Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Aadorf nach Fischingen

Aus Wikitravel
Ostschweiz : Thurgau : Aadorf nach Fischingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist eine Reiseroute.

Die Wanderung von Aadorf nach Sirnach [1] Homepage Thurgau Tourismus mit Routenbeschreibungen führt von Aadorf über Seelmatten/Bichelsee und Fischingen nach Sirnach.

Hintergrund[Bearbeiten]

Diese Wanderung ist eine schöne Tageswanderung. Sie gibt einen guten Einblick in ein landwirtschaftlich geprägtes Gebiet des schweizerischen Mittellandes.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Zumindest leichte Wanderschuhe sind zu empfehlen. Dazu Verpflegung für einen Tag, da an der Route nur am Ausgangsort und nahe am Ende der Route Restaurants zu finden sind.

Anreise[Bearbeiten]

Aadorf ist mit der S-Bahn (S35, Linie Winterthur - Wil) im Halbstundentakt gut zu erreichen. Ab Sirnach verkehrt die S-Bahn (wiederum S35) im Halbstundentakt. Wenn man das letzte Stück auslassen will, verkehrt auch ab Fischingen stündlich ein Bus nach Sirnach, von wo man wiederum mit der S-Bahn weiter reist. Für Fahrplaninformationen eignet sich der offizielle Fahrplan der SBB: [2]

Die Wanderung[Bearbeiten]

Aadorf - Bichelsee / 1,5 - 2 h[Bearbeiten]

In Aadorf angekommen, verlassen wir den Bahnhof über die Brücke am Ende des Bahnsteigs in südlicher Richtung. Wir folgen der asphaltierten Landstraße bis zum landwirtschaftlichen Versuchsbetrieb der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft. Hier können wir die würzige Duftnote der Landwirtschaft bestens wahrnehmen. Durch den Hof der ehemaligen Klosteranlage Tänikon erreichen wir die Lützelmurg, welche hier entlang der Bahnlinie verläuft. Nach kurzer Strecke erreichen wir Chliibasel, das noch etwas kleiner ist als der berühmte Namensvetter am Rhein. Bei der Bahnstation Guntershausen biegen wir rechts ab und erreichen in langgezogener Rechtskurve den Waldrand. Nun verläuft der Weg parallel zum Hang und taucht für ein kurzes Stück in den Wald ein. Danach folgen wir dem Waldrand und genießen den Blick über das Tal. Wir folgen dem Weg, bis wir kurz vor der Kantonsstrasse den Wanderweg erreichen. Hier biegen wir links ab und erklimmen parallel zur Autostraße den kleinen Pass über Rüetschbärg. Nun befinden wir uns auf dem Thurgauer Rundwanderweg. Die braunen Wegweiser kennzeichnen diesen Wanderweg an den Kreuzungen mit anderen Wanderwegen. Ansonsten halten wir uns an die gelben Wanderwegweiser und die gelben Rauten.

Als Variante kann in Aadorf auch gleich der Thurgauer Rundwanderweg beschritten werden. Dazu verlässt man den Bahnhof über die Unterführung in südlicher Richtung und hält sich nach Westen, bis man die Lützelmurg auf einem Steg überschreitet. Nun einfach den Markierungen des Thurgauer Rundwanderweges folgen.

Auf der Passhöhe können wir zum ersten Mal einen Blick auf den Bichelsee werfen. Wir steigen ab und verlassen den Wanderweg kurz vor dem See auf der Kantonsstraße, um in der Badeanstalt am See eine Rast einzulegen.

Bichelsee - Dussnang - Fischingen / 2,5 - 3,5 h[Bearbeiten]

Aussicht nahe Hochwacht

Von der Badeanstalt Bichelsee trennen wir uns nur schweren Herzens. Doch der wilde Weg durch die Hügel zwischen Seelmatten und Dussnang sollte keinesfalls ausgelassen werden! Vom See her kommend folgen wir der Kantonsstraße Richtung Seelmatten, bis wir auf der Höhe des Dorfes wieder auf den Thurgauer Rundwanderweg treffen, der nun auf der linken Strassenseite zum Chabishaupt aufsteigt. Nach rund 200 Höhenmetern erreichen wir den kleinen Gipfel mit Bänkchen und nutzen die Gelegenheit, um die Aussicht zu genießen. Vom Chabishaupt geht es auf dem breiten Grat zur Hochwacht. Auf diesem Stück gibt es zahlreiche schöne Orte für das wohlverdiente Picknick.

Nach einem kurzen Stück auf der Autostrasse biegen wir beim Weiler Niderwis rechts ab und erreichen bald den Tanegger Grat. Die Warnung, dass dieser nur mit guten Schuhen und bei Trittsicherheit zu betreten ist, sollte man besonders bei rutschigen Bedingungen beherzigen. Da der Grat im Wald verläuft, finden auch nicht ganz schwindelfreie im Notfall Halt an einem der Bäume, bis sie weiter mögen. Allerdings ist das hier kein Hochgebirge, der Grat sollte gut zu schaffen sein.

Tanegger Grat

Am Ende des Grats erreichen wir die Ruine des Schlosses Tanegg. Das Schloss wurde vom Kloster Konstanz im 14. Jahrhundert gebaut als strategischer Vorposten im Hinterthurgau. Die Festung hielt nicht lange und wurde kurz nach der Gründung bereits von den Appenzellern eingenommen. Später kam das Schloss unter die Herrschaft des Klosters Fischingen und wurde geschliffen. Nach dem Schloss steigen wir ab nach Dussnang und folgen dem malerischen Pfad dem Dorfbach entlang, bis wir die Kirche im Zentrum erreichen. Von hier geht es weiter dem Waldrand entlang ins Tal nach Fischingen. In Fischingen erwartet uns das imposante Benediktiner-Kloster, das bis heute Mönche beherbergt. Als Variante kann man auch das Dorf Richtung Sirnach weiter durchqueren und am Dorfausgang gleich den Weg nach Sirnach antreten.

Fischingen - Sirnach / 1,5 - 2h[Bearbeiten]

Wir verlassen Fischingen auf der gegenüberliegenden Talseite und folgen dem Rundwanderweg zurück nach Dussnang. Kurz nach dem Dorfausgang biegt der Weg in den Wald ab und erklimmt eine kleine Anhöhe.

Waldstück zwischen Dussnang und Sirnach

Der Weg ist nun abwechselnd als Schwabenweg und als Jakobsweg gekennzeichnet. Wir befinden uns nun also auf einer internationalen Verbindungsroute aus einer Zeit, als auch größere Distanzen zu Fuß zurück gelegt wurden. In Wiezikon erreicht der Wanderweg die Murg. Hier biegen wir vom Thurgauer Rundwanderweg ab und folgen der Murg Richtung Norden. Das nun anschließende Stück des Wegs an der Murg ist sehr abwechslungsreich, führt uns über ein altes Wehr und durch ein bewaldetes Stück mit zahlreichen Vögeln. Das Stück sollte man keinesfalls auslassen, indem man dem Rundwanderweg folgt! Nach der Eisenbahnbrücke begrüßt uns Sirnach mit seinem Migros-Einkaufszentrum in der international bekannten ästhetisch völlig wertlosen Zweckarchitektur (fast) aller Einkaufszentren. Hier biegen wir rechts ab und folgen der Straße bis zum Bahnhof.

Sicherheit[Bearbeiten]

So sicher wie zuhause auf dem Sofa.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Der Thurgauer Rundwanderweg geht weiter bis an den Bodensee.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen