg in Niederalfingen

Aalen ist eine Stadt im östlichen Baden-Württemberg. Die 67.000 Einwohner-Stadt liegt am Fuße der Schwäbischen Alb. Auf dem Boden der ehemals Freien Reichsstadt hatten bereits die Römer eine Garnison. Heute ist Aalen die Hauptstadt des Ostalbkreises, Hochschulstadt und auch industriell geprägt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

  • Per Bahn

Die Anreise nach Aalen ist sehr gut mit dem Zug möglich. Von Stuttgart, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim und Ulm verkehren mindestens stündlich Regionalverkehrszüge (teilweise häufiger). Aus Donauwörth und Nördlingen verkehrt Mo-Fr eine stündliche Regionalbahn, am Wochenende alle zwei Stunden.

Durch die IC-Linie Karlsruhe-Stuttgart-Aalen-Nürnberg besteht alle zwei Stunden eine sehr komfortable und schnelle Verbindung nach Aalen. In Stuttgart, Nürnberg und Karlsruhe bestehen sehr gute Anschlüsse aus Frankfurt, Freiburg und Berlin.

Aus München Kommt man in etwa 2:30h mit einem Umstieg in Donauwörth oder Ulm nach Aalen.

Genaue Fahrplanauskünfte erhält man auf der Website der Bahn http://bahn.de

  • Mit dem Fernbus

Seit 2013 besteht auch eine tägliche Fernbusverbindung des Anbieters meinfernbus.de Oberstdorf-Ulm-Aalen-Nürnberg-Berlin und zurück. Die Fernbusse halten dabei vor dem Landratsamt Aalen in der Stuttgarter Straße. Von dort ist es nur ein ganz kurzer Fußweg in die Innenstadt, der Bahnhof ist etwa 1km entfernt.

  • Mit dem Auto

Die Autobahn A7 verläuft unmittelbar östlich von Aalen (Strecke Würzburg-Ulm), über die beiden Anschlussstellen Aalen-Westhausen und Aalen-Ebnat erreicht man die Innenstadt. Aus Richtung Stuttgart führt die stauanfällige B29 nach Aalen.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

Die Altstadt ist zum größten Teil Fußgängerzone, daher sollte man alle Wege in der Innenstadt zu Fuß zurücklegen. Die weiter außerhalb gelegenen Sehenswürdigkeiten erreicht man jedoch zu Fuß nicht.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Aalen hat ein vergleichsweise gut ausgebautes Netz an Radwegen, am Bahnhof steht sogar ein eigenes Fahrrad-Parkhaus zur Verfügung. Zudem eignet sich Aalen sehr gut als Ausgangspunkt für Radtouren in die Umgebung. Mehmets Fahrrad Service bietet einen Verleih für 10€ pro Tag an. Leider ist der Verleihservice etwa 5km außerhalb im Stadtteil Oberalfingen gelegen.

Bus und Bahn[Bearbeiten]

Alle Stadtteile sind per Bus erreichbar, auf wichtigen Relationen fahren die Busse alle 20-30 Minuten. Tickets erhält man beim Fahrer, auf kurzen Strecken kosten sie 1,80€. Weitere Informationen erhält man auch am Buspunkt gegenüber des Bahnhofs.

Taxi[Bearbeiten]

Bei der Aalener Taxi-Zentrale kann man unter 07361/62500 rund um die Uhr Taxis bestellen. Am Bahnhof stehen fast immer einige bereit, zudem ist dort auch eine Rufsäule installiert. Auch Großraumtaxis sind bestellbar.

Auto[Bearbeiten]

In der Innenstadt und am Bahnhof stehen ausreichend kostenpflichtige Parkhäuser bereit, die Innenstadt selbst ist allerdings komplett Fußgängerzone.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Innenstadt
Vom Bahnhof und dem ZOB kommend erreicht man die Innenstadt über die 2011 eröffnete Einkaufspassage "Mercatura" (mit öffentlichem Parkhaus!). Im nordöstlichen Teil der Altstadt befindet sich der schattige Spritzenhausplatz mit Cafés, Einzelhandel und dem Bürgerspital, einem schönen Fachwerkgebäude aus dem frühen 18. Jhdt., das heute als Seniorenbegegnungsstätte dient. Weiter südwestlich, die Altstadt mit ihren Gassen und kleinen Plätzen querend, erreicht man den Marktplatz, den größten und lebhaftesten Platz der Altstadt. Hier steht das Alte Rathaus, das wohl aus dem späten 16. Jhdt. stammt, aber nur 1907-1975 als Rathaus diente, der Marktbrunnen (frühes 18. Jhdt.) und am südlichen Ende das neue Rathaus aus den 1970er Jahren mit dem Reichstädter Brunnen. Die Stadtkirche liegt östlich vom Marktplatz in der gleichnamigen Straße; sie stammt in diese Form aus den 1760er Jahren. Rund um die Stadtkirche gibt es zahlreiche Cafés und Kneipen. Die Altstadt ist von Grünanlagen, etwa im Bereich des westlichen Stadtgrabens und dem Stadtgarten im nördlichen Teil, umgeben.
  • Limesmuseum
Auf einer Anhöhe westlich der Innenstadt befindet sich auf dem Boden der ehemaligen römischen Reitergarnison das Limesmuseum. Im größten Römermuseum Deutschlands sind viele Funde aus der Region ausgestellt. Besonderes Highlight besonders für Kinder und Jugendliche ist die Möglichkeit an einer altersgerechten Führung als Römer verkleidet teilzunehmen. Alle zwei Jahre finden hier die weit über die Region hinaus bekannten Römertage mit zahlreichen Schaustellern statt.
Adresse: Limesmuseum Aalen, St.-Johann-Straße 5, 73430 Aalen, Tel. (07361) 9618-19, Fax (07361) 9618-39, E-mail: limesmuseum.aalen@t-online.de [1].Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di-Fr 10-12 und 13-17 Uhr, Sa, So, Feiertags 10-17 Uhr.
Im Stadtteil Wasseralfingen besteht die Möglichkeit mit der Grubenbahn in das ehemalige königliche württembergische Eisenerzbergwerk Tiefer Stollen einzufahren. Die Führung durch das Bergwerk dauert ungefähr eineinhalb Stunden und kostet 6,- € für Erwachsene und 4,50 € für Kinder. Besonders im Sommer sollte man sich auf den Temperaturunterschied einstellen. Unter Tage hat es ungefähr 11 Grad.
Adresse: Besucherbergwerk "Tiefer Stollen", Erzhäusle 1, 73433 Aalen, Tel. (07361) 970249, Fax (07361) 970259, E-mail tiefer-stollen@aalen.de. [2]. Öffnungszeiten: März bis November, 9-16 Uhr. Montags Ruhetag.
  • Aalbäumle
Auf dem Langert, Aalens Hausberg, befindet sich das Aalbäumle. Der Aussichtsturm gewährt einen weiten Blick über Aalen, die Täler von Rems und Lein, Ellwangen und die Kaiserberge. Der Turm ist 26 Meter hoch und durch einen ca. halbstündigen Spaziergang von der Therme aus zu erreichen. An Wochenenden ist das Aalbäumle bewirtschaftet. Ebenfalls am Langert befindet sich Deutschlands ältester geologischer Lehrpfad.
  • Marienburg
Im Ortsteil Niederalfingen der Gemeinde Hüttlingen befindet sich die Marienburg. Die Feste wurde 1050 durch die Hohenstaufen erbaut. 1571-1579 wurde die Burg durch die Fugger umgebaut. 1838 geht die Burg in den Besitz Württembergs und kurz darauf werden Teile abgebrochen. Heute befindet sich eine katholische Jugendbegegnungsstätte des Bundes Neudeutschland in der Burg. Der Burghof ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich.
  • Schloss Fachsenfeld
Ebenfalls außerhalb der Stadt in der Gemeinde Fachsenfeld liegt das Schloss Fachsenfeld. Erste Bauarbeiten begannen um 1540, das heutige Erscheinungsbild stammt vor allem aus den Jahren nach 1827. Zu dieser Zeit wurde auch der weitläufige Schlosspark angelegt. Schloss und Park können nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Besonders sehenswert ist die Jugenstil-Bibliothek.
Adresse: Am Schloß 1, 73434 Aalen-Fachsenfeld, Tel. 07366 92303-0, Fax 07366 92303-33, E-mail schloss-fachsenfeld@t-online.de. Öffnungszeiten: 20. März bis 1. November, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie auf Voranmeldung.
  • Essingen

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Limes-Thermen
Modernes Thermalbad am Hang des Langert gelegen. Schöne Aussicht auf Aalen und das Umland.
Öffnungszeiten & Eintritt: täglich von 08:30 bis 21:00 Uhr, freitags bis 22:00 Uhr; Eintritt 9,50€ (ermäßigt 8€, Mittags- und Abendtarife ab 6,50€)
  • Ostalbskilift (bei der Therme) und Skizentrum Hirtenteich (12km westlich), sowie mehrere Langlaufloipen in der Region
  • Stausee Buch (10km nördlich, Badesee und Segelverein)
  • Aalen ist sehr beliebt als Ausgangspunkt für Radtouren, zum Beispiel auf dem Kocher-Jagst-Radweg oder zu den Stauferbergen südlich von Schwäbisch Gmünd.
  • Ein kleiner Ausflug zu den beiden malerischen Ursprüngen des Kochers ist insbesondere mit Kindern im Sommer empfehlenswert:
In Unterkochen entspringt der schwarze Kocher in einem tief eingeschnittenen Tal, das heute zu großen Teilen Bannwald ist. Dorthin kann ma zum Beispiel sehr schön auf der alten Trasse der Härtsfeldbahn wandern oder radfahren.
In Oberkochen liegt der andere Ursprung, eine Karstquelle, an der man im Wasser waten und nach Versteinerungen suchen kann. Anreise am besten mit dem Auto/der Bahn

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aalen lädt durchaus zum Shoppen ein, ob in der Einkaufspassage "Mercatura" am Bahnhof oder in der Innenstadt. Neben zahlreichen Läden und Boutiquen gibt es einige kleinere Kaufhäuser.
  • In der Konditorei Ammann am Marktplatz gibt es u.a. die Aalener Spionle, eine süße, mit Schokolade überzogene Nascherei und ideales Mitbringsel.
  • Im Stadtteil Wasseralfingen (Schlosserstr. 13) liegt die Destillerie Roder, in der es eine breite Auswahl an selbst hergestellten und regionalen Likören und Schnäpsen und sogar einen Whisky gibt [3].

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Restaurants[Bearbeiten]

Vor allem in der Innenstadt gibt es zahlreiche Gastronomie; hier nur eine kleine Auswahl:

  • Roter Ochsen (Radgasse 9) - gehobene schwäbische Küche und hausgebrautes Bier; Vesperkarte; gemütlich-moderner Gastraum und Biergarten. Hauptgericht ab etwa 8€.
  • Goldenes Lamm (Unterkochen) - gehobene schwäbische Küche, etwas teurer; gemütliche Räumlichkeiten
  • Waldgasthof Erzgrube (Röthardt) - gemütliches Wirtshaus mit Biergarten. Hauptgericht ab etwa 8€
  • Pizzahaus Le Palme (Radgasse 10) - eine von mehreren empfehlenswerten Pizzerien in Aalen
  • Mevlana (Proviantamt) - türkische Küche abseits von Döner und Co, ein interessantes gastronomisches Erlebnis
  • Grand Asienpalast (Alte Heidenheimer Straße 94) - a la carte und riesiges Buffet für 14,90€ (Kinder 8,50€; mittags 7,90€)

Bistros, Cafès, Kneipen[Bearbeiten]

  • Rambazamba (bei der Stadtkirche) - urgemütliches Café und Kneipe im Herzen Aalens; wechselnde Mittagskarte
  • Reichstädter (bei der Stadtkirche)
  • Stadtbiergarten (An der Stadtkirche 12) - wie der Name schon sagt ...

Ausgehen[Bearbeiten]

  • Tonfabrik - Ein im alten Industriegebiet liegender Club. Der Club befindet sich in einem alten Industriegebäude.
  • Rock it - Der vom Hauptbahnhof in fünf Minuten zu Fuß erreichbare Club ist spezialisiert auf Musikgeneres wie Metal, Alternative, Indi, Ska, Punk, etc. In regelmäßigen Abständen werden Live-Konzerte von sowohl namhaften wie auch undergroundigen Bands veranstaltet. Darüber hinaus kann der Club für eigene Veranstaltungen (im musikalischen Bereich der Venue) angemiete werden. [4]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Jugendherberge (2km zur Innenstadt, 20,80€ p.P.) [5]

Sehr schöne Jugendherberge in der Nähe von Stadion und Hochschule in einem Waldstück gelegen, freundliche Herbergseltern

  • Hotel Villa Rad (500m zum Bahnhof und zur Innenstadt, ab 21€ p.P.) [6]

Relativ neu renovierte Pension, im Hinterhof einer ehemaligen Brauerei gelegen, sehr gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis

Mittelklasse[Bearbeiten]

  • Aalener Ratshotel*** (sehr zentral, ab 42€ im DZ) [7]
  • Hotel Antik *** (sehr zentral, ab 49€ im DZ) [8]
  • IBIS Style Hotel (sehr zentral, Preise variieren) [9]

Neues, attraktiv eingerichtetes Hotel. Kostenloses WLAN und Frühstück, etwa drei Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Im Voraus buchen lohnt sich häufig.


Gehoben[Bearbeiten]

  • Ramada Hotel Limes-Thermen **** (3km zur Innenstadt; bei der Therme, Zimmer ab 43,50€) [10]
  • Goldenes Lamm **** (in Unterkochen, 4km zur Innenstadt; ab 49€ im DZ) [11]

Lernen[Bearbeiten]

Aalen hat ein großes Netz an Schulen und Beruflichen Schulen, fast jede Schulart ist hier vertreten.

An der VHS Aalen werden Kurse zu den verschiedensten Themen angeboten.

Die Hochschule Aalen gehört zu den forschungsstärksten Hochschulen Baden-Würrtembergs und bietet Studiengänge aus den Bereichen Technik und Wirtschaft an. Etwa 4000 Studenten studieren hier.

Arbeiten[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

In der Altstadt gibt es ein kostenloses W-Lan-Netz der Stadt.

Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Die mittelalterliche Stadt Nördlingen liegt ungefähr 30 Kilometer östlich von Aalen ebenfalls an der Bahnlinie und der Bundesstraße 29 Richtung Donauwörth.
  • Etwa 20 km südöstlich von Aalen liegt das Kloster Neresheim, in dessen Nähe auch die Museumsbahn Härtsfelbahn startet.
  • Die Stauferstadt Schwäbisch Gmünd liegt ungefähr 20 Kilometer Richtung Stuttgart (Westen) und ist mit der Bahn nur 12-20 Minuten entfernt.
  • Ellwangen liegt wenige Kilometer nördlich von Aalen und bietet eine schmucke Altstadt, das Alamannenmuseum und die bekannte Wallfahrtskirche auf dem Schönenberg.
  • Nürnberg bietet sich als Ziel für einen Tagesausflug an, dorthin kommt man mit dem IC in 1:18h.
  • Heubach



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten